Kommentare zum Artikel

28. November 2010

Sachsesch Wält

Carl Martin Römer: Bäm Hontertstreoch

Aus Anlass des 150. Geburtstages des ehemaligen Stadtpfarrers von Mediasch und Dichters, Carl Martin Römer, bringen wir hier den Text seines in der Vertonung von Hermann Kirchner weltweit bekannt gewordenen Liedes vom Hontertstreoch. Wir verweisen auch auf die Würdigung Carl M. Römers durch Hansotto Drotloff.
Hanni Markel und Bernddieter Schobel mehr...

Kommentare

Artikel wurde 1 mal kommentiert.

  • kwleonhardt

    1kwleonhardt schrieb am 01.12.2010, 20:49 Uhr:
    In Schässburg erzählte man sich immer das der Dichter des
    "Holderstrauch" Pfarrer in Zuckmantel/n gewesen sei.
    Das es einen Komponisten gab, der mit dem Dichter nicht identisch ist, habe ich noch nie gehört.
    Warum aber sollte das nicht stimmen!?
    Dann gibt es auch noch die Problematik "Hontertstreoch":
    Honter/t bedeutet Holunder.
    Aber
    der Holder ist nicht eine Abänderung des Holunders, sondern der "holde" Flieder!
    Das Lied/Gedicht vom Holderstrauch,so habe ich es irgendwo gelesen, wurde im deutschsprachigen Raum immer als Volkslied bezeichnet - ähnlich wie H. Heines Loreley, die Loreley it in ihrer Traurigkeit und Sehnsucht sowohl dem Holderstrauch als auch Peer Gynts "Solveigh" sehr nahe!

    Abschliessend: Viele Kommentare (eher keine)werde ich nicht (mehr) verfassen:
    Der Grund: ich bin aus der Landsmannschaft ausgetreten
    Meine Rente reicht nicht mal um Klopapier zu kaufen.
    Ich nehme Zeitungspapier wie in unserer siebenbürgischen Heimat und/oder wasche mir den "Auspuff" - je nachdem.
    Aber: meine Rente reicht um nicht von den Kosten an die Landsmannschaft ausgeschlossen zu werden
    (FRG-Kürzung von mehr als 10 Jahren geldwerte Zeit)
    Ich kann nicht umhin festzustellen das ich trotzdem ein siebenbürger Sachse bin.
    K Leonhardt

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.