24. Mai 2012

Heimattag 2012: „Erbe erhalten – Zukunft gestalten“

2012 liegt der Nabel der siebenbürgisch-sächsischen Welt im mittelfränkischen Dinkelsbühl. Der Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland rechnet wieder mit bis zu 20 000 Besuchern. Das diesjährige Pfingsttreffen startet bereits am Freitag, dem 25. Mai (19 Uhr), mit einem exklusiven Open-Air Benefizkonzert des Rockstars Peter Maffay zugunsten des siebenbürgischen Projektes der Peter Maffay Stiftung „Kirchenburg Radeln – Schutzraum für Kinder“. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer eröffnet den Heimattag am Samstag, den 26. Mai (11.00 Uhr).
Der Heimattag 2012 steht unter dem Motto „Erbe erhalten – Zukunft gestalten“. Ein Programmschwerpunkt ist dem Arbeitskreis für Siebenbürgische Landeskunde e.V. Heidelberg gewidmet, der heuer sein 50-jähriges Bestehen feiert. Eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion am Pfingstmontag erörtert Wege zum Erhalt des Kulturerbes der Siebenbürger Sachsen. Die politische Kundgebung am Pfingstsonntag nimmt Bezug auf zwei aktuelle Resolutionen des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland an die Bundesregierung sowie an die rumänische Regierung.

Das dichte Programm füllt das gesamte Pfingstwochenende mit attraktiven und gehaltvollen Veranstaltungen. Der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hält die Festansprache bei der Eröffnung am Samstag (11.00 Uhr) im Schrannen-Festsaal. Des Weiteren spricht Dr. Christoph Hammer, Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Dinkelsbühl. Der Präsidialberater und ehemalige rumänische Außenminister Cristian Diaconescu übermittelt eine Botschaft des Staatspräsidenten Traian Băsescu.

Bei der Festveranstaltung am Samstag (17.15 Uhr) spricht Dr. Christoph Bergner, der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, ein Grußwort. Den Festvortrag „Terra deserta? Selbstkritische Überprüfung der Geschichtsbilder in und über Siebenbürgen“ hält der Historiker Dr. Ulrich A. Wien.

Den Pfingstgottesdienst am Pfingstsonntag hält Pfarrer Hans Schneider. Hauptredner der Festkundgebung am Pfingstsonntag (11.30 Uhr) sind neben dem Bundesvorsitzenden des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, Dr. Bernd Fabritius, Bayerische Innenminister Joachim Herrmann und der Präsident des Hessischen Landtages, Norbert Kartmann.

Ein Höhepunkt des Heimattages ist der große Festumzug am Pfingstsonntag (10.30 Uhr) mit über 2000 siebenbürgisch-sächsischen Trachtenträgern – für jeden Betrachter ein unvergessliches farbenprächtiges Erlebnis.

Das niveauvolle Kulturprogramm ist gespickt mit Vorträgen, Dokumentations- und Kunstausstellungen, Autorenlesungen, Konzerten sowie einer Brauchtumsveranstaltung. Die Siebenbürgisch-Sächsische Jugend in Deutschland (SJD) und der Landesverband Bayern werden als Mitausrichter des diesjährigen Heimattages besondere Akzente setzen.

Die alljährlichen Preisverleihungen finden am Pfingstsonntag (17.00 Uhr) in der St.-Pauls-Kirche statt. Der Siebenbürgisch-Sächsische Kulturpreis 2012 wird dem bildenden Künstler Gert Fabritius und dem Komponisten und Musikwissenschaftler Prof. Dr. Hans Peter Türk überreicht, den Siebenbürgisch-Sächsischen Jugendpreis erhält Rainer Lehni, mit dem Ernst-Habermann-Preis wird Mathias Krauss ausgezeichnet.

Speziell für Kinder und Jugendliche werden vielfältige Events angeboten: Nachwuchsshow, Puppentheater, Sportturniere, Live-Musik auf dem Zeltplatz u.a.m. Alle weiteren Informationen enthält das offizielle Programm des Heimattages 2012.

Schlagwörter: Heimattag 2012

Bewerten:

24 Bewertungen: +

Neueste Kommentare

  • 27.05.2012, 15:18 Uhr von cäsar: Hallo Sybille, Ihr Beitrag gleicht einem Feuilleton, von dem ich wenig Konkretes herauslesen ... [weiter]
  • 26.05.2012, 23:28 Uhr von Sibylle: an Cäsar: Was aber ResRo betrifft: Vollkommen richtig: ResRo ist zu eng umgrenzt: Rumänien hat ... [weiter]
  • 26.05.2012, 23:03 Uhr von Sibylle: Dr. Fabritius ist Rechtsanwalt. Rechtsanwälte sind in der Regel so vorgeprägt, dass sie auf ihre ... [weiter]

Artikel wurde 8 mal kommentiert.

Alle Kommentare anzeigen.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.