Kommentare zum Artikel

21. August 2011

Verbandspolitik

Keine Fortschritte bei Eigentumsrückgabe in Rumänien


In München fand am 10. August 2011 in der Bundesgeschäftsstelle des Verbandes ein Arbeitsgespräch zu aktuellen Fragen der Restitution von enteignetem Vermögen in Rumänien statt. Vertreter von ResRo Interessenvertretung Restitution in Rumänien e.V., Peter Soos, des Vereins zum Schutz des Privateigentums (APP), Claudius Mott, sowie der Bundesvorsitzende des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, Dr. Bernd Fabritius, erörterten die aktuelle Entwicklung und daraus abzuleitende weitere Schritte. mehr...

Kommentare

Artikel wurde 18 mal kommentiert.

  • cäsar

    1 • cäsar schrieb am 21.08.2011, 22:24 Uhr:
    Gibt es überhaupt einen Bereich in dem Rumänien Fortschritte macht? Ich sehe keinen. Die rote Laterne der EU. Gerüchten zufolge soll der rumänische Aussenminister von einigen Jugendlichen im Festzelt ausgepfiffen worden sein. Politische Demonstrationen dieser Art sind ziemlich geschmacklos, aber kann man es ihnen verdenken wenn sie Geschichten wie diese und andere schwerwiegendere von ihren Eltern und Grosseltern serviert bekommen?
    ave
  • cäsar

    2 • cäsar schrieb am 22.08.2011, 10:18 Uhr:
    Sehr geehrte Verantwortliche,

    gestern stand noch ein Kommentar eines anderen Users hier. Sein Name war etwas lang und ich konnte ihn mir nicht merken. Seinen äusserst kritischen gar hetzirischen Kommentar habe ich gelesen, bin aber ganz anderer Meinung als er. Trotzdem sei die Frage erlaubt: warum wurde der Beitrag klammheimlich gelöscht. Ich gehe davon aus, dass es etwas mit der Mehrfachanmeldung oder - Bennenung zu tun hat.Dies entschuldigt jedoch Ihr ominöses Handeln nicht. Verrichten Sie zukunftig Ihre Arbeit anständig.Kommunizieren Sie Ihre Schritte- HALLO!!! ich meine wir sind in einem Forum. Im Allgemeinen ist festzustellen, dass das Niveau sinkt so wie auch in Siebenbuergen(dort hat es wohl andere Gründe)und das liegt letztendlich auch an der schlechten Leistung der Verantwortlichen!

    ave
  • bankban

    3bankban schrieb am 23.08.2011, 15:19 Uhr:
    "Man kann nicht nicht kommunizieren" (Watzlawick)

    "Schweigen heißt zustimmen" (Volksweisheit)
  • seberg

    4seberg schrieb am 24.08.2011, 16:25 Uhr:
    Und was wird hier nicht nicht kommuniziert? Wir halten uns raus und lassen gerne andere kommunizieren so lange es uns passt...!? ;-)))
  • bankban

    5bankban schrieb am 24.08.2011, 17:06 Uhr:
    Ein User hat eine öffentliche Anfrage an die Admins bezgüglich einer Zensur bzw. den Voraussetzungen und Gründen und Begründung der Zensur gestellt. Die Admins haben die Anfrage nicht beantwortet (zumindest nicht öffentlich). Damit stellen sie sich taub, als ob es sie gar nicht anginge. Oder als ob die Frage völlig gegenstandslos wäre. Sie haben also diese Gründe nicht kommuniziert. Daraufhin und deshalb habe ich an die Adresse der Admins geschrieben: sie können zwar so tun, als sagten sie nichts. Sie können zwar so tun, als kommunizierten sie nichts. Doch gerade durch ihre Nichtkommunikation, durch ihr Schweigen haben sie sehr wohl etwas mitgeteilt. Was sie indirekt durchs Schweigen mitgeteilt haben, verrät jene Volksweisheit, nämlich, dass sie der Annahme von cäsar zustimmen und sie in der Tat einen Beitrag "klammheimlich gelöscht" haben und dass das mit einer "Mehrfachanmeldung" etwas zu tun hat. Indem die Admins sich zur Aufforderung cäsars, ihre Arbeit "anständig" zu erledigen und ihre Schritte zu kommunizieren, nicht äußerten, bestätigten die Admins zudem den leisen Vorwurf von cäsar, ihre Schritte seien unanständig und schlecht kommuniziert gewesen. Und schließlich bestätigt das Schweigen der Admins auch die letzte These von cäsar, wonach "Im Allgemeinen ist festzustellen, dass das Niveau sinkt so wie auch in Siebenbuergen(dort hat es wohl andere Gründe)und das liegt letztendlich auch an der schlechten Leistung der Verantwortlichen!"
  • seberg

    6seberg schrieb am 24.08.2011, 17:49 Uhr (um 17:49 Uhr geändert):
    Mit meinem zweiten Satz "Wir halten uns raus und lassen gerne andere kommunizieren so lange es uns passt...!?;-)))" habe ich genau jene von den Admins nicht-nicht-kommunizierte und also von uns verstandene Antwort ausdrücken wollen. Ich habe stark verdichtet, du sagst es deutlich.
  • Administrator

    7Administrator schrieb am 24.08.2011, 20:11 Uhr:
    Vielen Dank für die Hinweise und entschuldigen sie bitte die späte Reaktion.
    Der Beitrag hat gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen.
    Das Ziel einer gerechteren Restitution als "den Hals nicht voll kriegen" zu bezeichnen, ist für die Opfer beleidigend.
    Daher ist Löschung gerechtfertigt.
  • bankban

    8bankban schrieb am 24.08.2011, 23:05 Uhr:
    Gern geschehen.
  • Oberberg

    9Oberberg schrieb am 24.08.2011, 23:17 Uhr:
    Hallo Zusammen.

    Ich hatte den unverschämten Beitrag gelesen und fand es genau richtig, dass er einfach gelöscht wurde. Für solche Aufräumarbeiten ist der Administrator da.

    Ich finde, es wird sogar zu selten aufgeräumt. Darüber dann sofort Debatten zu führen, halte ich für verkehrt.

    Lieber Admin, lassen Sie sich nicht verunsichern und rechtfertigen müssen Sie Ihre Aufräumarbeit aus meiner Sicht nicht öffentlich. Es ist Ihr Forum und wir sind Ihre Gäste - auch wenn einige sich nicht so benehmen...

    Ich beobachte das Schreiben hier mehr als dass ich mich daran aktiv beteilige.

    Das hat einen Grund: es ist als ob uns Sachsen jedes Gefühl von Respekt vor anderen und deren Anstrengungen - seien diese erfolgreich oder nicht - abhanden gekommen ist. Es ist ja richtig, dass man in dem Beitrag die Rumänen kritisiert und zum Einhalten von Versprechen auffordert. Was soll daran falsch sein?


    Kritische Beiträge sind wichtig, schädlich für jedes Forum sind aber reine Hetzbeiträge- viel zu oft aber ist blanker Neid und Missgunst und uninformierte Schlechtmacherei da, es scheint den Autoren nur um Schlechtmachen zu gehen. Manchmal könnte man sich richtig fremdschämen.

    Daher, Danke an den Admin fürs Aufräumen und eine Ermunterung, viel schneller Schmutz und Hetzerisches zu entfernen. DAS würde sehr zur Verbesserung des Forums beitragen.

    Gift und Galle gehören nicht in ein gutes Forum.

    Herzliche Grüße
  • gogesch

    10gogesch schrieb am 25.08.2011, 11:24 Uhr:
    Soviel sich die Herrn Fabritius, Maffay, und wer auch immer noch, bemühen Brücken nach Rumänien zu bauen, bin ich der Meinung, dass es noch Jahre oder Jahrzehnte dauern wird bis eine ehrliche Kommunikation auf Augenhöhe möglich sein wird.
    Solange die rumänische Regierung gezwungen ist, Schulden für die Löhne der Stattsdiener sowie die Renten aufzunehmen, brauchen wir Sachsen nicht auf irgendwelche Entschädigungen hoffen. Deutsche Politiker würden auch Ihre Wähler auf der Priotritätenliste bevorzugen.
  • Oberberg

    11Oberberg schrieb am 25.08.2011, 17:09 Uhr:
    @ Gogesch: ich teile auch Ihre Meinung voll und ganz.

    Trotz dem bin ich dankbar, dass die Herren Fabritius, Maffay oder andere, deren Aussagen wahrgenommen werden (nicht nur in Bukarest sondern auch in Berlin oder vielleicht sogar in Brüssel) sich zu Wort melden, eine Dialogebene schaffen, dann fordern, kritisieren. Meiner Wahrnehmung nach macht der Verband in den letzten Jahren eine deutlich aktivere und geschicktere Interessenvertretung für unsere Themen.

    Ob er dabei Erfolg haben wird, das wird sich zeigen. Es hängt neben diplomatischem Geschick wesentlich auch davon ab, mit wieviel konzentriertem Rückhalt der Verband ausgestattet wird und er daran arbeiten kann.

    Meine Unterstützung hat er.
  • cäsar

    12 • cäsar schrieb am 26.08.2011, 00:50 Uhr:
    Verehrte Administratoren,

    ich habe den Eindruck, sie machen Witze, denn ernst kann ich Sie bei alem Respekt nicht nehmen. Wohlgemerkt, ich kenne den User nicht, geschweige denn, dass ich mit seinem Beitrag einverstanden bin(war) aber "den Hals nicht voll kriegen" auch in Verbindung mit Opfern(ich frage mich ob jeder Aussiedler ein Opfer ist) soll die Basis für eine Löschung sein? Dann fangen Sie bitte an etwa die Hälfte JEDES THREADS zu löschen. Wenn Russlanddeportierte, das sind nun wirklich Opfer, daran zweifelt wohl niemand, verunglimpft werden nach dem Motto "hättet Ihr ein paar Jahre davor nicht die Hände zum Hitlergruss gestreckt..."(nebenbei: Rumänen haben es auch gemacht, ist auf youtube zusehen)habe ich von Ihnen keine so heftige Reaktion gesehen.

    Eigentumsrückgabe ist in Rum. ein Lotteriespiel, wer sich drauf einlässt.....ich stehe der Sache neutral und emotionslos gegenüber. Nicht einmal Herr Fabritius hat es geschafft seine Eigentumsrechte geltend zu machen. Warum? Weil er sich als Rechtsanwalt und Funktionär, nur den legalen Weg leisten kann, wenn ihr versteht was ich meine!

    @ Oberberg
    meiner Meinung nach ist es nicht Aufgabe des Verbandes sich um Eigentumsfragen zu kümmern.

    Was ich in den letzten 20 Jahren bemerkt habe ist, dass Brücken eher für Sonntagsreden geeignet sind und nur Druck und nochmals verstärkter Druck eventuell etwas bewegt.

    ave

  • gogesch

    13gogesch schrieb am 26.08.2011, 08:45 Uhr:
    Um welche Aufgaben sich der Verband kümmern sollte ist, aus meiner Sicht, eine sehr interessante Frage.

    Ab und zu hab ich die Befürchtung unsere Verbandsführung könnte Muskelkater von so viel Brückenbau kriegen und auf der anderen Seite dümpelt der HOG Verband seit Jahren orientierungslos durch die Landschaft der sächsischen Organisationen in Deutschland.
  • Oberberg

    14Oberberg schrieb am 26.08.2011, 10:29 Uhr:
    @ Gogesch: ich glaube, dass Brückenbau überbewertet wird. Was der Verband macht, ist nach meiner Wahrnehmung nicht Brückenbau sondern Interessenvertretung, bei welcher er "Brückenbau" vielleicht als Nebeneffekt und Türöffner einplant. Fabritius spricht manchmal von Brückenbau, kommt dann aber mit Anliegen und Forderungen der Siebenbürger Sachsen. Das ist nicht Brückenbau sondern Interessenvertretung.

    "Brückenbau" betreibt die IHK oder das Goethe-Institut.



  • cäsar

    15 • cäsar schrieb am 26.08.2011, 11:43 Uhr:
    @ oberberg und @ gogesch

    in der Tat ist es so, dass die Aufgaben des Verbandes eine never ending story ist. Ich glaube- da die meisten sBS in D leben- dass man sich in D gut positionieren muss, das ist gut umgesetzt, kein Vorwurf an irgendjemanden.. Mich stört etwas der Kuschelkurs, zumindest vor den Kulissen mit den rumänischen Politikern deren Halbwertzeit die einer 3- Tage -Mücke ist!! Aber auch in diesen Verhandlungen ist wichtig "was hinten rauskommt"-so gesehen gar nicht so schlecht. So, und nun als Beispiel die Rentenzahlungen aus Rumänien, eine etwas spekulative Sicht! Glaubt jemand ernsthaft, dass die mit Hilfe der "Brücke" zustande gekommen ist? Nein, nur mit Druck und da half die Bundesregierung aus gutem Grund mit. Wer hatte die meisten Klagen an europäischen Gerichtshöfen am Hals in den letzten Jahren??? So gesehen reicht ja ein freundlicher Hinweis, dass so etwas wieder passieren könne, wobei wir dann schon wieder bei der Brücke wären!

    Beinahe vergass ich: die HOGs sind sozusagen eine Antwort auf die Verbandspolitik, ich würde sagen eine typische sächsische Angelegenheit(eigenes Süppchen kochen) und hat etwas mit dem bundesrepublikanischem Vereinsmeiertum zu tun(ich würde mich nicht wundern wenn es die HOG Schässburg Nord und die HOG Schässburg SÜD gäbe, oder so ähnlich). Also wenn HOG vor sich dümpeln dann "selber schuld" kann ich sagen.

    Ich staune jedoch immer noch wie unterschiedlich die Massstäbe hier in diesen Foren von den Administratoren angewandt werden und ob der geringen Solidarität zum gelöschten Beitrag des Users dessen Namen mir entgangen ist. Gogesch Sie und andere User(siebenschläfer, Kokeltaler schully, lori, fritzi66 um einige zu nenen) die so etwas wie Anstand und Respekt besitzen ziehen sich zunehmend zurück, die Administratoren lassen ich formuliere es freundlich, dubiöse Gestalten gewähren und löschen einen völlig harmlosen Beitrag.Wenn das nicht Anlass zum Nachdenken ist...?!

    ave
  • gogesch

    16gogesch schrieb am 26.08.2011, 13:51 Uhr:
    mein Kommentar bezog sich nicht auf die Organisationsform HOG sondern ausdrücklich auf den HOG Verband, dessen Sinn sich mir seit vielen jahren nicht erschließt. Viele HOG leisten neben den Kreisgruppen gute Arbeit.

    @cäsar
    Vielen Dank für die Anerkennung bezüglich Anstand und Respekt. Das "zunehmende Zurückziehen" ist sicherlich richtig erkannt. Über Ursachen kann ich sicherlich nur für mich sprechen: es gab eine Zeit in der ausschließlich die "Kultur der Fertigmachung" in diesen Foren zu finden war. Das i-Tüpfelchen war für mich ein völliger Ausraster eines "Promi-Teilnehmers" der mich vom Schreibenden zum Lesenden werden lies.

    In diesem Sinn ist meine Meinung ganz klar: es gibt viel ungenutztes Potenzial für unsere sächsischen Organisationen in den Reihen der siebenbürgisch-sächsischen Akademikern.
  • schully

    17schully schrieb am 29.08.2011, 19:30 Uhr:
    das thema restitution wird/wurde intensiv diskutiert.
    ein neues, hier meines wissens nocht nicht mal erwähnt, ist die zwangsenteignung für den bau der autobahn Broos-Hermannstadt.
    es werden 0,44 RON pro quadratmeter geboten, etwa 1000 € also.
    viele betroffene werden noch gar nichts wissen von ihrem glück!
    servus
  • azur

    18azur schrieb am 05.02.2013, 07:30 Uhr (um 07:35 Uhr geändert):
    ResRo MITGIEDERVERSAMMLUNG am 16. FEBRUAR 2013
    Zitat SBZ, Artikel vom 19.12.2012, KEIN FÜHRUNGSWECHSEL BEI RESRO
    „Aktualisierung vom 4. Februar 2013: Wie die Vorsitzende Karin Decker-That mitteilt, hat sie zur Mitgliederversammlung für den 16. Februar 2013, von 11 bis 16 Uhr, in das Haus der Heimat, Imbuschstraße 1, in Nürnberg eingeladen.“
    www.siebenbuerger.de/zeitung/artikel/verschiedenes/12919-kein-fuehrungswechsel-bei-resro.html
    (Ich hätte mir mit dieser Information von der SBZ eine aktuelle Meldung gewünscht, aber das scheint wohl zu viel des Guten zu sein? )

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.