5. März 2010

Miss Transylvania beim Trachtenball in Kitchener gekürt

Die Siebenbürger Sachsen in Kanada feierten zum Jahresanfang einen Trachtenball und Frauenball im Transylvania Klub in Kitchener. Ebenfalls dort treffen sich die Senioren jeden dritten Mittwoch im Monat. Käthe Paulini berichtet.
Für den 16. Januar hatte der Transylvania Klub zu seinem jährlichen Trachtenball eingeladen. Moderator Reinhard Schmidt begrüßte die Anwesenden im vollbesetzten Saal, darunter viele Ehrengäste: Carl Zehr, Bürgermeister der Stadt Kitchener, Ken Seiling, Vorsitzender der Grafschaft Region Waterloo, als Vertreter der Deutschen Klubs Präsident DKK Ernst Friedel, Oktoberfest-Präsident Paul Buttinger, Alt-Präsidenten des Transylvania-Klubs, Präsident des Saxonia-Klub Aylmer Bill Ungar, John Werner, Bundesvorsitzender der Landsmannschaft in Kanada.
Aufmarsch der Trachten im Transylvania Klub. ...
Aufmarsch der Trachten im Transylvania Klub. Foto: Heidi Löwrick
Die Transylvania-Blaskapelle unter Leitung von Jeremy Frim eröffnete den Abend. Der Transylvania Chor unter Leitung von Ian Clark eröffnete das Programm mit dem Motto „Siebenbürgen, Land der Ahnen“ und „Af deser Ierd“. Klub-Präsident Alfred Löwrick hieß alle herzlich willkommen. Er gab einen kleinen Rückblick über die Geschichte unseres 1951 gegründeten Transylvania-Klubs. Viele der Gründer waren unter uns. Wir haben zur Zeit 500 Mitglieder und können stolz sein auf die Leistungen und unseren Beitrag hier in unserer neuen Heimat Kanada, unsere Kultur, unsere Kulturgruppen, Heimattage in Kanada und USA, auf Freundschaften, die wir über Grenzen und Meere hinweg pflegen. Er dankte all denjenigen, die zur Festlichkeit unsere schönen Trachten trugen. Dies sei ein großer Teil unserer Erbschaft, wir sollten unsere Trachten mit Stolz und Würde tragen.
Präsident Alfred Löwrick und Miss Transylvania ...
Präsident Alfred Löwrick und Miss Transylvania 2010 Lisa Fritsch. Foto: Heidi Löwrick
Es folgte die Krönung der neuen „Miss Transylvania“. Die Jugend stand Spalier für Danielle Fritsch, als sie, begleitet von Robert Emrich, eintrat. Präsident Löwrick bedankte sich bei Danielle für die gute Repräsentation als Miss Transylvania 2009. In ihrer Abschiedsrede berichtete Danielle über die vielen Tätigkeiten und Vertretungen während des Jahres. Alle waren nun gespannt auf die neue Miss. Wiederum stand die Jugendgruppe Spalier, als die neu gewählte Miss Transylvania, Lisa Fritsch, mit ihrem Begleiter Bengt Nyman eintrat. Lisa wurde von ihrer Schwester Danielle Fritsch gekrönt. In einer Ansprache stellte sich die „Miss Transylvania 2010“ vor als Tochter von Margit und Michael Fritsch, Enkelin von Ingo und Brigitte Schoppel und Kathie und Georg Fritsch (Weilau). Die 18-Jährige besucht zurzeit noch die High School und möchte hinterher an der Universität Guelph Hotelverwaltung studieren. Lisa ist sportlich (Skilaufen) und zugleich musikalisch: sie spielt in zwei Kapellen, singt in vier Chören mit. Sie engagiert sich bei Schüler-Aktivitäten. Schon als kleines Kind war sie in der Transylvania-Kindergruppe, mit 13 Jahren in der Gesellschafts-Tanzgruppe und seit fünf Jahren ist Lisa in der Volkstanzgruppe aktiv. Im vergangenen Sommer hat sie am Föderationsjugendlager in Österreich teilgenommen. An ihre sächsischen Wurzeln erinnert zu werden war für sie ein unglaubliches Erlebnis. Dieser Klub sei für sie wie ein zweites Zuhause. Lisa Fritsch bedankte sich „für die große Ehre, Miss Transylvania 2010 zu sein und die Jugendgruppe und vor allem den Transylvania Klub in Ehren und mit Stolz zu repräsentieren“.

Der neue Jugendleiter Kristian Löwrick dankte Danielle Fritsch im Namen der Jugend, gratulierte Lisa Fritsch zu ihrer Wahl und überreichte ihr ein Geschenk. Bundesvorsitzender John Werner überbrachte die Grüße der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen in Kanada. Dieses sei ein besonderer Abend: Wie der Heimattag biete der Trachtenball Gelegenheit, unsere Trachten, unsere Kultur, Jugend- bzw. Kindertanzgruppen, Blaskapelle und Chöre zu erleben. Werner bat um Unterstützung für die Untergruppen und lud ein zum diesjährigen Heimattag, der am 25. und 26. Juni in Erie (Pennsylvania) stattfindet. Ein anderes wichtiges Ereignis sei der Föderations-Kulturaustausch, der heuer von der Blaskapelle und Tanzgruppe Munderfing aus Österreich wahrgenommen wird: in der Woche ab dem 20. Juni im Transylvania Klub und in der Saxonia Halle in Aylmer. Näheres werde noch bekannt gegeben. Werner bat zudem, für jene ungefähr 15 000 Siebenbürger Sachsen, alte und vereinsamte Menschen, die oft unter schwierigen Verhältnissen in Rumänien lebten, ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen und Tombola-Lose zu kaufen. Der Erlös war für die „Altenhilfe in Siebenbürgen“ bestimmt. Im Namen der Landsmannschaft in Kanada gratulierte John Werner der neuen Miss Transylvania herzlich und überreichte ihr ein Geschenk.

Es folgte ein weiterer Höhepunkt des Abends, der Trachtenaufmarsch, begleitet von der Kapelle: die 154 Trachtenträger waren eine Augenweide, die ganze Tanzfläche der Halle war in Bewegung, Jung und Alt. Die Polonaise endete mit dem Absingen des Siebenbürgenliedes. Anschließend bot die Jugendtanzgruppe einige Tänze dar. Gleich darauf nahm sie die neue junge Tanzgruppe dazu zu ihrem ersten öffentlichen Auftritt. Sie hat großartig bestanden! Nach dem allgemeinen Tanz traten beide Tanzgruppen nochmals auf und alle, die in den letzten 58 Jahren in den Gruppen mitgetanzt hatten, wurden zum „Siebenschritt“ eingeladen. Frauenball Unter dem Motto „Schwarz-Weiß Gala” fand am 6. Februar im Transylvania-Klub der Frauenball statt. Die Frauen haben es wieder einmal verstanden, die große Siebenbürger Halle in einen großen Ballsaal zu verzaubern. Viele Luftballons, schön gedeckte Tische mit Kerzenlicht und Blumen, leise romantische Musik. Die Gäste kamen in Abendkleidern und Smoking. Die Stimmung war feierlich. Frauenvereins-Präsidentin Helgard Werner begrüßte die Anwesenden, allen voran den Klub-Präsident Alfred Löwrick mit Gattin Heidi, den Vizepräsident Robert und Hermine Brown. Helgard Werner war begleitet von ihrem Gemahl, dem Bundesvorsitzenden John Werner. Es folgte das Festbankett. Anschließend las die Präsidentin ein Gedicht zum Lob der Frauen vor, das hier im Klub besonders passt. Denn die Frauen sind das Herz und die Seele des Klubs und sehr aktiv während des gesamten Jahres. Sie stellte ihren Vorstand vor mit der 1. Vizepräsidentin Rosemarie Gellner und der 2. Vizepräsidentin Maria Drygala sowie dem ganzen Ausschuss. All diese forderte sie auf, mit einem Walzer zu den Klängen von John Kreutzer und den „Romeros“ den Ball zu eröffnen. Einige Lieder, gesungen von den Männern des Transylvania-Chores unter Leitung von Ian Clark, bereicherten den Abend. Herzlichen Dank! Es wurde fleißig getanzt. Der „Schicksalswalzer“ machte viel Spaß, wie in der Jugendzeit. Helgard Werner hatte viele Diafotos zusammengestellt und während des Abends gezeigt. Schöne Erinnerungen. Zum Abschluss sei allen herzlich gedankt, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben. Transylvania-Klub Senioren Diese Gruppe besteht schon seit vielen Jahren. Die Senioren treffen sich jeden dritten Mittwoch im Monat im Transylvania-Klub zum Mittagessen und anschließenden gemütlichen Beisammensein. Besonders schön war auch ihre Weihnachtsfeier. Pfarrer Manfred Strauss von der Martin-Luther-Kirche war als Gast dabei, um die Weihnachtsbotschaft zu überbringen. Dr. Waldemar Scholtes begleitete am Klavier die Weihnachtsmusik. Desgleichen spielten Dr. Waldemar Scholtes und Mathias Wolf Duette, Mattias Wolf (Bariton) sang solo. Mehrere Gedichte und Lesungen wurden zu Gehör gebracht. Während des Jahres unternimmt die Seniorengruppe mehrere Fahrten. Die Geburtstagsfeiern sind immer recht lustig. Es herrscht gute Kameradschaft. Großer Dank gebührt dem Vorstand für die geleistete Arbeit, besonders dem Vorsitzenden Mathias Wolf, der sich so liebevoll um die Senioren bemüht. Wir wünschen dieser Gruppe weiterhin viel Erfolg und Gottes Segen.

Käthe Paulini

Schlagwörter: Kanada, Bälle

Bewerten:

20 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.