23. Juli 2016

Großes Mediascher Treffen in Dinkelsbühl

Zum dritten Mal schon rief die Heimatgemeinschaft Mediasch ihre Mitglieder und Freunde zum großen Treffen nach Dinkelsbühl, und gut 550 Menschen, ältere und auch jüngere Semester, folgten der Einladung zum 13. Großen Mediascher Treffen vom 17. – 19. Juni 2016.
Wie immer gab es schon am Freitagnachmittag großes Hallo vor der Schranne und später beim geselligen Beisammensein im großen Saal, als man all das an Neuigkeiten austauschte, was sich seit der vergangenen Begegnung ereignet hatte. Anders als in den Jahren zuvor kam man diesmal in den frühen Abendstunden an der Gedenkstätte der Siebenbürger Sachsen zu einer Andacht für die lieben Heimgegangenen zusammen. Musikalisch umrahmt von zwei Liedern, vorgetragen von Sängern des Oktetts aus Mediasch, richtete Pfarrer Gerhard Servatius-Depner von der Kirchengemeinde der Heimatstadt tröstende und mahnende Worte an die Anwesenden.

Zurück in der Schranne wurde der Film „Arbeit macht das Leben süß, Faulheit stärkt die Glieder“ vorgeführt, der ein lebendiges Bild des Altenheims in Hetzeldorf und einfühlsame Portraits seiner Bewohner bietet (siehe Besprechung in dieser Zeitung vom 10. August 2015). Die Zuschauer hatten anschließend die Gelegenheit zum Gespräch mit der Leiterin des Mediascher Diakonievereins, Ursula Juga-Pintican, und Pfarrer Servatius-Depner.

Die Festveranstaltung am Samstagvormittag, gekonnt moderiert von Sigrun Kelp, stand, wie das ganze Treffen unter dem Motto „Der Weg in unsere Zukunft wird nur einer, wenn wir ihn gemeinsam gehen“. Der Vorsitzende der Heimatgemeinschaft Mediasch, Alfred Gökeler, konnte unter den zahlreichen Besuchern auch viele Ehrengäste ­begrüßen, allen voran Hans Gärtner, Vorsitzender des Verbandes der Siebenbürgisch-Sächsischen Heimatortsgemeinschaften e.V., den Dinkelsbühler Bürgermeister Paul Beitzer, den stellvertretenden Mediascher ­Bürgermeister Ioan Lăzăroiu, Pfarrer Gerhard Servatius-Depner, Stadtrat Helmuth Julius Knall, Werner Müller, Vorsitzender des Forums in Mediasch, und Ursula Juga-Pintican, Vorsitzende des Diakonievereins, Raphael Toth und Laci Ciocan. Ein Novum war, dass auch Vertreter von zwei Partnergemeinden der Ev. Kirchengemeinde Mediasch zu den Ehrengästen gehörten: Jürgen Hanßmann aus Herrenberg sowie Heiko Lehmann und Matthias Dettloff aus Berlin-Friedrichshagen. Die HG Mediasch wollte durch die Einladung einen besonderen Dank aussprechen für das Engagement dieser Menschen für die Mediascher daheim und damit das Netz der Freunde unserer Heimatstadt noch enger knüpfen. Sie alle sprachen Grußworte, Pfarrer Gerhard Servatius-Depner verlas auch das Grußwort von Bischof Reinhart Guib und des Landeskonsistoriums. Mit dem Dank für jede noch so kleine Hilfe verbanden die Gäste aus der alten Heimat den Aufruf an die Mediascher in der „Diaspora“, die in der Heimat Verbliebenen nicht zu vergessen und weiterhin durch materielle Spenden, aber vor allem durch tätigen Einsatz vor Ort zu helfen. Eine besondere Überraschung war das Grußwort von Raphael Toth, einem 16-jährigen Gymnasiasten des Stephan Ludwig Roth-Gymnasiums, der dem Auditorium erfreuliche Einblicke in das Leben junger Menschen in unserer Heimatstadt vermittelte.

Festredner war Dr. Paul Jürgen Porr, Vorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien. Ausgehend von einer Analyse dessen, was den Siebenbürger Sachsen in den letzten Jahrzehnten widerfahren ist, versuchte er eine dreifache Vision auf die Zukunft unserer sächsischen Gemeinschaft, Rumäniens und Europas. Das Auditorium folgte seinen Ausführungen mit gespannter Aufmerksamkeit und dankte mit lebhaftem Beifall (siehe Festrede von Dr. Paul Jürgen Porr beim Mediascher Treffen in Dinkelsbühl).
Ehrung für verdiente Vorstandsmitglieder der HG ...
Ehrung für verdiente Vorstandsmitglieder der HG Mediasch: August Feder (2. v. l.), Hansotto Drotloff, Wolfgang Lehrer und Günther Schuster (fehlt auf dem Bild) erhalten Ehrennadeln des HOG-Verbandes von dessen Vorsitzenden Hans Gärtner (rechts). Es gratuliert Alfred Gökeler, Vorsitzender der HG (links). Foto: Laci Ciocan
Hans Gärtner zeichnete mehrere langjährige Vorstandsmitglieder der HG Mediasch für ihre verdienstvolle ehrenamtliche Tätigkeit für unsere Gemeinschaft aus: Die silberne Ehrennadel des HOG-Verbandes erhielten August Feder, Kassenwart der HG seit ihrer Gründung, und Wolfgang Lehrer für seine langjährige Tätigkeit als Vorsitzender des Vereins. Günther Schuster, ebenfalls lange Jahre Vorsitzender, Schöpfer des „Mediascher Infoblattes“ und seiner Mundartbeilage, des „Medwescher Tramiter“, erhielt die Ehrennadel in Gold, ebenso Hansotto Drotloff für seine Bemühungen um die Bewahrung von Mediascher Kulturgut. In der Pause erfreute die siebenbürgische Tanzgruppe Nürnberg unter der Leitung von Kathrin Kepp mit munteren Tänzen, und der vielversprechende Nachwuchssänger Jannik Barth verzauberte die Herzen der Zuhörer mit seiner Stimme.
16 Oktettler unter der Leitung von Edith Toth ...
16 Oktettler unter der Leitung von Edith Toth feiern den Jahrestag der Gründung des „Octetts“ im Jahre 1896. Foto: Hansotto Drotloff
Auf der Mitgliederversammlung der HG, die dankenswerterweise von Hans Gärtner, Vorsitzenden des HOG-Verbands, geleitet wurde, legte Vorsitzender Alfred Gökeler den Rechenschaftsbericht des Vorstands und Gustav Feder den Kassenbericht für 2013-2016 vor. Auf Grund des von Klaus Buresch vorgetragenen Berichts der beiden Kassenprüfer wurde der Vorstand durch die Teilnehmer entlastet. Bei der anschließenden Wahl wurde Alfred Gökeler einstimmig als Vorsitzender der HG Mediasch im Amt bestätigt. Ebenfalls einstimmig wählte die Versammlung Ortwin Rill anstelle von Wolfgang Lehrer, der nicht mehr für das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden kandidiert hatte. Horst Buresch, August Feder und Hansotto Drotloff wurden einstimmig in die Ämter wiedergewählt, die sie bisher bekleideten: stellvertretender Vorsitzender, Kassenwart bzw. Schriftführer. Wiedergewählt wurden auch die Rechnungsprüfer Heidemarie Stürzer und Klaus Buresch. In den erweiterten Vorstand wurden Ulf Barth, Edith Gökeler, Kurt Schön, Fritz Göckler, Dr. Johannes Hager und Helmuth Albrecht Roth gewählt. Dem Ältestenbeirat gehören Wolfgang Lehrer, Rolf Kartmann, Wilfried Römer, Adolf Schlosser und Hans Weinisch an.

Am Nachmittag wurde den durch Mittagessen, Kaffee und Kuchen gestärkten Gästen ein buntes kulturelles Programm geboten. Den Auftakt bildete die Feier aus Anlass des 120. Gründungsjubiläums des Mediascher Oktetts in der St. Pauls-­Kirche Dinkelsbühl. Unter der Leitung der Mediascher Organistin Edith Toth traten 16 Sänger auf, die aus Mediasch und vielen Teilen Deutschlands angereist waren, darunter die beiden „Ehrenoktettler“ Matthias Dettloff und Heiko Lehmann aus Berlin-Friedrichshagen. Ein bunter Strauß von Liedern stellte das große Können einer Formation unter Beweis, die in dieser Zusammenstellung noch nie aufgetreten war und nur zweimal vor dem Konzert hatte proben können. Raimar Klosius und Hugo Schneider referierten dazu über die lange Geschichte dieser traditionsreichen Gesangsformation. Im Anschluss daran berichtete Helmuth Gaber in seinem Vortrag „Weinbau am Königsboden seit 1318“ über die Wiederbelebung des Weinbaus in Bogeschdorf. Die in großer Zahl erschienenen Gäste konnten dabei echten Kokelperlen kosten. Anschließend stellte Mircea Hodârnău sein Buch „Mediaşul şi Rock ‚n‘ Roll“ (Mediasch und der Rock ‚n‘ Roll) vor (siehe dazu den Bericht in dieser Zeitung vom 10. Mai 2016).

In der Schranne ging am Abend dann die Party ab, besser gesagt gleich zwei Partys. Im großen Saal sorgte die Band „Rocky 5“ für beste Tanzstimmung, während Hansi Müller im kleinen Saal wie schon letztes Jahr die etwas älteren Herrschaften bis spät in die Nacht hinein flott das Tanzbein schwingen ließ.

In dankbar-feierlichem Gedenken versammelten man sich am Sonntagmorgen in der evangelischen St. Pauls-Kirche zum Gottesdienst, den Pfarrer Gerhard Servatius-Depner (Liturgie) und Pfarrer Rolf Kartmann (Predigt) gemeinsam gestalteten. Danach ging das Treffen bei schönstem Wetter vor der Schranne weiter. Zu den zünftigen Klängen der Lilachtaler Musikanten, bei guten Mici und frisch gezapftem Bier plätscherten die munteren Gespräche bis spät in den Nachmittag. Man verabschiedete sich in der Hoffnung auf ein gesundes und frohes Wiedersehen – vielleicht schon 2017 in Mediasch und dann 2019 wieder in Dinkelsbühl!

Hansotto Drotloff

Schlagwörter: Mediasch, Treffen, Dinkelsbühl, Mitgliederversammlung

Bewerten:

12 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.