21. Oktober 2018

Druckansicht

Strahlende Gesichter beim Neppendorfer Treffen

Zufriedene und viele sogar strahlende Gesichter gab es beim 18. Neppendorfer Treffen, das am Samstag, den 13. Oktober, in der Festhalle von Denkendorf stattfand. Organisatoren, Gastgeber und vor allem natürlich die Teilnehmer konnten sich über ein sehr gelungenes Fest freuen. Rund 450 Neppendorferinnen und Neppendorfer durften mit ihren Familien und Bekannten bei guter Musik und Kost interessante Gespräche führen, viele Erinnerungen und Neuigkeiten austauschen, fröhlich tanzen und damit kurzum ein paar sehr angenehme Stunden in netter Gesellschaft verbringen.
Mit „wunderbaren Fanfaren“ (O-Ton Pfarrer Dietrich Galter) wurden die Teilnehmer um 12 Uhr in der evangelischen Kirche von Denkendorf empfangen. Die Bietigheimer Blechbläser stimmten hervorragend auf den Gottesdienst ein, der von Pfarrer Dietrich Galter und Angelika Beer gemeinsam gehalten wurde.

„Herzlich willkommen zum Neppendorfer Treffen“ prangte dann groß über der Bühne, als die Gäste im Festsaal von Denkendorf eintrafen. Der Raum war herrlich, herbstlich und geschmackvoll geschmückt. Noch am Vorabend des Festes waren alle Vorstandsmitglieder mit Ehepartnern zu einem letzten Vorbereitungstreffen zusammengekommen. Unter der Federführung von Annemarie Gromer wurde der Saal hergerichtet.

Am Festtag wurden die Gäste mit echtem Neppendorfer Hanklich empfangen, der von Gerda Schnell gebacken und dem HOG-Vorstand gespendet wurde. Gut gestärkt konnten die Teilnehmer aufmerksam der Ansprache von Helmut Gromer folgen. Besonders begrüßte der HOG-Vorstand die Vertreter des Jahrgangs 1938, die ihr 80-jähriges Jahrgangstreffen feierten, die 1948 in Neppendorf geborenen Teilnehmer, die ihr 70-jähriges feierten und die zahlreich anwesenden Frauen und Männer des Jahrgangs 1953, die nach der „Goldenen Konfirmation“ im Mai in Neppendorf auch in Denkendorf gemeinsam feierten. Mathias Grieshober (Mitte) wurde für seinen ...Mathias Grieshober (Mitte) wurde für seinen langjährigen, unermüdlichen und beispiellosen Einsatz in der HOG-Vorstandschaft geehrt. Als Erste gratulierten (von links): Pfarrer Dietrich Galter aus Neppendorf sowie die Vorstandsmitglieder der HOG Neppendorf Elke Endörfer, Helmut Gromer und Udo Meister. Foto: Josef Reisenauer Namentlich begrüßte Gromer die HOG-Gründungsmitglieder Erwin Köber und Michael Reisenauer. Bereits im April 1993 wurde Mathias Grieshober als Vertreter der von ihm mit gegründeten Nachbarschaft Rosenheim in die Vorstandschaft der HOG Neppendorf aufgenommen. Im Laufe der Jahre war er Beisitzer und stellvertretender Vorsitzender und ist heute Kassier und hauptverantwortlich für die Redaktion der Neppendorfer Blätter. „Für diesen unermüdlichen, beispiellosen Einsatz sind wir ihm alle zu Dank verpflichtet“, meinte der HOG-Vorsitzende und erntete zustimmenden Applaus. Als kleines Dankeschön überreichte Gromer dem Geehrten neben einem Geschenkkorb auch eine Ehrenurkunde des HOG-Verbands, die von der HOG-Verbandsvorsitzenden Ilse Welther unterzeichnet war.

Mathias Grieshober war total überrascht und überwältigt von der Ehrung, die er sich aber voll verdient hat, denn so ein Ehrenamt in der HOG-Vorstandschaft und bei der Nachbarschaft kostet viel Zeit und Aufwand und ist ohne Unterstützung der Familie meistens nicht zu bewältigen. Darum dankte Helmut Gromer auch allen Ehepartnern der Vorstandsmitglieder und besonders seiner Ehefrau Annemarie, die nicht nur für den Schmuck der Festhalle hauptverantwortlich war, sondern auch den ganzen Tag am Eingang stand und den Eintritt kassierte.

Über den Verbleib des Geldes aus dem Eintritt, aus den Mitgliedsbeiträgen und den Spenden, berichtete Kassier Mathias Grieshober. Er sprach von einem stabilen Mitgliederstand und erwähnte die wichtigsten Ausgaben. Für die Unterstützung der Projekte in Neppendorf dankte Pfarrer Dietrich Galter und überbrachte die Grüße der Heimatgemeinde. Abschließend lud er alle zum Heimattreffen ein, das am 10. August 2019 in Neppendorf stattfinden soll.

Danach sorgte die 19 Mann starke Neppendorfer Blaskapelle unter der Leitung von Kurt Müller für hervorragende Stimmung. „Pu ter Musik krieg ich immer Heinahaut (Bei dieser Musik bekomme ich immer Gänsehaut)“, gestand ein fleißiger Tänzer in landlerischer Mundart.

So war es schon nach 20.00 Uhr, als der „Oberbayern-Express“ (mit den gebürtigen Neppendorfern Georg Köber und Josef Liebhart) die Stimmung nochmals richtig anheizte. „Wir sollten das Treffen alle drei Monate veranstalten“, meinte eine Teilnehmerin, die nicht genug bekommen konnte von der tollen Stimmung. Diesen Wunsch kann selbst eine engagierte HOG-Vorstandschaft aber kaum erfüllen. Wenn es aber vielleicht jemanden gibt, dem es leid tut, dass er nicht dabei sein konnte, weil er von dem Treffen nichts wusste, dem können wir nur raten, Mitglied der HOG Neppendorf zu werden. Der Mindestbeitrag beträgt nur zehn Euro. Dafür bekommt man die Neppendorfer Blätter, die neben der genauen Ankündigung der Treffen auch sonst noch interessante Beiträge enthalten.

Brimes Sepp

Schlagwörter: Neppendorf, Treffen, HOG

Nachricht bewerten:

12 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« September 19 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

25. September 2019
11:00 Uhr

16. Ausgabe vom 10.10.2019
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz