3. Januar 2023

Projekt "Landlerische Liedersammlung"

Neppendorf, Großau und Großpold gehören zu den drei Landlergemeinden Siebenbürgens. Die Nachkommen der 1734-1736 aus dem Salzkammergut, 1752-1757 und 1773-1776 aus Kärnten nach Siebenbürgen deportierten Menschen haben über die Zeit in diesen Gemeinden ihre Identität als Österreicher bewahren können.
Erstes Arbeitstreffen, von links: aus Neppendorf ...
Erstes Arbeitstreffen, von links: aus Neppendorf Elke Endörfer, Helmut Gromer; aus Großau Kathi Mai, Anna Ramsauer, Dagmar Baatz; aus Großpold Martin Scheiber, Kathi Scheiber, Georg Kramer, Elke Lutsch. Foto: Dieter Grennerth-Zeck
Als äußeres Merkmal über die Tracht und die gesprochene altösterreichische Mundart sind sie von den Siebenbürger Sachsen gut zu unterscheiden. Die Landler sprechen Landlerisch, die Herzenssprache, die innerhalb der Familie und der Dorfgemeinschaft von einer Generation an die nächste weitergegeben wurde.

Dieser natürliche Prozess kam mit der Ausreise der nahezu gesamten Dorfgemeinschaft ab 1990 zu einem abrupten Stillstand. In der neuen Heimat sprach man mit den Kindern Deutsch; das Landlerische wird nur noch innerhalb von kleinen Familien- und Freundeskreisen gepflegt. Kaum ein außerhalb Siebenbürgens geborener Nachkomme spricht noch Landlerisch. Ein kleiner Kreis Großauer Frauen hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, das landlerische Liedgut zu veröffentlichen.

Der Gedanke sprang wie ein Funke auf Vertreter der anderen beiden Landlergemeinden über. So kam es am 26. November 2022 zum ersten Arbeitstreffen in dem Begegnungs- und Tagungszentrumhaus am Michelsberg/Geislingen. Es stellte sich heraus, dass in allen drei Gemeinden seit Jahren Lied- gut gesammelt und zu unterschiedlichen Anlässen gesungen wird. Der Erhalt dieses Liedgutes ist eine Möglichkeit, die Mundart zu konservieren und der nächsten Generation zugänglich zu machen. Mit Begeisterung und Hingabe wurde das Projekt „Landlerische Liedersammlung“ in kräftigen Linien skizziert, Material ausgewertet, Vorgehensweisen definiert und der nächste Arbeitstermin vereinbart. Musiker aus den drei Gemeinden übernehmen die Vertonung der Lieder. Dieses Projekt sucht Unterstützer auf allen Ebenen. In der kreativen Gestaltung und graphischen Umsetzung. Sehr gerne kann es auch mit einer Spende unterstützt werden. Ansprechpartner hierfür sind die HOG Neppendorf, Großau und Großpold. Für das Projekt-Team

Dagmar Baatz

Schlagwörter: Landler, Lieder

Bewerten:

18 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.