22. November 2017

Druckansicht

"Wir finden die Sektion Karpaten sehr cool!" Interview mit Ines und Patrick

Ines Kirschner (15 Jahre) und Patrick Kelp (16 Jahre) sind begeisterte Anhänger und Mitglieder der Sektion Karpaten des Deutschen Alpenvereins (DAV). Sie gehen mit Sektionsmitgliedern auf Touren und können sich vorstellen, später selbst Touren zu leiten. Im Interview mit Heidrun Negura erzählen sie, warum die Sektion Karpaten für Jugendliche „cool“ sein kann.
Eure Eltern haben euch schon als Kinder in die Berge mitgenommen. Erinnert ihr euch an Veranstaltungen der Sektion Karpaten, an denen ihr als Kinder teilgenommen habt?
Patrick: Als Kind war ich bei den Kletterwochen am Gardasee, Comer See und im Rofangebirge dabei und bei den Skiwochen in der Schweiz, die meine Eltern organisierten.
Ines: Ich fand das Campen im Sommer am Comer See in Italien super. Es machte großen Spaß, mit anderen Kindern zu baden oder zu klettern. Ich erinnere mich an die Kletterwand, direkt am See, von der man direkt ins Wasser springen konnte. Das war sehr cool!

Welches sind eure Lieblingsdisziplinen im Bergsport und warum?
Ines: Ich liebe Skitouren, weil ich so die unberührten Winterlandschaften genießen kann, und Skifahren, weil es einfach viel Spaß macht, die Pisten runter zu heizen.
Patrick: Meine Lieblingsdisziplinen im Bergsport sind Klettern und Skifahren. Das Klettern finde ich spitze! Es ist beeindruckender eine Wand mit Händen und Füßen nach oben zu klettern, als auf dem Boden zu laufen. Interessant im Klettersport ist es, Tritte und Griffe jedes Mal aufs Neue zu suchen. Skitouren und Freeriden machen mir sehr großen Spaß. Es ist ein super Gefühl, durch nicht gespurten tiefen Schnee zu fahren.

Der Bergsport ist nicht ungefährlich. Beide habt ihr sehr früh schon viel von den Eltern gelernt und viel Wissen über Sicherheit in den Bergen mitbekommen. Zusätzlich habt ihr in Ausbildungen der Sektion weitergelernt. Wie geht ihr mit Gefahren um?
Ines: Mir ist klar, dass der Bergsport auch viele Gefahren wie z. B. Lawinen oder Steinschlag mit sich bringt. Deshalb habe ich schon an mehreren Lawinen-Übungskursen im Rahmen der Sektion Karpaten teilgenommen. Ich habe gelernt, wie man bei einem Lawinenabgang handelt und wie man Lawinen vermeidet.
Patrick: In der Sektion habe ich vor drei Jahren einen Freeride-Skikurs besucht und da das Skifahren außerhalb der Pisten im tiefen Schnee richtig erlernt. In der Ausbildung über Bergsteigen in Firn und Eis wurde mir sehr praxisnah Wissen über Vermeidung und Umgang mit Gefahren beigebracht. Anfangs brauchte ich etwas Mut dazu, vor allem, wenn ich mich in einen unsicheren Bereich begab. Durch gute Betreuung gewann ich sehr schnell an Sicherheit.

Ines Kirschner in Füssen im Juli 2017. ...Ines Kirschner in Füssen im Juli 2017. Ihr seid beide begeisterte Fans der jährlichen Skiwochen. Welches ist deren Reiz?
Patrick: Neben dem Skifahren, den täglichen gemeinsamen Kochevents sind einfach die Partys toll. Man hat viel Spaß mit Jung und Alt und kann zusammen feiern. Es gibt in diesen Wochen unterschiedliche Angebote, z.B. Ski- und Eishockeywettbewerbe, Tischtennis- und Backgammontourniere, Sing- und Diaabende oder das beliebte Mimikspiel.
Ines: Der Reiz dieser Skiwochen sind die tollen Skiwettbewerbe, an denen Jung und Alt gemeinsam teilnehmen, das Treffen mit Freunden und die große, coole Silvesterparty.

Pflegt ihr Freundschaften mit Jugendlichen, die ihr in dem Verein kennenlernt?
Patrick: Ja, man trifft sich immer wieder bei Unternehmungen mit der Sektion. Man versteht sich gut, weil man ähnliche Interessen verfolgt.
Ines: Die meisten Freunde, die man findet, wohnen zu weit weg, um sich regelmäßig vor Ort zu treffen. Aber man trifft sich immer wieder bei verschiedenen Aktivitäten der Sektion und hält außerdem Kontakt über Social Media.

Könntet ihr euch vorstellen selbst Touren zu organisieren und zu leiten?
Ines: Ja, ich hab mir schon überlegt Tourenleiterin zu werden, weil ich selber sehen möchte, wie es ist, Verantwortung für eine Gruppe zu übernehmen.
Patrick: Ich kann es mir auch sehr gut vorstellen, die Freude am Bergsport mit anderen zu teilen und für andere Touren zu organisieren. Ich habe auch schon früh bei meinen Eltern mitbekommen, wie sie Veranstaltungen organisieren, und dabei schon viel gelernt.

Gibt es ein besonderes abenteuerliches Erlebnis?
Ines: Die Lawinen-Übungswochenenden waren immer sehr spannend. Am letzten Tag wurde jedes Mal eine Skitour organisiert, die uns zu einzigartigen Hängen führte.
Patrick: Ein besonders abenteuerliches Erlebnis war eine Klettertour an der Benediktenwand. Wir hatten an einigen Stellen Probleme und brauchten für die Tour insgesamt zehn Stunden. Letztendlich sind alle gut oben angekommen. Zurück zur Hütte sind wir im Dunkeln runtergelaufen. Trotz Schwierigkeiten war es eine tolle Tour.

Patrick Kelp in Südtirol, Dolomiten, im August ...Patrick Kelp in Südtirol, Dolomiten, im August 2017. Foto: Hansotto Kelp Gibt es ein besonders lustiges Erlebnis?
Patrick: In den Skiwochen spielen wir oft alle Mimik und die Verlierergruppe muss eine Strafe ausführen. Diese Strafen sind immer sehr witzig. Auch das ganze Spiel ist sehr lustig, da die ganze Hütte mitmacht und wir einen riesigen Spaß haben.

Warum ist die Sektion Karpaten für Jugendliche interessant?
Patrick: Die Sektionsmitglieder sind alle sehr nett und können einem sehr viel in allen Bergsportdisziplinen beibringen. Als Jugendlicher kann man von der Erfahrung und der Begeisterung der älteren Mitglieder profitieren. Toll ist, dass Spaß und Gemeinschaftssinn im Vordergrund stehen und die älteren Sektionsmitglieder alle unkompliziert und lustig sind.
Ines: Es gibt sehr viele unterschiedliche Touren und Ausbildungen in der Sektion Karpaten. Man kann sich seinen persönlichen Lieblingssport aussuchen und man findet viele neue Freunde, die ähnliche Interessen teilen. Man fühlt sich einfach wohl, macht viel Sport, feiert und lacht viel. Es ist sehr cool, dabei zu sein.

Vielen Dank für das Interview! Ich wünsche euch noch viel Spaß in der Sektion Karpaten und hoffe, dass eure Begeisterung noch mehr Jugendliche zum Mitmachen anspornt! Bei Interesse gibt es Informationen auf: www.sektion-karpaten.de!

Patrick Kelp – 16 Jahre, Gymnasialschüler
Wohnort: Pliezhausen
Lieblingsfächer: Sport, Naturwissenschaften, Mathematik
Bergsteigerdisziplinen: Klettern, Alpin- und Tourenski, Orientierungslauf
Lieblingsbeschäftigung außerhalb des Bergsports: Klavierspielen, Tennisspielen

Ines Kirschner – 15 Jahre, Gymnasialschülerin
Wohnort: Böblingen
Lieblingsfächer: Deutsch, Sport
Bergsteigerdisziplinen: Fels- und Eisklettern, Klettersteiggehen, Skifahren
Lieblingsbeschäftigung außerhalb des Berg­sports: Schwimmen

Schlagwörter: Jugend, DAV, Interview

Nachricht bewerten:

27 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950-2010.

Terminkalender

« Juli 18 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

25. Juli 2018
11:00 Uhr

13. Ausgabe vom 05.08.2018
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz