15. August 2014

Druckansicht

Dreifaches Jubiläum beim Kronenfest in Augsburg

Vor 250 Jahren erwähnte der Heltauer Pfarrer und spätere Hermannstädter Stadtpfarrer Martin Felmer erstmals den siebenbürgisch-sächsischen Brauch des „Baumsteigens“ in Großscheuern. Diesem Thema widmet die Siebenbürgische Zeitung mehrere Sonderseiten in den Folgen 12 und 13. In Augsburg wurden – neben diesem besonderen Anlass – zwei weitere Jubiläen gefeiert: 30 Jahre Kronenfest der Kreisgruppe, davon 20 Jahre im Pfarrgarten St. Andreas, erzählen von Kontinuität in der Kreisgruppe und der Weiterführung von Lebensinhalten und Brauchtum.
Dieses Traditionsfest vermittelt Freude und Dank, Gemeinschaft und Hilfsbereitschaft und ein Sinnbild von Lebensfreude. Wir erleben Menschen der jüngeren Generation, viele von ihnen wurden nicht mehr in Siebenbürgen geboren, die freudig das Fest weiterleben lassen und Traditionen weiterführen. 20 Jahre Kronenfest in St. Andreas bedeuten festlichen Gottesdienst mit Pfarrer Wolfgang Küffer und Feierlichkeiten im großen Pfarrgarten, fröhlichen Aufmarsch der Tanzgruppen, Erklimmen der Krone mit vielen Ehrengästen und kulinarische Köstlichkeiten.

Am 27. Juli war es so weit. Die Verantwortlichen und viele Gäste von nah und fern fanden sich im Pfarrgarten ein, um das beliebteste Fest des Jahres mit den zwei Jubiläen zu feiern. Zum Festgottesdienst hatten sich viele treue Siebenbürger, darunter viele Landsleute aus Rätsch, eingefunden, um der Predigt von Gastpfarrer Klaus Neugeboren, ehemaliger Pfarrer aus Rätsch und der Schweiz, zu folgen. Nach der liebevollen Begrüßung von Frau Eglseer, stellvertretend für den erkrankten Pfarrer Küffer, begann ein Gottesdienst, der einer der beeindruckendsten der letzten 20 Jahre werden sollte. Mit den Liedern „Sonntag ist“ und „Kirschblüte“ erfreute uns wie all die 20 Jahre davor der Siebenbürgische Chor Augsburg unter der Leitung von Elisabeth Schwarz. Sinnlich, aber doch temperamentvoll ergänzte das „Rudemus-Quartett“ der Deutschen aus Russland unter der Leitung von Alena Heiser mit „Dona nobis pacem“ und dem „Segenslied“ die Gestaltung des Gottesdienstes. Beeindruckt von Können und Qualität der beiden Chöre, forderte Pfarrer Neugeboren einen Applaus, der ausgiebig folgte. Anerkennung und Dank erntete Pfarrer Neugeboren mit seiner von Herzlichkeit geprägten Predigt. Er erinnerte daran, dass das Kronenfest in Siebenbürgen eine Dankesfeier an die Natur war, ein Fest der Freude und des Dankens, gepaart mit dem Segen Gottes. Wie in der Predigt formuliert, ist die Natur ein Beispiel dafür, dass uns der Segen Gottes zugesagt ist. „Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sonne und Winter, Tag und Nacht“.

Trotz schlechter Wettervorhersage erwarteten uns beim Betreten des Pfarrgartens Sonnenstrahlen, die den nassen Boden trockneten. Mit großer Zuversicht waren inzwischen unzählige Aktive und Helfer dabei, die Spuren des schlechten Wetters zu beseitigen. Die Stände mit Getränken, Kaffee und Kuchen, Langosch und Mici erwarteten die Gäste. Die Ehrengäste, z.B. Stadtrat Juri Heiser, Vorsitzender des Verbandes der Deutschen aus Russland, und Karl Kromer, Vorsitzender der Deutschen aus Russland, Kreisgruppe Augsburg, wurden herzlich begrüßt und bewirtet. Bei zunehmend besserem Wetter füllte sich allmählich der Pfarrgarten. Nette Gespräche fanden statt, Kontakte wurden geknüpft und eine spürbare Feierlichkeit lag in der Luft. Wahrlich, ein Ort der Begegnung.

Dann begann der lang ersehnte Trachtenaufmarsch. Zu den Klängen der Blaskapelle unter der Leitung von Siegfried Krempels marschierten die Jugendlichen und Kinder stolz auf. Mit der Gasttanzgruppe aus Herzogenaurach als Verstärkung konnte man die Vielfältigkeit der ca. 100 Trachtenträger bewundern. In seiner Ansprache begrüßte der Kreisgruppenvorsitzende Gottfried Schwarz die Ehrengäste und die vielen Zuschauer. Die Grüße des Verbandes der Siebenbürger Sachsen überbrachte der Bundesvorsitzende Dr. Bernd Fabritius. Er stellte fest, dass außer den Jubiläen in Augsburg ein weiteres gefeiert wird: das Jubiläum des ersten urkundlich erwähnten Kronenfestes der Siebenbürger Sachsen vor 250 Jahren aus dem Jahr 1764. Überrascht von der feierlichen Stimmung der vielen Besucher und der zwölf Meter hohen Krone, sagte er: „Tanzgruppenauftritte, Feste und Feiern, Gemeinschaft und Zusammenhalt, siebenbürgisches Leben über das ganze Jahr hinweg – das sind die Zutaten, die unseren Verband stark machen.“ Es folgte die Ansprache von Dr. Volker Ulrich, Mitglied des Deutschen Bundestags. Er betonte, wie wichtig es sei, seine Kultur und seine Identität zu leben. Des Weiteren hoffe er, dass die Siebenbürger Sachsen in Augsburg ihre achte Burg gefunden hätten und sie sich in ihrer neuen Heimat sicher und geborgen fühlten. Viele fleißige Helfer der Tanzgruppe Augsburg. ...Viele fleißige Helfer der Tanzgruppe Augsburg. Nach dem Blumenpflücken schmücken sie den zwölf Meter langen Kronenbaum und genießen nun ihr gelungenes Werk. Foto: Gottfried Schwarz Stellvertretend für die Landesvorsitzende Herta Daniel überreichte Dr. Bernd Fabritius Urkunden des Landesverbandes Bayern für 20 Jahre unermüdlichen Einsatz beim Kronenfest an Helmut Schwarz, Daniel Schunn, Udo Schneider, Ute Bako, die Tanzgruppe Augsburg und den Siebenbürgischen Chor Augsburg. Horst Schunn wurde für seinen außergewöhnlichen Einsatz beim Kronenfest der Kreisgruppe und als stellvertretender Vorsitzende der Kreisgruppe Augsburg mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Für ihre Verdienste in der Kreisgruppe wurden Birgit und Evelin Teutsch und Ulli Schaser mit einer Urkunde der Kreisgruppe Augsburg geehrt. Jubiläen sind eine passende Gelegenheit, Personen zu danken, die sich außergewöhnlich in ihrem Ehrenamt einsetzen. Stadtrat Juri Heiser überbrachte stellvertretend für Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl die besten Wünsche der Stadt Augsburg und lobte das Mitwirken unserer Gruppen am kulturellen Leben der Stadt. Nach den Reden der Ehrengäste leitete Moderatorin Annemarie Klein, Kulturreferentin der Kreisgruppe, harmonisch zum aktiven Teil des Kronenfestes über. Nach den Liedern „Af deser Ierd“ und „Kein schöner Land“ näherten wir uns dem spannendsten Moment des Festes. Begleitet von der Blaskapelle Augsburg machte sich Kronensteiger Arnold Schneider auf, die Krone zu erklimmen. Mit kraftvollen Zügen und angefeuert von emotionalen Jubelrufen der Zuschauer, schaffte er es problemlos bis in die bunt geschmückte Krone. Nach der Festrede aus der Krone wurden viele Bonbons an die wartenden Kindern verteilt.

Trotz drohendem Regen wurde das anschließende Programm wie gewohnt durchgeführt. Die Gasttanzgruppe aus Herzogenaurach unter der Leitung von Brigitte Krempels gab drei Tänze zum Besten. Anschließend dankte Brigitte Krempels der Tanzgruppe Augsburg für die Einladung und überreichte einen Geschenkkorb. Die dargebotenen Tänze der Kinder- und Schüler-/Jugendtanzgruppe Augsburg wurden vom Publikum mit Applaus bedacht. Sicher vollführten sie in drei Quadrillen den „Insterburger“ und im Anschluss zu Akkordeonbegleitung von Siegfried Krempels die „Reklich Med“. Helmut Schwarz, Leiter der Tanzgruppe Augsburg, hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen. Mit dem „Danz bä der Krin“, unterstützt vom Gesang ehemaliger Tanzgruppenmitglieder und Freunde, bekamen er und die Tanzgruppe einen verdienten Applaus. Mit dem „Untersteirer Ländler“ zeigten sie nochmal ihr Können. Mit der großen Vielfalt an Tänzen und dem gemeinsamen Tanz endete das reiche kulturelle Programm. Die Blaskapelle spielte danach zum Tanz auf. Gegen 18.30 Uhr beendete der Regen das Fest.

Der Vorstand der Kreisgruppe dankt allen aktiven Gruppen und Helfern, die mit großem Aufwand an Zeit, Kraft und Ausdauer für einen reibungslosen Ablauf des Kronenfestes gesorgt haben. Sie bereiteten den ca. 1250 Besuchern einen erlebnisreichen Tag. Wir danken allen Gästen und Freunden. Ohne sie lässt sich kein Fest feiern. Auch möchten wir Pfarrer Wolfgang Küffer gute Genesung wünschen und ihm für sein Grußwort danken, in dem er Karl Jaspers zitierte: „Heimat ist da, wo ich verstehe und wo ich verstanden werde“.

30 Jahre Kronenfest der Kreisgruppe und 20 Jahre in St. Andreas waren Anlass, eine Festschrift zu erstellen. Sie beinhaltet den geschichtlichen Teil des Kronenfestes seit 1984. Auch die Erfahrungen der 14 Kronensteiger werden genannt. Bei Interesse bitte an den Vorstand der Kreisgruppe wenden.

Rosemarie Schwarz


Hier geht es zur Fotogalerie: Kronenfest 2014 der Kreisgruppe Augsburg

Schlagwörter: Augsburg, Kronenfest

Nachricht bewerten:

23 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« November 19 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

20. November 2019
11:00 Uhr

19. Ausgabe vom 05.12.2019
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz