6. August 2019

Kreisgruppe Herten: Gustav Schuller gestorben

Am 4. Juli 2019 ist Gustav Schuller in Kreuz­au in der Eifel gestorben. Am 24. Oktober 1925 in Durles geboren, kam Schuller in Folge der Kriegswirren 1943 nach Deutschland. Der Verlust der Heimat schmerzte ihn sehr, zugleich war es ihm tröstlich, im Land seiner Vorfahren angekommen zu sein. Hier nutzte er die Gelegenheit, Lehrer zu werden – ein Beruf, den er stets mit Hingabe ausfüllte. Es verschlug ihn ins Ruhrgebiet, er wurde Mitglied der Kreisgruppe Herten.
Zahlreiche Filme entstanden in dieser Zeit, einem größeren Publikum bekannt wurden die beiden Filme „Siebenbürgen – Heimat unvergessen“ und „Siebenbürgen – deine Kirchenburgen“. Selbst Prinz Charles bedankte sich bei ihm für die herrlichen Aufnahmen, die sowohl die Besiedlungsströme seit der Steinzeit wie auch die siebenbürgisch-sächsische Landschaft wiedergeben. 2004 wurde er als Dank für diese Dokumentation Siebenbürgens und weitere Aufnahmen von Veranstaltungen in Herten mit dem Silbernen Ehrenwappen des Verbandes ausgezeichnet.

Seine Arbeit lebt in seinen DVDs weiter (siehe SbZ Online), die Rechte zur Veröffentlichung, Vervielfältigung und Verbreitung seiner Filme vermachte er dem Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V. 2009 zog er mit Ehefrau Friedegard in die Nähe von Tochter Dr. Frauke Johannsen in die Eifel. Für ihn schloss sich damit ein Kreis in der Umgebung des Landes seiner Vorfahren. Wir trauern mit seiner Familie und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

KR

Schlagwörter: Herten, Nachruf, Schuller, Filme

Bewerten:

5 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.