29. Oktober 2008

Druckansicht

In Schwäbisch Gmünd: Auftritt bei Karpatendeutschen

Die siebenbürgisch-sächsische Erwachsenen­tanz­gruppe der Kreisgruppe Schwäbisch Gmünd absolvierte am 11. Oktober einen erfolgreichen Auftritt bei der befreundeten Hauerländer Tanz­gruppe der Landsmannschaft der Karpa­ten­deutschen in Deutschland e.V. aus Schwä­bisch Gmünd-Herlikofen.
„Freundschaft und Volkstanz verbindet, sollte man auch pflegen ...“ Die Freundschaft beider Volkstanzgruppen besteht seit dem Jahr 2000. Beim historischen Umzug durch Hussenhofen, einem Vorort von Schwä­bisch Gmünd, anlässlich der 750-Jahr-Feier Hus­senhofen (1250-2000) haben sich beide Volks­tanzgruppen kennen gelernt.

Anlässlich ihres Schlachtfestes am 11. Oktober lud uns die Hauerländer Tanzgruppe unter der Lei­tung von Anita Melein nach Schwäbisch Gmünd-Herlikofen ein. Wir nahmen auch diese Einladung gerne an und wurden von dem Vor­sitzenden der Karpatendeutschen Kreisgrup­pe Schwäbisch Gmünd, Ignaz Wollkober, herzlich begrüßt. Albert Terschanski, der Tanzleiter der siebenbürgischen Erwachsenentanzgruppe Schwä­bisch Gmünd, stellte unsere siebenbürgische Tanzgruppe vor und sagte, dass beide deutsche Kulturgruppen noch mehr als Freundschaft verbinde. Die Siebenbürger Sachsen und die Karpatendeutschen hätten eine fast über 800-jährige ähnliche Geschichte. Die siebenbürgische Erwachsenentanzgruppe ...Die siebenbürgische Erwachsenentanzgruppe Schwäbisch Gmünd mit der Hauerländer Tanz­lei­terin Anita Melein (Mitte) beim Auftritt in Schwäbisch Gmünd. Foto: Günter Strobel Diese beiden deutschen Volksgruppen hätten Flucht und Vertrei­bung mitgemacht, sie seien ausgesiedelt und hätten im Mutterland Deutschland eine neue Heimat gefunden. Die siebenbürgische Erwach­senentanzgruppe Schwäbisch Gmünd führte folgende Tänze vor: „Der Bückende“, „Zum Tanze, da geht ein Mädel“, „Siebenschritt“ aus Sie­benbürgen, „Das Rosentor“ und zuletzt einen gemeinsamen Tanz mit der Hauerländer Tanz­grup­pe. Nach dem Auftritt beider Tanzgruppen trug Dietmar Melzer das Gedicht „Ziegen­stäm­mig“ von Paul Rampelt in siebenbürgisch-sächsischer Mundart vor. Dietmar Melzer fragte danach das Publikum, ob es alles verstanden hätte. Der Vorsitzende Ignaz Wollkober meinte, dass der siebenbürgisch-sächsische Dialekt dem Hau­er­länder Dialekt sehr ähnlich sei und dass das Publikum im großen Ganzen fast alles verstanden habe. Bei Kaffee und Kuchen saßen dann beide Kulturgruppen zusammen.

Herzlicher Dank gebührt den Tanzgrup­pen­leitern Anita Melein und Albert Ter­schanski. Auf diesem Wege möchte ich noch einen Aufruf starten. Unsere Tanzgruppe benötigt Tän­zerin­nen und Tänzer! Es lohnt sich, bei uns mitzutanzen. Bitte meldet euch beim Vor­sitzenden Mat­thias Penteker, Telefon: (0 71 71) 8 80 94.

Dietmar Melzer

Schlagwörter: Tanzgruppen, Baden-Württemberg

Nachricht bewerten:

1468 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« November 19 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

20. November 2019
11:00 Uhr

19. Ausgabe vom 05.12.2019
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz