26. September 2010

Deutsches Institut in Klausenburg

Klausenburg – Das Deutsche Institut der Universität Babeş-Bolyai (BBU) in Klausenburg wird im Zuge der Neuordnung des Studienwesens durch den Bologna-Prozess umstrukturiert. Die Eröffnung des neuen Instituts für deutschsprachige Lehre und Forschung soll am 13. Oktober stattfinden.
Wie die Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien schreibt, wird das Institut von Vizerektor Prof. Rudolf Gräfe geleitet werden. Zu den Angeboten des Instituts zählen demnach die Herausgabe des deutschsprachigen Jahrbuchs „Studia Germanica Napocensia“ und Intensivkurse der Lehrabteilung der deutschsprachigen Studiengänge. Es gibt eine Arbeitsstelle für deutschsprachige Lehrbücher, mit dem Zentrum „Gedankendach“ der Universität Tschernowitz arbeitet man an einem interkulturellen Lehrbuch-Projekt, zusammen mit der Universität Regensburg kooperiert die BBU beim rumänisch-deutschen Vorbereitungsseminar zum Secondos-Programm. Gemeinsam mit der Donauschwäbischen Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg ist die Akkreditierung des Studienganges „Angewandtes Deutsch in Wirtschaft, Medien- und Kulturarbeit“ im kommenden Jahr geplant. Weitere nationale und internationale Kooperationen mit Universitäten, Wirtschaftsklubs und Stiftungen sollen initiiert bzw. weiter gepflegt werden.

HW

Schlagwörter: Klausenburg

Bewerten:

5 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.