4. August 2019

Grafiken von Sieglinde Bottesch in Bukarest

Von Juni bis September beherbergt die evangelische Kirche Bukarest (Str. Lutherană 2) in Kooperation mit dem Teutsch-Haus Hermannstadt eine zweiteilige Grafikausstellung von Sieglinde Bottesch, betitelt „Transsylvania Mythologica. Siebenbürgisch-sächsische Sagen in Bildern“.
Die 1938 in Hermannstadt geborene Künstlerin hat nach Abschluss ihres Studiums an der Fakultät der Bildenden Künste am Pädagogischen Institut Bukarest als Kunst­erzieherin, Illustratorin und freischaffende Künstlerin zuerst in Hermannstadt, ab 1987 dann in Ingolstadt gewirkt. Ihren Erfolg bezeugen zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland, darunter im Hermannstädter Brukenthal-Museum, im Dalles-Saal Bukarest, in Heilbronn, Esslingen, Ingolstadt, an der Bayerischen Staatsbibliothek und im Haus des Deutschen Ostens in München sowie in Kunstmuseen und -galerien in Lettland, Serbien, Ungarn, Österreich und weiteren Ländern.

Interessierte können den ersten Teil der Ausstellung in der evangelischen Kirche dienstags und freitags von 14.00 bis 18.00 Uhr und samstags von 12.00 bis 18.00 Uhr besichtigen. Die zweite Etappe folgt 2020. Weitere Informationen unter Telefon: (0040-21) 3133165, oder E-Mail: evkb[ät]evkb.ro. Der Eintritt ist frei. ADZ

Schlagwörter: Ausstellung, Kunst, Bottesch, Bukarest

Bewerten:

9 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.