4. November 2021

15. Mitteleuropäische Nachwuchsgermanistentagung in Bad Kissingen

Die Akademie Mitteleuropa Bad Kissingen und das Deutsche Kulturforum östliches Europa Potsdam laden zur 15. Mitteleuropäische Nachwuchsgermanistentagung mit dem Motto „Bücher – Berge – Bäder“ vom 28. November bis 3. Dezember 2021 in die Bildungs- und Begegnungsstätte „Der Heiligenhof“ in Bad Kissingen ein.
Die europäischen Bäder und Kurstädte waren in ihrer Hochzeit Treffpunkte und Begegnungsorte des Adels und des Bürgertums, von Künstlern, Musikern und Literaten. Goethe war allein 17-mal in Böhmen, vor allem in den böhmischen Bädern im Egerland: Karlsbad und Marienbad. In letzterem hat er die „Marienbader Elegien“ verfasst und Rilke in Duino bei Triest die „Duineser Elegien“. Einer der berühmtesten Romane der deutschen Literatur, Thomas Manns „Zauberberg“, spielt in einem Bergsanatorium. Es gibt im Themenschwerpunkt zahlreiche Anknüpfungspunkte und Verweise auf gewichtige Werke der deutschen Literatur. Für die Fachvorträge konnten einschlägige Germanistinnen und Germanisten aus Deutschland, Ungarn, Polen, Rumänien, der Tschechischen Republik und der Schweiz gewonnen werden. Es gibt auch die Möglichkeit, studentische Arbeiten vorzustellen.

Als Referierende haben ihre Teilnahme zugesagt: Dr. Jan Pacholski: „Schlesische Bäder in der Reiseliteratur des ausgehenden 18. Jahrhunderts“; Prof. Dr. Hans-Jürgen Schrader: „Goethe als Gast in den böhmischen Bädern“; Dr. Peter Becher: „Badereisen von Goethe und Stifter nach Karlsbad“; Dr. Roswitha Schieb: „Das böhmische Bäderdreieck als Inspirationsquelle für die Literatur“; Dr. Kalina Mroz-Jablecka und Dr. Tomasz Jablecki: „Die Badekultur in Schlesien und in der Grafschaft Glatz vom 17. bis 19. Jahrhundert an ausgewählten Beispielen aus der Literatur“; Dr. Markus Bauer: „Balnearik und Sommerfrische. Die Berglandschaften und Bäder der Karpaten in der Literatur“; Prof. Dr. Dr. h.c. Elke Mehnert: „Von Berggeistern und Atomhexen – der Uranbergbau im Erzgebirge“; PD Dr. Mirek Nemec: „Die böhmischen Novellen von Erwin Guido Kolbenheyer vor dem Hintergrund der deutsch-tschechischen Beziehungen in der Zwischenkriegszeit“; Prof. Dr. Erich Unglaub: „Rilke und die Berge. Probleme eines Großstadtmenschen“; Dr. Walter Engel: „Die europäische Kulturhauptstadt Temeswar/Timişoara (2023). Zentrum einer deutschen Regionalliteratur“; Prof. Dr. András Balogh: „Die Berge in der deutschen Literatur des Donau-Karpatenraums“; Dorota Nowicka: „Ein wahres Babel im Berghof – internationales Sanatorium als Transgressionsraum“; Frank Schablewski: „‘Ins Leere gesprochen‘ Gedichte von Alfred Margul-Sperber über die Bukowina und ihre Menschen“; Dr. Stefan Zwicker: „Teplitz-Schönau/Teplice – eine Industrie- und Kurstadt und mit ihr verbundene Literatur“; Dr. Adrian Madej: „‘Zdrój‘ von Barbara Klicka als Beispiel von polnischer Kurortliteratur“; Dr. Kateřina Kovačková und Studenten: „Böhmisches. Allzuböhmisches. Präsentation studentischer Arbeiten aus einem Zeitzeugenprojekt“; Prof. Dr. Dr. Csaba Földes: „Mehrschriftlichkeit in Mittel- und Osteuropa: Schreiben im Spannungsfeld mehrerer Sprachen und Kulturen“; Dr. Rita Nagy: „Bäder und Kurorte in deutschsprachigen Kalendern des historischen Ungarn“. Außerdem gibt es eine Lesung von Thomas Perle und eine Stadtführung durch Gustav Binder durch das neue Weltkulturerbe Bad Kissingen mit Verweisen auf Verbindungen zu den anderen Badestädten in Europa.

Die Veranstaltung richtet sich vorrangig an Studenten und Doktoranden aus Deutschland und Ostmitteleuropa. Die Teilnahmekosten betragen für diesen Personenkreis 60 Euro, inkl. Unterkunft und Verpflegung. Für andere Personen betragen die Teilnahmekosten 150 Euro plus 9 Euro Kurtaxe und ggf. 50 Euro Einzelzimmerzuschlag. Teilnehmenden aus Ostmitteleuropa können – im Rahmen der vorhandenen Mittel und gegen Nachweis – Fahrtkostenzuschüsse gezahlt werden. Die Tagung beginnt am Sonntagabend mit dem Abendessen (18 Uhr) und ist am Freitagmorgen nach dem Frühstück zu Ende. Es gelten die dann gültigen Corona-Auflagen.

Anfragen und Anmeldungen sind zu richten an: Akademie Mitteleuropa, Alte Euerdorfer Straße 1, 97688 Bad Kissingen, Telefon: (09 71) 71 47 14, Fax: (09 71) 71 47 47, E-Mail: info[ät]heiligenhof.de. Wir erwarten Ihre Anmeldung bis spätestens zum 20. November. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Schlagwörter: Tagung, Gemrmanisten, Heiligenhof, Bad Kissingen, Akademie Mitteleuropa, Gusti Binder

Bewerten:

8 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.