10. November 2022

Ingrid Gündisch inszeniert in Oberhausen „Pünktchen und Anton“

Am 12. November feiert Erich Kästners „Pünktchen und Anton“, die ­neueste Inszenierung der siebenbürgischen Theaterregisseurin Ingrid Gündisch, Premiere am Theater Oberhausen.
„Pünktchen und Anton“ ist nicht nur eines der bekanntesten Werke von Erich Kästner, die Geschichte von Luise Pogge, der Tochter aus „gutem Haus“, und ihrem besten Freund Anton ist auch ein liebenswert optimistischer Blick auf eine Welt, in der eine echte Freundschaft sehr wohl Berge versetzen kann und Klassenschranken überwunden werden. Kästners Großstadtroman von 1931 wagte es früh, Kinder als eigenwillige, unabhängige Persönlichkeiten zu erzählen. „Pünktchen und Anton“ ist das diesjährige Weihnachtsstück des Theaters Oberhausen.

Weitere Vorstellungen nach der Premiere am Samstag, den 12. November, 16.00 Uhr, Großes Haus, Will-Quadflieg-Platz 1, in Oberhausen: Montag, 14. November, 9.30 Uhr und 11.45 Uhr. Weitere Informationen bietet die Webseite: https://theater-oberhausen.de/

Schlagwörter: Theater, Oberhausen, Gündisch, Regisseurin, Kinder

Bewerten:

13 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.