19. April 2010

Literaturhaus München: Herta-Müller-Ausstellung

Den Lebensweg der Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller thematisiert eine Ausstellung, die das Literaturhaus München vom 23. April bis 20. Juni 2010 in der Galerie im Erdgeschoss präsentiert. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 11-19 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertage, 10-18 Uhr.
Für die Konzeption der Ausstellung unter dem Titel „Herta Müller. Der kalte Schmuck des Lebens“ zeichnen Ernest Wichner und Lutz ­Dittrich. Die Eröffnung findet mit Herta Müller und Ernest Wichner am Donnerstag, dem 22. April, um 19.30 Uhr im Literaturhaus München, Salvatorplatz 1, Saal, statt (Eintritt: 20 Euro, ermäßigt 15 Euro).

„Der Bogen von einem Kind, das Kühe hütet im Tal, bis hierher ins Stadthaus von Stockholm ist bizarr. Ich stehe, wie so oft, auch hier neben mir selbst.“ Mit diesen Worten begann Herta Müller am 10. Dezember 2009 ihre Tischrede beim Nobelpreis-Bankett. Diesen Lebensweg zeichnet die Herta Müller gewidmete Ausstellung anhand von biographischen und literarischen Zeugnissen nach und zeigt eine empfindliche und mutige Autorin. Die Landschaft und das Milieu ihrer Herkunft sowie Freunde und Wegbegleiter, Verfolgung und Bespitzelung in der kommunistischen Diktatur Rumäniens, Emigration, politische Interventionen und Aktionen sind ebenso Stationen der Ausstellung wie die Publikationsumstände und der Erfolg ihrer literarischen Werke.

Nach München wird die Ausstellung in leicht veränderter Form vom 25. September bis zum 21. November 2010 im Literaturhaus Berlin gezeigt.

Schlagwörter: Herta Müller, Ausstellung, München

Bewerten:

8 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.