10. März 2012

Ergebnisse der Volkszählung ­vermutlich ungenau

Bukarest – Die Zahl der Deutschen in Rumänien verzeichnete im vergangenen Jahrzehnt einen Rückgang auf 36900. Über die vorläufigen Ergebnisse der Volkszählung vom Herbst 2011 hat diese Zeitung berichtet.
Von dem sinkenden Trend gibt es jedoch zwei Ausnahmen, und zwar die Verwaltungskreise Buzău und Ilfov mit einem Zuwachs von 37 auf 132 bzw. von 90 auf 109 Deutsche. Auch in anderen Kreisen und Ortschaften Rumäniens könnten die Zahlen um einiges höher sein als aus den Zensusergebnissen hervorgeht.

Vergleicht man beispielsweise die Ergebnisse für Kronstadt mit der Seelenzahl in den Gemeinden des evangelischen Kirchenbezirks A.B., so entdeckt man beachtliche Unterschiede: Die Stadt Kronstadt verzeichnet laut Volkszählung 1079 Deutsche, hingegen zählen die Honterusgemeinde und die Bartholomäer Kirchengemeinde insgesamt 1253 Mitglieder. Noch größer sind die Differenzen für Zeiden (205 Deutsche laut Volkszählung, 437 Seelen in der evangelischen Gemeinde) und Fogarasch (181 versus 299). Traditionsgemäß sind die meisten Gemeindeglieder der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien zugleich auch Angehörige der deutschen Minderheit.

CC

Schlagwörter: Bevölkerung, Minderheiten

Bewerten:

9 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.