20. Juni 2013

Rumänien kündigt Autobahn-Vertrag mit Bechtel

Bukarest – Den Vertrag mit dem US-amerikanischen Unternehmen Bechtel zum Bau der Siebenbürgen-Autobahn (415 km) hat die rumänische Regierung Ende Mai gekündigt.
Mehr als die Hälfte der ursprünglichen Bausumme von 2,2 Milliarden Euro hat der Staat zwar an Bechtel ausgezahlt, aber das Unternehmen stellte nur 52 Kilometer Autobahn zwischen Turda (Thorenburg) und Câmpia Turzii (Jerischmarkt) fertig. Der Abschnitt zwischen Neumarkt am Mieresch und Kronstadt wurde nicht gebaut. Die rumänische Seite muss nun die Schulden für bisherige Arbeiten und zusätzlich Entschädigungen für die Vertragskündigung an Bechtel zahlen. Die Baustelle der Siebenbürgen-Autobahn wird demnächst von der Rumänischen Gesellschaft für Autobahn- und Fernstraßenbau (CNADNR) übernommen.

Noch in diesem Jahr will Ministerpräsident Victor Ponta Abschnitte der geplanten Autobahn für Bauunternehmen ausschreiben. Die Arbeiten auf der Strecke zwischen Comarnic und Kronstadt sollen im Oktober 2013 beginnen.

CC

Schlagwörter: Autobahn, Verkehr, Wirtschaft

Bewerten:

16 Bewertungen: o

Neueste Kommentare

  • 21.06.2013, 16:27 Uhr von orbo: Sorry. Richtig ausgedrückt: Bechtel ist meines Wissens bei der vom IWF erzwungenen Privatisierung ... [weiter]
  • 21.06.2013, 16:01 Uhr von Joachim: Bechtel wurde 1920 als Familienbetrieb gegründet und treibt seitdem Weltweit sein Unwesen..... [weiter]
  • 21.06.2013, 09:06 Uhr von orbo: sibihans, so wie ich das gelesen habe, beinhalten die genannten Miliarden nur die Baukosten. Die ... [weiter]

Artikel wurde 8 mal kommentiert.

Alle Kommentare anzeigen.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.