12. September 2018

Druckansicht

Gedenkhaus von Elie Wiesel geschändet

Sighet – Das Geburtshaus des Holocaust-Überlebenden und Friedensnobelpreisträgers Elie Wiesel, das heute ein Museum beherbergt, wurde in der Nacht vom 3. zum 4. August 2018 von Rechtsradikalen geschändet.
Unbekannte beschmierten die Wände mit antisemitischen und rechtsextremen Parolen. Der Vorfall in Sighet wurde durch ein auf Facebook gepostetes Foto bekannt. Das Landesinstitut für das Studium des Holocausts in Rumänien forderte die Behörden umgehend zu einer Stellungnahme, Ermittlung und Bestrafung des Täters auf. Außenminister Teodor Meleșcanu äußerte sein Bedauern und verurteilte die Tat. Der Vorfall löste im Internet weitere antisemitische Reaktionen seitens notorischer Holocaust-Leugner aus.

NM

Schlagwörter: Rumänien, Sighet, Museum, Holocaust

Nachricht bewerten:

10 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950-2010.

Terminkalender

« September 18 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

2. Oktober 2018
11:00 Uhr

16. Ausgabe vom 15.10.2018
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz