31. Oktober 2019

Institut Elie Wiesel rügt Nazivergleiche mit Johannis

Bukarest – Das Institut Elie Wiesel zum Studium des Holocaust in Rumänien reagierte mit einer harschen Rüge auf einen erneuten Nazi-Vergleich mit Staatspräsident Johannis, diesmal seitens PSD-Senator Șerban Nicolae.
Dieser hatte auf dem PSD-nahen Sender Antena 3 suggeriert, Staatspräsident Klaus Johannis wolle die „PSDisten“ nach dem Modell Hitlers von vor 70 bis 80 Jahren „exterminieren“ und wohl demnächst auch die antisemitischen „Gesetze von Nürnberg“ wieder einführen. Der Holocaust dürfe kein Wahlkampfthema sein, mahnt das Institut Elie Wiesel daraufhin prompt in einem Pressekommuniqué. Derartige Behauptungen, auch wenn sie im Wahlkampf fielen, würden Rumänien von den Werten und Prinzipien der Demokratie weit entfernen. Die Behauptungen des Senators seien schwerwiegend vor allem vor dem Hintergrund, dass inzwischen 15 Jahre seit der Annahme des finalen Reports der Kommission Elie Wiesel durch den rumänischen Staatspräsidenten vergangen sind.

NM

Schlagwörter: Rumänien, Johannis, PSD, Holocaust

Bewerten:

13 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.