13. November 2019

Ein Stück Berliner Mauer in Bukarest

Bukarest – Ein Stück Berliner Mauer wurde am 7. November im Hof der Rumänischen Akademie in Bukarest im Rahmen des Symposiums „Berliner Mauerfall und die rumänische Revolution von 1989“ feierlich enthüllt und der Öffentlichkeit präsentiert. Bukarest gehört damit zu einer Reihe von internationalen Großstädten, die ein Stück der Berliner Mauer als Zeichen für den Kampf um Freiheit und Demokratie beherbergen.
„Die Rumänische Akademie ist ein Forum für spirituelle Freiheit und hat versucht, dies auch in den widrigsten Zeiten zu sein“, motivierte Akademie-Vizepräsident Răzvan Theodorescu den Ausstellungsort. „Der Berliner Mauerfall hat eine Reihe an Ereignissen ausgelöst, darunter das von uns am meisten geschätzte, die rumänische Revolution“, sagte er. An der Zeremonie nahmen der neue Premierminister Ludovic Orban, der deutsche Botschafter in Bukarest, Cord Meier-Klodt, der rumänische Botschafter in Berlin, Emil Hurezeanu, sowie der ehemalige Premier- und Vizepremierminister aus der provisorischen Regierung nach 1989, Petre Roman und Gelu Voican Voiculescu, teil.

NM

Schlagwörter: Bukarest, Berlin, Mauerfall, Erinnerung, Umbruch 1989, deutsch-rumänische Beziehungen

Bewerten:

12 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.