30. April 2015

Druckansicht | Empfehlen

65. Heimattag mit attraktivem Programm

Traditionell werden wieder tausende Landsleute nach Dinkelsbühl strömen, wenn der Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland zum Heimattag ruft. Das offizielle Programm für das Pfingstwochenende vom 22. bis 25. Mai 2015 ist beileibe keine Anleitung zur Langeweile, ist vielmehr gespickt mit sehens- und erlebenswerten Veranstaltungen: Ausstellungen, Vorträge, Live-Musik, Trachtenumzug, Kund- gebung, Festgottesdienst, Preisverleihungen, Podiumsdiskussion, Fackelzug und Feierstunde an der Gedenkstätte, Tanz, Sport und Spiel. Vor allem aber, und das macht den Heimattag so einzigartig, ist dies ein Fest der Begegnung aller Generationen im Bewusstsein der gemeinschaftlich verbindenden siebenbürgisch-sächsischen Herkunft. Mitausrichter des vom Verband organisierten Pfingsttreffens, das unter dem Motto „Identität lohnt sich“ steht, sind heuer Heimatortsgemeinschaften des Zwischenkokelgebiets. Im Folgenden sei nur auf einige Höhepunkte hingewiesen.
Unbestritten ist Dinkelsbühl zu Pfingsten der Nabel der siebenbürgisch-sächsischen Welt! Dem Anlass entsprechend gehalt- und niveauvoll ist das in der mittelfränkischen Stadt gebotene Programm, es reicht von A wie Ausstellungen bis Z wie Zeltplatz. Die Siebenbürgische Zeitung hat in ihrer Vorberichterstattung bereits auf verschiedene Veranstaltungen aufmerksam gemacht.

Der diesjährige Heimattag steht insbesondere auch im Zeichen des Erinnerns an die Russlanddeportation vor 70 Jahren sowie der 30-jährigen Partnerschaft zwischen Dinkelsbühl und unserem Verband – beides thematisiert eine Gedenk- und Festveranstaltung in der St. Pauls-Kirche am Samstag (18.00 Uhr) mit den Festrednern Prof. Dr. Jürgen Walchshöfer, Altbürgermeister von Dinkelsbühl, und Peter Leber, Bundesvorsitzender der Landsmannschaft der Banater Schwaben.

Vielfältige Ausstellungen bereichern das Kulturprogramm: In die Dokumentationsausstellung „Die deutsche Minderheit in Rumänien – Geschichte und Gegenwart im vereinten Europa“ im Evangelischen Gemeindehaus St. Paul führt der Vorsitzende des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR), Dr. Paul-Jürgen Porr, am Samstag (9.30 Uhr) ein. Im Kunstgewölbe wird die Ausstellung „Siebenbürgen von außen betrachtet. Aquarelle von Theo Damm – Fotografien von Kilian Müller“ (Einführung: Hans-Werner Schuster) gezeigt, im Konzertsaal die Dokumentationsausstellung „Einblicke ins Zwischenkokelgebiet“ (Einführung: Martin Rill).

Stets ein publikumsträchtiger Programmpunkt ist die Brauchtumsveranstaltung im Schrannen-Festsaal, in diesem Jahr zum Thema „Hochzeitsbräuche im Zwischenkokelgebiet“. (Samstag, 16.30 Uhr). Zudem werden Rinnenlieder und ein Schönauer Rinnenwagen vor der Schranne präsentiert (Samstag, 17.30 Uhr).

Bei den Preisverleihungen am Pfingstsonntag um 17.00 Uhr in der St.-Pauls-Kirche wird der Siebenbürgisch-Sächsische Kulturpreis 2015 zu gleichen Teilen an den Rockmusiker Peter Maffay, bedauerlicherweise in Abwesenheit des Künstlers, sowie den Theologen und Kulturhistoriker Prof. Dr. Paul Philippi verliehen. Die Laudatio auf beide Preisträger hält der Bundesvorsitzende Dr. Bernd Fabritius, MdB. Mit dem Siebenbürgisch-Sächsischen Jugendpreis 2015 wird der Deutschsprachige Studentenverein Gutenberg Klausenburg ausgezeichnet (Laudatio: Dr. Thomas Șindilariu).

Politische Prominenz zeigt Präsenz: Bei der Eröffnungsveranstaltung am Samstag (11.00 Uhr) spricht neben Dinkelsbühls Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer auch Thorsten Klute, Staatssekretär für Integration im Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, Patenland des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland.

Im Rahmen der Kundgebung vor der Schranne am Pfingstsonntag (11.30 Uhr) halten die Präsidentin des Bayerischen Landtags, Dr. h.c. Barbara Stamm, MdL, und der Vorsitzende des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR), Dr. Paul Jürgen Porr Ansprachen. Die Gemeinschaft Evangelischer Siebenbürger Sachsen und Banater Schwaben im Diakonischen Werk der EKD e.V. (Hilfskomitee) gestaltet den Pfingstgottesdienst und das „Geistliche Wort“ vor der Schranne.

Mit weit über zweitausend Trachtenträgern wird beim Festumzug durch die Innenstadt von Dinkelsbühl am Pfingstsonntag (Start: 10.30 Uhr) gerechnet, der wegen Straßenbaumaßnahmen auf einer geänderten Route stattfindet; der Streckenverlauf wird auf Seite 4 dieser Ausgabe bekannt gegeben.

Feierlich und besinnlich gestaltet sich traditionell die Rede an der Gedenkstätte am Pfingstsonntag (22.00 Uhr), die in diesem Jahr Werner Henning (HOG Nadesch) hält.

Die Podiumsdiskussion am Pfingstmontag (9.30 Uhr) widmet sich dem Thema „Repräsentation und Interessenvertretung“. Unter der Moderation von Hofrat Volker Petri, Obmann des Bundesverbandes der Siebenbürger Sachsen in Österreich, diskutieren der Bundesvorsitzende unseres Verbandes Dr. Bernd Fabritius, MdB, Hon.-Prof. Dr. Konrad Gündisch, Kommissarischer Direktor des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas (IKGS) in München, Johann Werner Henning als Mitglied des Nürnberger Stadtrats, sowie der DFDR-Ehrenvorsitzende Prof. Dr. Paul Philippi.

Die Siebenbürgisch-Sächsische Jugend in Deutschland (SJD) bringt sich wie immer engagiert ins Programm ein. Das gilt für die Veranstaltung „Unser Nachwuchs präsentiert sich“ am Samstag ebenso wie für die Darbietungen der Jugendtanzgruppen am Pfingstsonntagnachmittag. Das Programm für Klein und Groß, Theater 7 mit Mark Schuschnig, am Pfingstsonntag (13.00 Uhr) wird mit dem Stück „Des Kaisers neue Kleider“ ganz sicher viele Kinder begeistern. Hervorragende Stimmung herrscht abends im Festzelt auf dem „Schießwasen“ bei den Live-Auftritten verschiedener Bands, und das schon bei der Willkommensparty am Freitag (ab 20.00 Uhr) mit Nik P. Man darf gespannt sein auf das „siebenbürgische Dorf“, das die Jugend beim Festzelt in Eigenregie gestaltet.

Die Carl Wolff Gesellschaft (CWG), der Siebenbürgische Wirtschaftsclub in Deutschland, hat einen Informationsstand im Foyer der Schranne und lädt zudem in den Kleinen Schrannensaal, wo neben diversen Vorträgen auch eine Podiumsdiskussion („Wirtschaftliche Perspektiven durch neue politische Entwicklungen Rumäniens“) auf dem Programm steht. Weitere Informationsstände betreiben, neben dem Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, u.a. der Verband der Siebenbürgisch-Sächsischen Heimatortsgemeinschaften, das Siebenbürgenforum und das Forum Hermannstadt des DFDR wie auch die Sektion Genealogie des Arbeitskreises für Siebenbürgische Landeskunde.

Zu diesem vielfältigen Heimattagsprogramm, zu Austausch und geselligem Beisammensein laden die Veranstalter herzlich ein. Auf Wiedersehen in Dinkelsbühl!

Christian Schoger

Schlagwörter: Heimattag 2015, Dinkelsbühl, Programm

Nachricht bewerten:

47 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950-2010.

Terminkalender

« Oktober 17 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

8. November 2017
11:00 Uhr

18. Ausgabe vom 20.11.2017
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz