4. Dezember 2007

Druckansicht

Neuerscheinung: "Kleine Wanderungen rund um Hermannstadt"

Pünktlich zur Herbstwandersaison erschien Mitte September 2007 in der Reihe Transsilvania Compact im hora Verlag Hermannstadt der Wanderführer „Kleine Wanderungen rund um Her­mannstadt / Sibiu“. Der Herausgeber Bernd Schumacher stellt den Führer als „ein Buch von Lehrern und Schülern“ vor, da daran auch die Schüler der von ihm geleiteten Biologischen Arbeitsgemeinschaft des Samuel von Brukenthal-Gymnasiums in Hermannstadt mitgearbeitet haben. Als Autoren kommen neben Bernd Schumacher und seinen Schülern auch Marga Grau, Wolfgang Höppner, Friedrich Philippi und Anselm Roth zu Wort.
„Wanderlustige Hermannstädter“ haben, wie es heißt, die Umgebung durchstreift und Touren beschrieben, die „für jedermann geeignet sind“. Da in früheren Publikationen die meisten Tou­ren von Hermannstadt aus in die Fogarascher Berge und ins Zibinsgebirge führten, blieben bisher andere interessante Nahziele meist au­ßer Acht. Daher ist es begrüßenswert, dass die Autoren die Aufmerksamkeit auf kleinere Wan­derungen in der näheren Umgebung Hermann­stadts lenken. Insgesamt werden zwei Wande­rungen im Stadtbereich und sechs Touren in der Umgebung beschrieben. Diese Routen erfordern keine langen Anfahrten und halten gleichzeitig ein breit gefächertes Angebot an Wander­möglichkeiten bereit.

l ... Vom Gang um die Stadtbefestigungsanlagen und einem Spaziergang durch den Erlenpark bis zum Jungen Wald ziehen sich die Kreise im­mer weiter in die Umgebung. Dabei geht es über das Răşinarer Kreuz nach Michelsberg, von Zoodt nach Talmesch, weiter durch die Ge­gend von Talmesch mit Landskrone, Wartberg und Rotem Turm/Porceşti, vom Stadtrand Her­mann­stadts zum Hammersdorfer Berg, zum Bad nach Salzburg verbunden mit einer Tour nach Groß­scheuern und schließlich von Stolzenburg zum Steppenreservat am Zakelsberg. Zu jeder Tour werden der Schwierigkeitsgrad, die Dauer der Wanderung sowie Anreise- und Einkehrmög­lichkeiten vermerkt.

Im Vordergrund der Beschreibungen steht die ganzheitliche Betrachtung von Natur, Land­schaft und Kultur. So wird bei den einzelnen Routen auf historische Baudenkmäler und ihre Geschichte hingewiesen, auf Nutzungsweisen der traditionellen Kulturlandschaft, so der Streuwiesen und deren Bedeutung für den Er­halt der Artenvielfalt sowie auf charakteristische Tier- und Pflanzenarten.

Der Leser erfährt Details zum Zoodter Elek­trizitätswerk und seiner Geschichte, zur Ent­wicklung der Forstwirtschaft im Zoodttal, zur Geschichte der Michelsberger Burg, zu Talmesch und zur Landskrone, zur Hammerdorfer Kirche, zur Stolzenburg und zum Salzburger Bad. Der Exkursionsführer hält auch ansprechende Land­schafts- und Detailaufnahmen von Pflanzen, Tie- ­ren und Bau­denkmälern bereit.

Ein paar kleine Fehler haben sich jedoch in den Wanderführer eingeschlichen, die Fehlbestimmungen, Verwechslungen und auch volkstümliche Namengebung einiger Pflanzen betreffen. Wer sich nämlich anschickt, in den Laub­mischwäldern um den Hammersdorfer Berg nach dem Siebenbürgischen Leberblümchen (Hepatica transsilvanica) zu suchen, wird enttäuscht sein, da er es hier nicht antreffen wird. Auch die Silberdistel (Carlina acaulis), auf Berg­wiesen zu Hause, wird man in Hammersdorf vergeblich suchen. Der Elsässische Haarstrang (Peucedanum alsaticum) ist auch nicht im Natur­schutzgebiet Suvara Saşilor zwischen Zoodt und Talmesch zu finden, dafür aber eine andere seltene Art genannt Rochels Haarstrang (Peuce­danum rochelianum), die hier den östlichsten Punkt ihrer Verbreitung erreicht. Und wenn das Wanderbüchlein den Wanderer am Wartberg auf „den Storchschnabel“ aufmerksam macht, so ist dies ungenau, da es im Gebiet zehn Storchschna­belarten gibt. Damit wird wohl aber der wärmeliebende Blut-Storchschnabel (Geranium san­guineum) gemeint sein, der am Wartberg und dem gesamten Gebiet der Konglomerate von Talmesch – Podu Olt – Porceşti eine floristische Besonderheit darstellt. Und wurde das allbekannte Siebenbürgische Heidekraut (Brukentha­lia spiculifolia) versehentlich in eine unbekannte „Ährenheide“ umbenannt.

Das Buch hält eine Übersichtskarte und ge­naue Beschreibungen der einzelnen Touren bereit, so „dass die Wege sich auch ohne Karte finden lassen“, wie die Autoren schreiben. Da­rüber hinaus wären Kartenskizzen mit Wege­netzen der einzelnen Touren hilfreich gewesen, die Wanderwege vor Ort besser zu finden.

Diese kleinen Fehler schmälern jedoch nicht den Wert des Buches, das durch seine ganzheitliche Betrachtung von Landschaft, Natur und Kultur begeistert und dem Wanderer die Augen für die Schönheit, aber auch für die Probleme, seiner Umgebung öffnet. Bei einer nächsten Auflage sollte man aber die eingeschlichenen Fehler beseitigen.

Erika Schneider

Schumacher, Bernd: „Kleine Wanderungen rund um Hermannstadt“. Hermannstadt: hora Verlag, 2007, 103 Seiten, 12,80 Euro, ISBN 978-973-8226-65-4, erhältlich im Sieben­buer­ger.de-Shop.
Kleine Wanderungen rund um Hermannstadt
Bernd Schumacher
Kleine Wanderungen rund um Hermannstadt

hora Verlag

104 Seiten
EUR 12,80 (+ Versandkosten)
Buch bestellen »

Schlagwörter: Reiseführer, Wanderung, Neuerscheinung, Rezension, Hermannstadt

Nachricht bewerten:

10 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« September 19 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

25. September 2019
11:00 Uhr

16. Ausgabe vom 10.10.2019
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz