2. April 2020

Urzelnlaufen in Großschenk

In der Siebenbürgischen Zeitung ist heute ein Bericht
über das Großschenker Urzelnlaufen mit Narrengericht.
Ihr könnt ihn lesen, danach sehen,
was in Großschenk so ist geschehen.
Die Großschenker kann man erkennen,
weil Ochsenkopf sie sich wohl nennen.
Von unseren Großschenker Sachsen, was wir vernommen,
haben über 30 Leute teilgenommen.
Mit Flugzeug, Auto gab man Gas,
um zu erleben den Urzelnspaß.
Mit unseren rumänischen Mitbürgern, wie es sich gehört,
wurde alles wirklich gut organisiert.
Mit dem Narrenwagen sie durch die Straßen fahren,
um den alten Brauch noch zu bewahren,
die Urzeln mit Schellengeläut und Peitschenknall,
war eine Schau auf jeden Fall.
Vor dem Rathaus, wo Leute versammelt sind,
das Programm der Narrenrichter dann beginnt.
Es wird begrüßt aus der Heimat, aus der Fremd,
ein jeder Mensch, den man kennt.
Dann kommen die Narrenrichter mit ihrem Gedicht
und bringen einige Missetaten ans Tageslicht.
Mit Schellengeläut, Peitschenknall und viel Applaus
geht es nun in die Gassen hinaus.
Die Großschenker mit Schnaps und Krapfen in Massen
kommen zu den Leuten und Urzeln auf die Straßen.
Die werden dann alle bewirtet fein,
so soll es ja im Fasching sein.
Am Abend in dem Gemeindesaal
findet dann statt der Urzelnball.
Nach 2 Tagen ist der Urzelntag dann aus,
man packt die Sachen und fliegt nach Haus.
Doch der Sturm SABINE war angesagt,
der Pilot trotzdem das Fliegen wagt.
Aus Hermannstadt man schön abhebt,
nach 2 Stunden über Memmingen dann schwebt,
der Sturm, der tobt, die Landebahn in Sicht,
der Kapitän den Flug abbricht.
Da die Landung ging wohl schief,
flog man nach Mailand alternativ.
Von Mailand Flughafen mit einigen Bussen
die Großschenker nach Memmingen fahren müssen.
Wo sie abends ohne Bangen
heil und gesund da auch ankamen.
Doch für das Narrengericht, das ist ganz klar,
ist dies ein Thema schon für nächstes Jahr.
Da kommen die Missgeschicke wohl zur Schau,
man zieht den einen oder anderen wieder mal durch den Kakao.
Der Sinn des Urzelnlaufen wird weiter so bleiben,
den Winter möchte man vertreiben.
Damit die Sonne wieder lacht,
die Natur zum neuen Leben wohl erwacht.
Und für nächstes Jahr, so soll es sein,
laden wir euch alle herzlich ein.
Das Motto werden wir wieder taufen
„Schenker Fastnacht Urzelnlaufen“.
67 Urzeln vor dem alten Kindergarten in ...
67 Urzeln vor dem alten Kindergarten in Großschenk. Foto: Fred Fiedler
Einen Bericht über das Urzelnlaufen findet man auf YouTube unter dem Suchbegriff „Fuga Lolelor din Cincu 08 02 2020 emisiunea Akzente TVR1“.

Helmuth Zink

Schlagwörter: Urzeln, Urzelnlauf, Großschenk, Tradition, Brauchtumspflege

Bewerten:

10 Bewertungen: +

Neueste Kommentare

  • 02.04.2020, 15:19 Uhr von Doris Hutter: Wäre alles super und zu begrüßen - wenn nicht die Urzeln das Corona-Virus "aus dem Osten" in die ... [weiter]

Artikel wurde 1 mal kommentiert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.