1. Dezember 2007

Druckansicht

Sturmschäden auf dem Hermannstädter Friedhof

Ein Sturm mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometern pro Stunde fegte am 23. Juni 2007 über Hermannstadt und verwüstete auch Teile des evangelischen Friedhofs. Dabei entwurzelte Tannen und abgebrochene Äste beschädigten einige der Gräber stark. Die Friedhofsverwaltung zusammen mit Pfarrer Hans-Georg Junesch von der evangelischen Kirche hat eine Bestandsaufnahme erstellt und diese der Heimatgemeinschaft der Deutschen aus Hermannstadt (DHD) in Form einer CD zukommen lassen.
Die Heimatgemeinschaft (HDH) hat die Daten, soweit vollständig, bearbeitet und eine Aufstellung der Grabinschriften, mit Sterbedatum und Grabnummer, sowie eine kurze Beschreibung der Schäden anhand der übermittelten Bilder erstellt. Die Aufstellung kann von Marianne Hügel über folgende E-Mail angefordert werden: marianne_huegel [ät] yahoo.de.

Für diejenigen, die über keinen Internetanschluss verfügen, findet sich im Folgenden eine kurze Beschreibung der vom Sturm heimgesuchten Felder: A-3-g, A-4-c,e,g, A-5-b, A-13-a,b,c,d,e,h, A-22, A-25-g, A-27-b, A-31-b,f, A-32-f, A-34-d, A-41-d, A-44-c, A-52-d. Bitte vergleichen Sie anhand Ihrer Grabnummer, ob Sie ein Grab in den genannten Bereichen haben. Insgesamt wurden 28 Gräber bzw. Doppelgräber beschädigt.

Weitere Informationen über die Grabschäden können von Marianne Hügel, Telefon: (0 71 31) 48 37 65, von 10 Uhr bis 19 Uhr, eingeholt werden. Sollte kein Interesse mehr am Erhalt der Grabstätte bestehen, sollte dies so schnell wie möglich an das evangelische Stadtpfarramt, Parohia Bisericii Evanghelice Sibiu, z.Hd. Hans-Georg Junesch, Huetplatz 1 (Piaţa Huet), RO-550182 Sibiu, schriftlich mitgeteilt werden, damit die Grabstelle freigegeben werden kann.

Der evangelische Teil des Hermannstädter Friedhofs wird weiterhin über das evangelische Stadtpfarramt gepflegt, indem ihm die von der Friedhofsverwaltung festgelegte Jahrestaxe von der Heimatgemeinschaft der Deutschen zukommt. Davon wird der Friedhofspfleger finanziert, der die Abteilungsfelder alle sechs Wochen mäht. Bei Problemen mit dem Grabbereich wenden Sie sich an den zuständigen Pfarrer Hans-Georg Junesch, der sich um eine ordentliche Friedhofspflege bemüht.

Da die Pflege- und Unterhaltungskosten (Wasser, Strom für Beleuchtung, Müllabfuhr, Reinigung und Reparatur der Hauptwege) in Hermannstadt seit 2002 gestiegen sind, musste auch die Grabtaxe pro Grab und Jahr von 6 auf 8 Euro erhöht werden. Die Sonderpflege pro Grab und Jahr steigt entsprechend von bisher 16 auf 20 Euro (inklusive Taxe). Für die nicht zugedeckten Gräber, also für diejenigen, die gemäht werden müssen, erhebt der Friedhofspfleger zusätzlich zwei Euro pro Grab und Jahr. Die neuen Taxen (8 bzw. 20 Euro pro Grab) sind ab 2008 auf das Friedhofskonto der Heimatgemeinschaft, Kontonummer 651900018, Bankleitzahl 600 907 00 bei der SüdWestBank Heilbronn zu überweisen. Wir nehmen auch gerne Spenden gegen Spendenbescheinigungen entgegen.

Marianne Hügel


Schlagwörter: Hermannstadt, Friedhofspflege

Nachricht bewerten:

6 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« Dezember 19 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

8. Januar 2020
11:00 Uhr

1. Ausgabe vom 20.01.2020
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz