25. April 2011

Die Tänze für den Heimattag in Dinkelsbühl vorbereitet

Die Siebenbürgisch-Sächsische Jugend in Deutschland (SJD) hielt das Vorbereitungsseminar für den Heimattag der Siebenbürger Sachsen am 2. und 3. April ab. In der Sport- und Kulturhalle in Sersheim bei Sachsenheim wurde unter der Anleitung von Referent Reinhold Frank eine Vielzahl an Tänzen gelernt. Fünf davon werden am Pfingstsonntag in Dinkelsbühl vor der Schranne von den Tanzgruppen, die an der Volkstanzveranstaltung teilnehmen, gemeinsam getanzt.
Die knapp 100 Teilnehmer des Seminars fanden sich am Samstagvormittag ein, um gemeinsam neue Tänze einzustudieren. Referent Reinhold Frank hatte vor allem Tänze aus dem süddeutschen Raum, aber auch aus Österreich und Nordamerika ausgesucht. Gemeinsam mit seiner Tochter führte er die Figuren vor und leitete mit viel Humor und fester Stimme das Seminar. Trotz der vielen Teilnehmer aus 37 verschiedenen Tanzgruppen und des dadurch manchmal etwas hohen Geräuschpegels waren alle konzentriert bei der Sache. Auch anspruchsvolle Tänze konnten so einstudiert werden. Hintergrundinformationen und Einzelheiten zu Herkunft, Figuren und Tanzschritten erregten die Aufmerksamkeit aller immer wieder aufs Neue. Insgesamt wurden 13 Tänze eingeübt – ein beachtliches Pensum für nur einen Tag. Der Referent achtete darauf, abwechselnd leichte und anspruchsvollere Tänze zu präsentieren. Diese Vielfalt kam bei den Teilnehmern besonders gut an.

Auch das Wetter ließ keinerlei Wünsche offen. Die Sonne heizte jedem ein, der durch das Tanzen noch nicht aufgewärmt worden war. Mittags sorgte ein halbes Grillhähnchen mit Pommes frites für die nötige Stärkung. Kaffee und Kuchen gab es später zur Erholung.
Die Teilnehmer des Vorbereitungsseminars ...
Die Teilnehmer des Vorbereitungsseminars versammelten sich für ein abschließendes Gruppenbild. Foto: Udo Schneider
Gleich im Anschluss an das Seminar wählten Organisatoren und Tanzgruppenleiter die Tänze für das gemeinsame Tanzen in Dinkelsbühl aus: „Manchester“, „Lorenz“, „Schwedentanz“, „Maike“ und „Großer Atlantik“. Währenddessen wurde kräftig angepackt, um die Halle für den Frühlingsball der SJD vorzubereiten. „Amazonas Express“ sorgte für gute Stimmung. Bis in die Nacht hinein wurde getanzt, gefeiert und gesungen.

Nach einer kurzen Nacht mit wenig Schlaf fanden sich am Sonntag früh die Tänzer wieder in der Halle ein, um die am Vortag gelernten Tänze zu wiederholen, die Kenntnisse nochmals aufzufrischen und zu vertiefen. Mittags verabschiedeten sich alle mit einem großen Essen. Würstchen und selbst gemachter Kartoffelsalat vom Samstagabend schmeckten nach der Anstrengung besonders gut.

Unser Dank geht an die Teilnehmer, die auch dieses Jahr zahlreich gekommen waren, an Stephanie Kepp, Stellvertretende Bundesjugendleiterin der SJD, die für die Organisation des Vorbereitungsseminars verantwortlich war, und natürlich an Tanzreferent Reinhold Frank und seine Tochter. Außerdem danken wir den Sachsenheimer Frauen für die zahlreichen Kuchenspenden und der HOG Zendersch. Ein herzlicher Dank geht auch an alle anderen Helferinnen und Helfer, die tatkräftig zum Gelingen des Seminars und des Frühlingsballs beigetragen haben.

Zu hoffen ist, dass die Volkstanzveranstaltung in Dinkelsbühl ebenso erfolgreich abläuft und sowohl Tänzern als auch Publikum viel Freude bereitet.

Ingrid Hermann

Schlagwörter: SJD, Seminar, Tanz, Heimattag 2011, Dinkelsbühl

Bewerten:

13 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.