13. Mai 2016

Jugendarbeit in Baden-Württemberg

Beim Landesjugendtag der Siebenbürgisch-Sächsischen Jugend in Deutschland (SJD) Baden-Württemberg ist am 16. April in Biberach an der Riß eine neue Landesjugendleitung gewählt worden. Hierfür fanden sich rund 20 Teilnehmer im Ferienwaldheim Hölzle ein, um die Weichen für die nächsten drei Jahre der Jugendarbeit in Baden-Württemberg zu stellen.
Sogar das Wetter spielte beim Landesjugendtag der SJD Baden-Württemberg 2016 mit. Pünktlich zu Beginn verzogen sich die Wolken, aus denen vorher starker Regen fiel, und die Sonne drang durch. Die Teilnehmer fanden sich im Ferienwaldheim Hölzle in Biberach ein, um gemeinsam am Landesjugendtag eine neue Landesjugendleitung zu wählen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren bester Stimmung und so konnte pünktlich gestartet werden. Nach der Begrüßung durch die Landesjugendleitung richteten die Ehrengäste des Tages, Michael Konnerth, Vorsitzender der Landesgruppe Baden-Württemberg, und der Bundesjugendleiter der SJD und stellvertretender Bundesvorsitzende Edwin-Andreas Drotleff einige Worte an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Michael Konnerth lobte die Arbeit der scheidenden Landesjugendleitung und richtete sich mit dem Wunsch, dass die Jugendarbeit auch weiterhin erfolgreich in Baden-Württemberg bestehen solle, an die noch zu wählende Landesjugendleitung. Er erhoffe sich, dass die Jugendlichen ihr ehrenamtliches Engagement in einigen Jahren auch in den Reihen des Verbandes weiterführen können, und wies gleichzeitig auf ­einen geplanten Workshop der Landesgruppe Baden-Württemberg und der SJD Baden-Württemberg hin. Hier sollen Themen wie Mitgliederwerbung oder die Zusammenarbeit zwischen Verband und SJD erarbeitet werden. Dieser Vorschlag wurde positiv aufgenommen und stellt somit einen ersten Arbeitsauftrag an die neu zu wählende Landesjugendleitung dar.
Die Landesjugendleitung der SJD Baden ...
Die Landesjugendleitung der SJD Baden-Württemberg, mit dem Vorsitzenden der Landesgruppe Baden-Württemberg, Michael Konnerth, und dem Bundesjugendleiter Edwin-Andreas Drotleff (auf dem Bild fehlen: Patrick Welther und Jennifer Rill). Foto: Stephanie Kepp
Auch Edwin-Andreas Drotleff, der die Grüße der Bundesjugendleitung der SJD und des Bundesvorstands des Verbandes überbrachte, freute sich sehr über die Arbeit der SJD Baden-Württemberg, rückblickend auf seine eigene Zeit in ebendiesem Vorstand. Vor allem den Bereich der Mitgliederwerbung habe die SJD Baden-Württemberg in den letzten Jahren besonders mitgestaltet. Er betonte die Bedeutung der engen Zusammenarbeit zwischen der Landes- und Bundesjugendleitung, um den Bedürfnissen der SJD-Mitglieder entsprechend nachkommen zu können. Edwin-Andreas Drotleff wies auch auf das 30-jährige Jubiläum der SJD hin, da vor allem am Heimattag 2016 einige Veranstaltungen und Ausstellungen rund um das Thema SJD zu besuchen sein werden. Des Weiteren finden auch auf Bundesebene Neuwahlen im Rahmen des Jungsachsentages im Oktober 2016 statt. Er lud die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Landesjugendtages dazu ein sich hier aktiv mit einzubringen. Nach den Grußworten der Ehrengäste verlas die Landesjugendleiterin Anita Mai ihren Tätigkeitsbericht, in dem sie die Veranstaltungen der letzten drei Jahre kurz umriss. Dem Bericht der Landesjugendleiterin schlossen sich der Kassenbericht und die Entlastung des Kassenwartes durch den Landesvorstand an. Die folgende Aussprache wurde intensiv genutzt, um Kritik zu üben und Wünsche für die Arbeit der SJD auf Landes- und auf Bundesebene zu äußern. Aus der Diskussionsrunde ergaben sich auch Arbeitsaufträge an die noch zu wählende Landesjugendleitung.

Die Landesjugendleiterin bedankte sich im Anschluss bei ihrem Team für die Arbeit der letzten drei Jahre in Form einer Urkunde und einer ­kleinen Aufmerksamkeit. Der Dank des Teams wurde von der stellvertretenden Landesjugendleiterin Christine Penkert an Anita Mai zurückgegeben. Nach einer Kaffeepause schritten die Teilnehmer zur Wahl. Die Landesjugendleiterin Anita Mai wurde in ihrem Amt bestätigt und wird von ihren Stellvertretern Christine Penkert, Ralf Wenrich und Patrick Dengel unterstützt. Patrick Dengel wurde zusätzlich noch als Internetreferent gewählt. Als Schriftführerin wurde Andrea Wenrich, als Kassenwart Patrick Welther in den Vorstand gewählt. Auch die Besetzung der Referate war erfolgreich. Zukünftig ist Sarah Rohrmann für die Gestaltung des ECHO zuständig, als Pressereferentin wird Jennifer Rill über die SJD BW berichten. In diesem Jahr konnte erfreulicherweise das Amt des DJO-Referenten durch Johannes Graef besetzt werden. Das Team wird zukünftig durch die Beisitzer Natalie Bertleff, Christoph Ludwig und Mark Penkert tatkräftig unterstützt.

Nach einem kurzen Schlusswort der Landesjugendleiterin Anita Mai und einem Gruppenfoto mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ging der Landesjugendtag gemütlich bei einem gemeinsamen Abendessen zu Ende. Die lebhaften Gespräche des Tages wurden fortgesetzt, es entstand ein spannender Austausch, sodass auch der Abend als rundum gelungen bezeichnet werden kann. Die neue Landesjugendleitung geht mit vielen Aufgaben des Landesjugendtages in die neue Amtsperiode und freut sich sehr, die Arbeit nun bald aufzunehmen. Alle SJD-Mitglieder sollten die Chance nutzen, jederzeit aktiv auf die Landes- und Bundesjugendleitung zuzugehen, Wünsche und Kritik zu äußern, denn darauf sind ­beide Vorstände stets angewiesen. Die Landesjugendleitung der SJD Baden-Württemberg freut sich jetzt auf die aktive Teilnahme an ihren Veranstaltungen, die ohne die Mitglieder natürlich nicht stattfinden könnten. Also seid dabei, wenn es in den nächsten drei Jahren heißt: „Ich gehör’ dazu! Du auch?“.

Anita Mai

Schlagwörter: SJD, Baden-Württemberg, Wahlen

Bewerten:

12 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.