24. Dezember 2014

Weihnachtsbäckerei in Biberach

Am 21./22. November hat die Kreisgruppe Biberach zum zweiten Mal mit Interessierten Weihnachtsplätzchen gebacken. Ziel war und ist es, die Tradition der siebenbürgischen Weihnachtsbäckerei zu pflegen und an die nächsten Generationen weiterzugeben sowie ein paar schöne Stunden gemeinsam beim Backen zu verbringen.
Am Freitag von 16.00 bis 21.00 Uhr sowie am Samstag von 9.00 bis 13.00 Uhr wurde im ­Gemeindehaus der Bonhoefferkirche in Bibe­rach geknetet, ausgestochen, gebacken, gefüllt, verziert und vieles mehr. Astrid und Günther Göddert sowie Hedwig Gödderth hatten eingekauft, vorbereitet und standen den Aktiven mit Rat und Tat zur Seite. Der große Backofen mit dem Fassungsvermögen von ca. acht großen Backblechen musste gefüllt werden. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Vanillekringel, Ischler, Non-Plus-Ultra, Rumkugeln, Türmchen, Butterplätzchen, Vanillekipfel, Zedernbrot, Zitronenschnitten, Harlekin – insgesamt 38 Sorten wurden gebacken und in Päckchen zu 250 bzw. 500 Gramm verpackt. Am Samstag, den 29. November, wurden die Plätzchen dann auf dem Wochenmarkt in Biberach verkauft.

Annemarie Zultner

Die Kreisgruppe Biberach hat Weihnachtsplätzchen ...
Die Kreisgruppe Biberach hat Weihnachtsplätzchen und Schnitten gebacken und sie auf dem Wochenmarkt verkauft. Foto: Mathias Henrich

Schlagwörter: Biberach, Plätzchenbacken, Traditionspflege

Bewerten:

7 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.