22. November 2012

9. Seminar der Siebenbürger Genealogie

Auch zu ihrem 9. Seminar kamen die Mitarbeiter der Siebenbürger Genealogie vom 19. bis 21. Oktober im Heiligenhof in Bad Kissingen zusammen. Wie alle vorausgegangenen wurde auch dieses Seminar von der Kulturreferentin des Donauschwäbischen Zentralmuseums gesponsert.
Im Hinblick darauf, dass ab März 2013 wahrscheinlich in wohl anderthalb bis zwei Jahre währender Nacharbeit durch Zusammenführung bisher erfasster Daten sozusagen ein Fundament künftiger Weiterarbeit oder ein Modell dessen erstellt werden soll, was angedacht wurde, zielten die Vorträge von Bernd Eichhorn und Christian Weiss auf Bereinigung und Angleichung des von den einzelnen Mitarbeitern Ausgearbeiteten. Dietmar Gärtner war Hauptreferent. Er erläuterte die Notwendigkeit der Umstellung aller Dateien auf den Zeichensatz UTF8, wodurch alle unterschiedlichsten Buchstaben und Zeichen vor allem unseren Ortsnamen eingefügt werden können, und zeigte damit im Zusammenhang stehende Fallen auf.
Siebenbürgische Familienforscher tagten in Bad ...
Siebenbürgische Familienforscher tagten in Bad Kissingen. Foto: Christian Weiss
In einem zweiten Vortrag ging es um die Ortsdateien. Durch eine fingierte Familiengeschichte verdeutlichte er den schnellen Wandel der Ortsnamen von 1880 bis 1953 und deren oft komplizierte Verwaltungsgeschichte. Es geht ihm darum, hierzu Abhilfe zu schaffen. Wir wünschen ihm und erhoffen gutes Gelingen. Zuletzt verdeutlichte der EDV-Fachmann die Notwendigkeit der Wandlung genealogischer Programmdaten ins Internetfähige.

Es ist klar, dass noch gewaltige Aufgaben zu meistern sind. Das Seminar schloss mit der Vorbereitung auf die Zeit nach dem 10. Seminar und damit dem Eintritt in eine neue Phase.

Christian Weiss

Schlagwörter: Genealogie, AKSL, Bad Kissingen

Bewerten:

16 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.