17. März 2017

Podiumsdiskussion in München: „Rumänien im Aufbruch“

Das Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas (IKGS) an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, die Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien und die Südosteuropa-Gesellschaft e.V. laden für den 21. März um 18.15 Uhr ein zur Podiumsdiskussion „Rumänien im Aufbruch. Was die Proteste gegen die Korruption für das Land und für Europa bedeuten“.
Die Veranstaltung findet im Raum E 004 im Hauptgebäude der Ludwig-Maximilians-Universität, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München, statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Es diskutieren Dragoş Anastasiu, Präsident der Deutsch-Rumänischen Industrie- und Handelskammer (Bukarest), die Politikwissenschaftlerin Dr. Tina Olteanu (Gießen/Wien) und Robert C. Schwartz, Deutsche Welle (Berlin). Die Moderation übernimmt Dr. Florian Kührer-Wielach, Direktor des IKGS.



Schlagwörter: München, IKGS, Podiumsdiskussion, Rumänien

Bewerten:

10 Bewertungen: o

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.