13. September 2017

Druckansicht | Empfehlen

Paul Philippi erhält Georg Dehio-Kulturpreis 2017

Für sein herausragendes Engagement bei der Wahrung des wissenschaftlichen und kulturellen Erbes der Siebenbürger Sachsen wird Paul Philippi in diesem Jahr mit dem Georg Dehio-Kulturpreis – Hauptpreis ausgezeichnet. Die feierliche Preisverleihung findet am Donnerstag, den 28. September, um 19.00 Uhr, im Otto-Braun-Saal der Staatsbibliothek zu Berlin (Potsdamer Straße 33) statt.
Das Deutsche Kulturforum östliches Europa e.V. in Potsdam vergibt 2017 zum achten Mal den Georg Dehio-Kulturpreis. Mit dieser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien dotierten Auszeichnung ehrt das Kulturforum besondere Leistungen in der Erforschung, Bewahrung und Präsentation von Zeugnissen des gemeinsamen kulturellen Erbes in jenen Regionen des östlichen Europa, in denen im Laufe der Geschichte auch Deutsche gelebt haben, sowie herausragendes Engagement für gegenseitiges Verständnis und interkulturellen Dialog. Der Georg Dehio-Kulturpreis ist aufgeteilt in einen mit 7000 Euro dotierten Hauptpreis und einen mit 3000 Euro dotierten Förderpreis.

Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Philippi wird der Georg ...Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Philippi wird der Georg Dehio-Kulturpreis 2017 verliehen. Foto: © DietG, wikipedia.orgDer Hauptpreis würdigt das herausragende Engagement von Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Philippi (Hermannstadt) für die Wahrung des wissenschaftlichen und kulturellen Erbes der Siebenbürger Sachsen sowie seine Verdienste als deutscher Minderheitenpolitiker im Rumänien der Nachwendezeit. Die Laudatio auf den 93-jährigen gebürtigen Kronstädter, Träger des Siebenbürgisch-Sächsischen Kulturpreises 2015, hält Dr. Christoph Bergner MdB, Vorsitzender des Deutsch-Rumänischen Forums und von 2006 bis 2013 Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten.

Mit dem Förderpreis wird Jaroslav Ostrčilík für sein langjähriges Engagement in der Vermittlung der jüngeren Geschichte der einst multiethnischen Stadt Brünn in Mähren, insbesondere für den in Erinnerung an den Brünner Todesmarsch 1945 inszenierten jährlichen Gedenkmarsch ausgezeichnet. Die Laudatio für Jaroslav Ostrčilík hält der Oberbürgermeister von Brno/Brünn, Petr Vokřál.

Die Veranstaltungsteilnahme ist bis zum 22. September anzumelden unter: Telefon: (03 31) 20 09 80, Fax: (03 31) 2 00 98 50, E-Mail: deutsches[ät]kulturforum.info.

Als Begleitveranstaltung findet am Dienstag, den 26. September, 18.00 Uhr in der Botschaft von Rumänien, Dorotheenstraße 62–66, in Berlin ein Podiumsgespräch statt. Mit Preisträger Paul Philippi diskutieren Dr. Anneli Ute Gabanyi (Berlin) und Dr. Harald Roth (Potsdam), Vorsitzender des Siebenbürgisch-Sächsischen Kulturrats, zum Thema „Ehrliche treue Bürger desjenigen Staates, dem wir angehören“. Die Deutschen Rumäniens zwischen Identität und Loyalität. Eine Anmeldung ist bis zum 20. September erforderlich. Kontaktadresse: E-Mail: deutsches [ät] kulturforum.info, Fax +49 (0)3 31 / 2 00 98 50.

Schlagwörter: Preisverleihung, Georg-Dehio-Kulturpreis, Berlin, Deutsches Kulturforum östliches Europa, T´Roth, Bergner, Gabanyi, Podiumsdiskussion

Nachricht bewerten:

20 Bewertungen: +

Neueste Kommentare

Artikel wurde 1 mal kommentiert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950-2010.

Terminkalender

« September 17 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

4. Oktober 2017
11:00 Uhr

16. Ausgabe vom 15.10.2017
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz