15. Juni 2018

Heimattags-Nachlese: Kulturpreisträger sprechen über Dialekt und Gegenwartsliteratur

Die beiden befreundeten Germanisten Prof. em. Dr. Horst Schuller und Michael Markel gestalteten als Siebenbürgisch-Sächsische Kulturpreisträger 2018 beim Heimattag in Dinkelsbühl am Samstagnachmittag (19. Mai) im Ev. Gemeindehaus ein anspruchsvoll-facettenreiches Vortragsprogramm.
Schuller (1940 in Meschen geboren) nahm das Saalpublikum mit auf, so der Titel seines Beitrags, Eine unterhaltsame Spurensuche von Hanklich zu Kartschunekokesch und Prikulitsch. „Wörter auf Wanderschaft“, während Markel (1937 in Deutsch-Weißkirch geboren) den Vortrag hielt: „Wohin es führt, woher wir gekommen“. Siebenbürgen in der Gegenwartsliteratur.
Michael Markel. Foto: Christian Schoger ...
Michael Markel. Foto: Christian Schoger

Prof. em. Dr. Horst Schuller. Foto: Christian ...
Prof. em. Dr. Horst Schuller. Foto: Christian Schoger

Den gehaltvollen Beiträgen der Referenten war es zu verdanken, dass die Veranstaltung statt der geplanten Stunde zwei Stunden dauerte.

CS




Lesen Sie dazu auch:


Preisverleihungen 2018 in Dinkelsbühl: Kulturleistung im Kontinuum

Schlagwörter: Heimattag 2018, Kulturpreisträger, Schuller, Markel, Vortrag, Dinkelsbühl, Germanistik, Preisverleihung, Literatur, Mundart

Bewerten:

12 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.