4. Oktober 2021

DZM-Ausstellung in Reschitza

Am 3. Oktober wurde in den Räumen der Fakultät für Ingenieurwesen in Reschitza die Ausstellung „Glühender Stahl und rauchende Schlote“ eröffnet. Die vom Donauschwäbischen Zentralmuseum (DZM) in Ulm konzipierte Ausstellung zeichnet die Geschichte der Stahlgewinnung und -verarbeitung in der ältesten Industrieregion Rumäniens nach.
Ein Höhepunkt sind rund sechzig Fotografien des Werksfotografen Hermann Heel, aufgenommen zwischen 1920 und 1960 in Reschitza, der einstigen „Feuerfestung Rumäniens“. Dass sie erhalten sind, ist dem Zufall zu verdanken: 1967 wollte die Leitung des Industriekombinats die historischen Bilddokumente entsorgen. 2000 Glasplatten konnten aber gerettet und in das Banater Montanmuseum, ein Partnermuseum des DZM, gebracht werden. Die Ausstellung wird bis 1. November in Rumänien gezeigt.

Schlagwörter: Ausstellung, Reschitza, DZM, Stahl, Bergbau

Bewerten:

11 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.