14. August 2006

Schlattner-Lesung in Berlin

Im Rahmen der Sommerakademie für Übersetzer deutscher Literatur 2006 liest der preisgekrönte siebenbürgische Schriftsteller Eginald Schlattner am 22. August, um 20.00 Uhr, im Literarischen Colloquium Berlin (Am Sandwerder 5, 14109 Berlin).
In der von Georg Aescht moderierten Veranstaltung unter dem Motto „Die versprengten Deutschen“ liest zudem der in Wien lebende Autor Karl-Markus Gauß. Der in Rothberg bei Hermannstadt lebende Pfarrer und Schriftsteller Eginald Schlattner gehört zu den letzten Sachsen Rumäniens. Seine Romane Der geköpfte Hahn (1998), Rote Handschuhe (2001) und Das Klavier im Nebel (2005) erzählen die Geschichte der Siebenbürger Sachsen im 20. Jahrhundert. Die Lesung ist eine gemeinsame Veranstaltung des Deutschen Kulturforums mit dem Literarischen Colloquium Berlin.

Schlagwörter: Lesungen, Schlattner

Bewerten:

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.