Kommentare zum Artikel

8. Januar 2016

Kulturspiegel

Stiftung Siebenbürgische Bibliothek: Rückblick auf das Geschäftsjahr 2015

In einem früheren Beitrag verglich ich die Stiftung Siebenbürgische Bibliothek mit einem Baum, dessen Wurzeln (die Spender und Unterstützer) ihn, um ihn wachsen und gedeihen zu lassen, mit Nährstoffen (den Zuwendungen) versorgen, und der die Bedürftigen (das Siebenbürgen-Institut mit Siebenbürgischer Bibliothek und Archiv) mit seinen Früchten (den erwirtschafteten Erträgen) ernährt und am Leben erhält. Damit der Baum auch bei Sturm bestehen kann, geben die Wurzeln ihm zusätzlich den nötigen Halt. Letztere Eigenschaft ist auch im vergangenen Jahr nötig gewesen und so war es möglich, die außergewöhnliche Belastung durch den Sturm um Schloss Horneck unbeschadet zu überstehen. Das Geschäftsjahr 2015 konnte positiv abgeschlossen werden. Dafür bedankt sich der Stiftungsvorstand in ganz besonderem Maße bei allen Unterstützern. Erwähnenswert ist allerdings, dass eine ganz dicke Wurzel, nämlich der Nachlass von Ute Sieglinde Hien in Höhe von 200 000 Euro, entscheidend dazu beigetragen hat. mehr...

Kommentare

Artikel wurde 2 mal kommentiert.

  • gogesch

    1gogesch schrieb am 08.01.2016, 11:01 Uhr:
    Herr Scheiner gehört auch in die Liste der Unterstützer.
  • Doris Hutter

    2Doris Hutter schrieb am 08.01.2016, 22:53 Uhr:
    Beitrag um 22:54 Uhr von Moderation geändert.
    Hatto Scheiner ist wirklich ein Glücksfall für die Stiftung und die Gemeinschaft der Siebenbürger Sachsen!

    Herzlichen Dank für Ihren Einsatz und weiterhin viel Erfolg, Herr Scheiner!

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.