30. Oktober 2016

Druckansicht | Empfehlen

Wir waren beim Sachsentreffen in Sächsisch Reen dabei!

Als es hieß, die Bundestanzgruppe der Siebenbürger Sachsen in Österreich fährt zum Sachsentreffen nach Sächsisch Reen, begannen intern schon die Vorbereitungen für die Fahrt nach Siebenbürgen. Landesobmann Kons. Manfred Schuller kümmerte sich um die Übernachtungsmöglichkeiten und fragte auch bei den „Lustigen Adjuvanten“ aus Traun an, ob sie an der Reise teilnehmen und für die musikalische Umrahmung bei den Festlichkeiten in Reen sorgen könnten. Gesagt, getan, und da noch Plätze frei waren, ging die Einladung zusätzlich an alle Interessierten, die wieder einmal ihre alte Heimat besuchen wollten. Einige der Mitfahrenden waren gebürtige Reener und nahmen gerne das Angebot an.
Am 23. September abends reisten wir aus Traun ab, vollbepackt mit Trachten, Musikinstrumenten und Verpflegung. Die gute Stimmung im Bus ließ die Anstrengung der Reise erst gar nicht aufkommen. Der nächste Morgen brachte ein leckeres Frühstück, das, von Ingrid Schuller vorbereitet, alle stärkte. Als der Kirchturm von Sächsisch Reen in Sichtweite war, kam zur Vorfreude die Dankbarkeit dazu, lagen doch fast 1000 Kilometer Fahrt hinter uns.

Der erste Weg führte zur Kirche, wo Pfarrer Johann Zey schon auf die Gäste aus Österreich wartete. Wie groß war die Freude auf beiden Seiten, sich wieder in die Arme schließen zu können. Wenngleich das Motto des Sachsentreffens „Mit Mut und Rat, auch in der Tat“ hieß, könnte man leichthin ergänzen: „wahre Freundschaft bleibt, und ist sie noch so weit entfernt“. Dies zeigte sich bei allen Festlichkeiten und vielen Begegnungen, ausgerichtet vom Presbyterium der Kirchengemeinde sowie dem Deutschen Forum. Die Bundestanzgruppe der Siebenbürger Sachsen in ...Die Bundestanzgruppe der Siebenbürger Sachsen in Österreich beim Sachsentreffen in Sächsisch Reen Die Sonne strahlte mit den Besuchern des Sachsentreffens um die Wette. Die festlich geschmückte Kirche, die vielen Trachten, die musikalische Umrahmung der „Lustigen Adjuvanten“ vor und im Gottesdienst sowie der Kinderchor von Martina Zey ließen bei diesem 26. Sachsentreffen die Herzen aufgehen. Die Grußworte kamen von unserem geschätzten Bischof Reinhart Guib. Pfarrer Dieter Krauss aus Bistritz ging in seiner Predigt auf das Motto ein. Wenn auch die Sonne alles in ein goldenes Licht tauchte, lässt einen die Vergangenheit der Eltern und Großeltern nicht los. Unsere Vorfahren mussten vor über 70 Jahren ihre Heimat verlassen, ohne zu wissen, wohin die Reise geht. Der Glaube versetzt Berge, der Mut macht stark und dem folgt die Tat, wie sonst hätten es unsere Vorfahren schaffen können, sich auf den Weg ins Ungewisse zu machen. Das wurde beim Festgottesdienst manchem bewusst und darum ist es wichtig, die Verbindung zu Siebenbürgen aufrecht zu erhalten, die Freundschaften zu pflegen und die Heimat der Eltern und Großeltern zu besuchen. Dem ergreifenden Festgottesdienst folgte der Umzug, begleitet von den Blaskapellen, durch die Stadt, der von den Geistlichkeiten, den Ehrengästen von nah und fern und der Bürgermeisterin von Sächsisch Reen, Maria Precup, angeführt wurde. Nun kam auch die Bundestanzgruppe zu ihrem Auftritt. Beim Umzug wurden ihre Trachten bewundert, beim Tanzen konnten sie nun ihr Können unter Beweis stellen. Drei Tänze, der Stockholm Schottisch, der Neppendorfer Landler und der Jungsächsisch, wurden dargeboten und mit Applaus belohnt. Am Abend hatten die „Lustigen Adjuvanten“ und die Bundestanzgruppe beim Erntefest in Sächsisch Reen noch einen Auftrittzu absolvieren. Die „Lustigen Adjuvanten“ aus Traun  begeisterten ...Die „Lustigen Adjuvanten“ aus Traun begeisterten mit ihren Auftritten in Sächsisch Reen Nach dem gemütlichen Abend in der Geigenfabrik in Sächsisch Reen ging es am Sonntag nach Obereidisch zur Wiedereinweihung des Kirchturmes. Ein frisch renovierter Turm und eine bis auf den letzten Platz gefüllte Kirche, das Glockenläuten, die Fanfare, festlicher und würdevoller konnte es nicht mehr sein. Mit dem anschließenden Frühschoppen der „Lustigen Adjuvanten“, dem Mittagessen und Beisammensitzen im frisch renovierten Pfarrsaal in Obereidisch ging auch der Sonntag zu Ende. Der Tag der Heimfahrt rückte immer näher. Der Landesverband dankt den Adjuvanten unter der Leitung von Konsulent Dietmar Lindert und der Bundestanzgruppe für ihre Beteiligung am Sachsenreffen. Diese Abordnung vertrat die Siebenbürger Sachsen in Österreich mit Würde. Am Montagmorgen erfolgte zeitig die Abfahrt nach Österreich, mit vielen Eindrücken, ein bisschen Wehmut im Herzen, aber auch mit der Gewissheit, dass man wieder kommt. Bischof Guib prägte den Gottesdienst in Obereidisch mit den Worten: „Denn wenn etwas gelingt, dann immer nur durch Liebe, eine Liebeserklärung an die Heimat, an die noch spürbare Gemeinschaft und an das Leben, das so wunderbare Schicksalsfäden spinnt.“ Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Bundesfrauenreferentin Ingrid Schuller

Schlagwörter: Österreich, Oberösterreich, Bundestanzgruppe, Lustige Adjuvanten, Sachsentreffen, Sächsich-Regen, Landler

Nachricht bewerten:

22 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950-2010.

Terminkalender

« November 17 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

22. November 2017
11:00 Uhr

19. Ausgabe vom 05.12.2017
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz