14. August 2014

Klaus Johannis kandidiert als Präsident Rumäniens

Bukarest - Die Leitungsgremien der Nationalliberalen Partei (PNL) und der Demokratisch-Liberalen Partei (PDL) haben am 11. August Klaus Johannis als gemeinsamen Präsidentschaftskandidaten aufgestellt. Damit kandidiert erstmals im postkommunistischen Rumänien ein Angehöriger der deutschen Minderheit für das höchste Amt im Staat.
Die PNL und PDL haben sich kürzlich mit Blick auf die Präsidentschaftswahlen im November 2014 in der Christlich-Liberalen Allianz (ACL), einem Mitte-Rechts-Bündnis, zusammengeschlossen. In den Umfragen, die die beiden Parteien in Vorbereitung ihrer Entscheidung in Auftrag gegeben hatten, erzielte Klaus Johannis (PNL) bessere Ergebnisse als sein Konkurrent Cătălin Predoiu (PDL). Victor Ponta, der regierende Ministerpräsident und Präsidentschaftskandidat der Sozialdemokraten (PSD), lag in den Umfragen wenige Prozentpunkte vor Johannis.

Die Vertreter des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien – der Abgeordnete Ovidiu Ganţ und der Landesvorsitzende Dr. Paul-Jürgen Porr – sicherten Johannis ihre volle Unterstützung bei den Wahlen zu. Auch der Bundesvorsitzende des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, Dr. Bernd Fabritius, MdB, gratulierte auf seiner Facebook-Seite dem nominierten Präsidentschaftskandidaten.

CC

Schlagwörter: Politik, Johannis, Wahlen

Bewerten:

81 Bewertungen: –

Neueste Kommentare

  • 16.08.2014, 13:39 Uhr von orbo: Zusätzlich zur taz hat auch die Frankfurter Rundschau das Thema aufgegriffen: "Guter Rumäne" gegen ... [weiter]
  • 15.08.2014, 11:51 Uhr von Slash: Gloria: "Was mich immer wieder wundert:" Kann mir bei Ihnen nicht mehr ... [weiter]
  • 15.08.2014, 11:24 Uhr von orbo: "Wo war Herr Johannis bis 1990? " In der Schule und hat als junger Physiker unterrichtet. [weiter]

Artikel wurde 31 mal kommentiert.

Alle Kommentare anzeigen.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.