17. Juni 2008

ADZ: "Turm in Bistritz in Flammen aufgegangen"

Ihren Leitartikel vom 13. Juni 2008 stellt die Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien (ADZ) unter den Titel "Turm der evangelischen Pfarrkirche von Bistritz in Flammen aufgegangen". Bei der Brandkastrophe in der nordsiebenbürgischen Großstadt in Rumänien seien Glocken und Turmspitze abgestürzt, der Schaden werde auf eine Million Euro geschätzt. Drei Berichte aus der ADZ werden im Folgenden im Wortlaut wiedergegeben. Mit freundlicher Genehmigung der rumänischen Tageszeitung Mesagerul de Bistriţa-Năsăud hat die Siebenbürgischen Zeitung zudem eine Online-Bildergalerie zusammengetragen, die den Brand dokumentiert.
Bistritz (ADZ) – Der Turm der evangelischen Stadtpfarrkirche in Bistritz/Bistriţa ist Mittwochabend um etwa 19 Uhr in Flammen aufgegangen. Turmhelm und Glocken stürzten eineinhalb Stunden später herab, gebrannt hat auch ein Teil des Dachstuhls des Kirchenschiffs. Der Brand, der von einem hölzernen Baugerüst ausgegangen ist, war von Weitem zu sehen und konnte erst nach mehreren Stunden von der Bistritzer Feuerwehr gelöscht werden. Ihr kamen Feuerwehreinheiten aus den benachbarten Verwaltungskreisen Klausenburg/Cluj und Mieresch sowie freiwillige Feuerwehrleute aus Prundu Bârgăului und Şanţ zu Hilfe. Insgesamt zwölf Feuerwehrautos wurden eingesetzt, noch am Donnerstagmorgen bewachten Feuerwehr- und Polizeieinheiten den Brandherd, da ein Teil des Baugerüsts noch immer gebrannt haben soll. Keine anderen Gebäude wurden betroffen.

Gestern früh trafen die ersten Bauexperten am Ort der Katastrophe ein, um die Schäden zu begutachten und die Bausicherheit der Kirche zu überprüfen. Der Chefkommissar der Bistritzer Polizei ordnete eine Untersuchung an, der Nachrichtenagentur Mediafax sagte er, der Brand sei möglicherweise von einem kaputten elektrischen Schaltkasten ausgegangen, er schließe jedoch Brandstiftung nicht aus. Heute will die Polizei einen Bericht dazu veröffentlichen.

Stadtpfarrer Johann Dieter Krauss erklärte am Donnerstagmorgen gegenüber Mediafax, er habe im Kircheninnern keine anderen Schäden feststellen können. Die Orgel sei nicht betroffen, obwohl sie sich unterhalb des abgebrannten Dachstuhls befindet, sagte Krauss. Der Stadtpfarrer erinnerte daran,dass die Bistritzer Pfarrkirche vor 151 Jahren bereits einmal gebrannt hat, damals seien die Glocken geschmolzen.
Der Gerüstsockel brennt. Vermutlich die Stelle, ...
Der Gerüstsockel brennt. Vermutlich die Stelle, wo der Brand ausbrach. Foto: Mesagerul de Bistriţa-Năsăud
Bürgermeister Vasile Moldovan erklärte, dass der Stadtrat im Eilverfahren eine Haushaltsumschichtung vornehmen wolle, um den Wiederaufbau des architektonischen Kunstwerks zu finanzieren. Vorläufig wurde der Schaden auf eine Million Euro geschätzt, Genaueres konnte gestern nicht bekannt gegeben werden.

Pfarrer Krauss sagte, dass für die Sanierung des Kirchenturms bereits knapp 800.000 Lei seitens der Regierung und des Bistritzer Stadtrates investiert wurden, 45.000 Euro hatten Siebenbürger Sachsen in Deutschland vor drei Jahren fürdie Sanierung des Dachstuhls zur Verfügung gestellt.

Turm der evangelischen Pfarrkirche von Bistritz in Flammen aufgegangen HOG-Vertreter treffen nächste Woche ein / Bauwerk stammt aus dem 14. Jahrhundert

Bistritz (ADZ) – Die evangelische Pfarrkirche von Bistritz befand sich bereits seit 2002 auf der Liste der sanierungsbedürftigen Architekturdenkmäler des Kulturministeriums. Damals wollte das Ministerium eine Milliarde alte Lei in die Sanierung investieren, doch bis 2005 geschah nach Angaben der Nachrichtenagentur Mediafax nichts. Vor drei Jahren waren die Kosten der Sanierung auf drei Milliarden alte Lei angestiegen, damals wollte das Kulturministerium zunächst eine Machbarkeitsstudie für die Sanierung des 75 Meter hohen Kirchenturms entwerfen lassen. Erst Ende 2005 billigte das Ministerium für Verkehr, Bauwesen und Tourismus die Aufnahme der Arbeiten an der Bistritzer Pfarrkirche und stellte 850.000 Lei (8,5 Milliarden alte Lei) zur Verfügung. Aufgrund eines Antrages des Bistritzer Stadtrates erklärte sich dieses Ministerium bereit, einen Teil der Sanienmgsmaßnahmen finanziell mitzutragen. Die Arbeiten gerieten jedoch stark in Verzug, berichtete Mediafax.

StadtpfarrerJohann Dieter Krauss erklärte ferner, dass eine Delegation der Heimatortsgemeinschaft Bistritz Anfang nächster Woche eintreffen wird, um den Schaden einzuschätzen und über die finanzielle Unterstützung des Wiederaufbaus zu beraten. Die Bistritzer Pfarrkirche stammt aus dem 14. Jahrhundert, ihre heutige Form bekam sie zwei Jahrhunderte später, zwischen 1560 und 1563. Den ursprünglichen Bau riss man damals ab, Baumeister der neuen Kirche war Petrus Italus, für den nach Fertigstellung des Baus ein außerordentlich lobendes Zeugnis von der Stadt Bistritz ausgestellt wurde. Der ursprünglich gotischen Hallenkirche fügte man im 16. Jahrhundert neue Seitenschiffe, das Hauptportal sowie zwei Nebenportale und eine neue Westfassade hinzu, die stark von der Renaissance beinflusst sind.

ADZ vom 13. Juni 2008

Notsicherungen werden von Gemeinde durchgeführt Spendenaufruf des Siebenbürgisch-Sächsischen Kulturrats

Hermannstadt (ADZ) – Die Ursache des Brandes am Turm der evangelischen Stadtpfarrkirche in Bistritz/Bistrita ist noch nicht geklärt, da die Ergebnisse der Laboranalysen ausstehen, sagte Bruno Fröhlich, der Dechant des Kirchenbezirks Schäßburg/Sighişoara, dem Bistritz angehört, der ADZ. Am vergangenen Freitag war eine Delegation der Evangelischen Landeskirche unter Leitung von Bischof D. Dr. Christoph Klein und Hauptanwalt Friedrich Gunesch in Bistritz, um das Ausmaß der Brandschäden vor Ort festzustellen und mit den Repräsentanten der Behörden zu sprechen. Auch die Höhe des Schadens müsse von Fachleuten festgestellt werden, sagte Fröhlich.

Begonnen hat die evangelische Kirchengemeinde in Bistritz mit der Durchführung erster Sicherungsmaßnahmen, um das beschädigte Kirchendach, das aus Spenden der Heimatortsgemeinde erst kürzlich repariert worden war, abzudecken. Verhindern muss man das Eindringen des Regens, durch den sich die vom Löschwasser bewirkten Schäden an der Decke vergrößern würden.

Indes rief der Siebenbürgisch-Sächsische Kulturrat zu Spenden auf, um die Notsicherungsmaßnahmen sofort starten zu können. Überwiesen werden sollen sie unter dem Stichwort „Bistritz“ auf das Konto 1912032 bei der Kreissparkasse Heilbronn (BLZ 620 500 00, IBAN DE52 6205 0000 0001 912 032, SWIFT-BIC HEISDE66).

Zu Spenden hat desgleichen das Hermannstädter Bezirkskonsistorium aufgerufen.

ADZ vom 16. Juni 2008

Bischof D. Dr. Christoph Klein in Bistritz

Am Freitag, den 13. Juni, trafen Bischof Dr. Christoph Klein gemeinsam mit Hauptanwalt Friedrich Gunesch, Bautechniker Alfred Dahinten und begleitet von Dechant Bruno Fröhlich, Dechantstellvertreter Pfr. Zóran Kézdi sowie Bezirkskirchenkurator Dipl.-Ing. Adolf Hügel in Bistritz mit den Vertretern der Kirchengemeinde, dem Bürgermeister und der Oberstaatsanwältin zusammen und nahmen die Bauschäden an Kirche und Turm in Augenschein.

Landeskirchliche Information Nr. 11 vom 15. Juni 2008

Schlagwörter: Stadtpfarrkirche Bistritz, Nordsiebenbürgen

Bewerten:

22 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.