15. Dezember 2008

Druckansicht

Peter Maffay Stiftung: Kirchenburg Radeln für Kinder

Die Peter Maffay Stiftung wird in der Kirchenburg in Radeln ein therapeutisches Ferienheim für körperlich und seelisch erkrankte Kinder einrichten. Dass Kirchenburgen als Schutzräume prädestiniert sind, hatte Peter Maffay in einem Interview mit dieser Zeitung schon im April dieses Jahres zur Sprache gebracht. Nach Gesprächen mit Bischof Christoph Klein, dem Kron­städter Bezirksdechanten Dr. Christian Plajer und Bezirkskurator Karl Hellwig steht nun fest: Das Vorhaben wird in Radeln aufgrund eines langjährigen Mietvertrages mit der Evangeli­schen Kirche A.B. in Rumänien umgesetzt.
Die Kirchenburg soll von 2009 bis 2011 in drei Bauabschnitten für rund 1,5 Millionen Euro grundlegend saniert werden. Als Erstes werden das Pfarrhaus, die Remise und das Backhaus renoviert. „Damit können wir bis Oktober 2009 fertig sein und dann schon erste Kinder einladen“, erklärt der aus Kronstadt stammende Mu­siker. Der zweite Bauabschnitt umfasst den Kin­dergarten, den Kultursaal, die Lehrerwohnung und den Schulturm. Schließlich sollen dann die eigentliche Kirche, Befestigungsmauer, Einfrie­dungen und Zufahrtswege hergerichtet werden. Projektleiter ist der in Budapest wohnende deut­sche Architekt Sebastian Szaktilla, den Maffay auf Vermittlung der Bundestagsvizepräsidentin Susanne Kastner kennen gelernt hatte. Das Pro­jekt wird auch von Kulturstaatsminister Bernd Neumann und der Otto Bock Healthcare GmbH gefördert. Kirchenburg Radeln. Foto: Georg Gerster ...Kirchenburg Radeln. Foto: Georg Gerster Das Projekt bietet traumatisierten Kindern einen Schutzraum inmitten der ländlichen Um­gebung Siebenbürgens. Die Kirchenburg Radeln wird mit dem Kinderferienhaus in der Finca Ca’n Lompart auf Mallorca und dem Sternstunden­haus im oberbayerischen Peißenberg vernetzt: „Rumänische Kinder werden nach Spanien und Bayern kommen können. Deutsche und spanische Kinder werden nach Rumänien reisen können“, erklärte Maffay in einem Interview für das Nachrichtenblatt „Tabaluga“. Peter Maffay (links) empfing Tausende Besucher ...Peter Maffay (links) empfing Tausende Besucher beim „Tag der offenen Tür“ in Ca’n Sureda bei Pollenca. Für die Peter Maffay Stiftung engagiert sich auch Karin Morth (Vierte von links). Für die Peter Maffay Stiftung ist das Ehepaar Karin und Micha­el Morth vielseitig ehrenamtlich ak­tiv. Erst kürzlich nahmen die beiden Siebenbür­ger Sachsen am „Tag der offenen Tür“ in Ca’n Sureda bei Pollenca teil, wo Peter Maffay seit ein paar Jahren eine Biofarm betreibt. Tausende Besucher konnten gleichzeitig auch das nahe gelegene Kinderferien­haus Ca’n Llom­part besichtigen. An dem Infostand der Stiftung boten Karin und Micha­el Morth einen Bio-Kindertee an, den die Firma Martin Bauer – Greuther Teela­den – speziell für diesen Tag entwickelt hatte. Der Tee wurde erfolgreich zugunsten der Peter Maffay Stiftung verkauft.

Siegbert Bruss

Schlagwörter: Maffay, Kirchenburgen, Jugend

Nachricht bewerten:

38 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950-2010.

Terminkalender

« November 18 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

5. Dezember 2018
11:00 Uhr

20. Ausgabe vom 15.12.2018
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz