Kommentare zum Artikel

18. Juli 2014

Verbandspolitik

Brückenfunktion der deutschen Minderheit gewürdigt

Berlin - Die Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat auf Einladung des rumänischen Botschafters Dr. Lazăr Comănescu am 1. Juli in den Räumlichkeiten der rumänischen Botschaft in Berlin getagt. Dabei wurden aktuelle Anliegen der Deutschen in und aus Rumänien wie die Förderung der deutschen Sprache in Rumänien erörtert. mehr...

Kommentare

Artikel wurde 20 mal kommentiert.

  • SBS aus BW

    1SBS aus BW schrieb am 18.07.2014, 09:27 Uhr:
    "... dass natürlich auch auf deutsche(r) Seite großes Interesse an der Förderung der deutschen Sprache (und sonstigem Bildungstransfer) in Rumänien bestünde und man sich dafür einsetzen wolle." Wer ist dieser "man" sehr geehrter Herr Dr. Bergner, der sich übrigens auch bisher um diese Förderung (mit einem angemessenen Honorar) "eingesetzt" hat? Und... welche Erfolge versprechen Sie uns in den "weiteren Diskussionsthemen"?
  • pedimed

    2pedimed schrieb am 18.07.2014, 11:09 Uhr:
    @SBS aus BW: Artikel gut lesen: Lasăr Comănescu!!!
  • orbo

    3orbo schrieb am 18.07.2014, 11:43 Uhr:
    "Dabei wurden aktuelle Anliegen der Deutschen in und aus Rumänien wie die Förderung der deutschen Sprache in Rumänien erörtert."

    Es ist durchaus lobenswert, dass man sich in großer Runde traf und sich austauscht - keine Frage. Aber auch bei "gutem Lesen" des Artikels sind konkrete Ergebnisse der Erörterungen nicht erkennbar. Da die Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion schon länger besteht und über solche bilateralen Treffen schon häufiger berichtet worden ist, wäre es wünschenswert, hier auch mal über Ergebnisse zu lesen...
  • SBS aus BW

    4SBS aus BW schrieb am 18.07.2014, 11:45 Uhr:
    Den Artikel habe ich sogar "zwischen den Zeilen" gelesen. Zu diesem Thema hatte ich mit den Herren Comanescu und Fabritius (und vielen anderen) mehrere Treffen / Gespräche und hatte jedesmal den (leider falschen) Eindruck, dass sie die Versprechungen auch tatsächlich umzusetzen gedenken.
  • BV SCHRA

    5BV SCHRA schrieb am 18.07.2014, 21:28 Uhr:
    Das ist nur a bissl Geldtransfer von Deutschland nach Rumänien. FABRITIUS MUSS WEG!

    MfG
    Lepprich
  • gogesch

    6gogesch schrieb am 18.07.2014, 22:34 Uhr:
    Das dreht sich doch alles nur im Kreis bei dieser Dinkelsbühl-Connection. Johannis und Lauk ergänzen das Bild der gegenseitigschulterklopfenden Zeitgenossen in einer anderen Zeitung. Meinen die wirklich, dass man sie noch ernst nehmen kann?
  • SBS aus BW

    7SBS aus BW schrieb am 19.07.2014, 09:58 Uhr:
    Wir sind alle guter Hoffnung, dass die Ernennung von Fabritius zum Präsidenten des BdV zu unserer allseits gewünschten Wende zum Besseren führen wird.
  • BV SCHRA

    8BV SCHRA schrieb am 19.07.2014, 18:00 Uhr:
    SBS aus BW,

    Dein Wort in Gottes Ohr. FABRITIUS MUSS WEG!

    MfG
    Lepprich

    PS: Allerdings muss ich erste Auflösungserscheinungen des Bundes der Vertriebenen feststellen, wenn sie darauf angewiesen sind einen Rumänen zum Vorsitzenden zu wählen. Eines haben jedoch beide Vereine gemeinsam: die Mitgliederzahl ist wohl ihr bestgehütetes Geheimnis.
  • kranich

    9kranich schrieb am 19.07.2014, 18:30 Uhr:
    BV SCHRA: Im Diskussionsforum tauchen ab und zu die berühmt/berüchtigten Georgs aus Aachen auch, die auch immer nur das Eine schreiben. Der Unterschied zwischen euch ist nur, dass die ihre Sturheit sehr umfassend formulieren, während du es recht knapp machst. Trotzdem muss festgestellt werden, dass ihr euch derart daneben benehmt, dass man wirklich nur den Rat geben kann einen Psychologen aufzusuchen!
  • Bäffelkeah

    10 • Bäffelkeah schrieb am 19.07.2014, 21:45 Uhr:
    @BV SCHRA: "die Mitgliederzahl ist wohl ihr bestgehütetes Geheimnis": Wenn das für Sie ein so großes Geheimnis ist, dann liegt es evt. an Ihrer Ignoranz, denn Bundesgeschäftsführer Graeff nannte die Mitgliederzahl erst Ende April 2014. Lesen Sie, staunen Sie: "So ist die Mitgliederzahl seit 1997 um nicht ganz 20 Prozent gesunken, nämlich von 25 255 Familien kontinuierlich auf heute 20 423 Familien. Auf diese alarmierende Entwicklung hat Bundesgeschäftsführer Erhard Graeff bei der Frühjahrssitzung des Bundesvorstands am 15. März in München nachdrücklich hingewiesen und zu verstärkter Mitgliederwerbung aufgerufen."
    Hier können Sie das komplette Interview nachlesen:
    http://www.siebenbuerger.de/zeitung/artikel/verband/14389-der-ruecklaeufigen-mitgliederentwicklung.html
    Einmal mehr zeigt sich, dass Sie schnell und hitzig, aber regelmäßig kenntnis- und ahnungslos den Verband angreifen. Man kann Sie nicht ernst nehmen, BV Schra.
  • kranich

    11kranich schrieb am 20.07.2014, 02:15 Uhr (um 02:17 Uhr geändert):
    BV SCHRA: Es scheint so zu sein - deine Herkunft beurteilend -, dass du nicht mehr im Stande bist zwischen Nation und Nationalität zu unterscheiden. Deinesgleichen wurde praktisch schon während des Rückzuges der deutschen Armee ausgesiedelt...

    Dass dir deine ... nicht beigebracht haben, was meinerseits etwas weiter oben gemeint habe, ist traurig, aber dafür kannst du wohl nix. Deshalb finde ich es angebracht, dir zwei Begriffe etwas genauer zu erklären:

    Nation: Die Bewohner eines Landes.
    Nationalität: Eine sich innerhalb eines Gebietes selbst bestimmende Volksgruppe.

    Dass du - ich gehe mal davon aus, dass man dir diese "feinen" Unterschiede innerhalb deiner sächsischen Familie beigebracht hat - dies nicht wahrnehmen kannst/willst... - müsste näher erforscht werden. Unseren LM-Vorsteher als Rumänen zu titulieren, ist schon allerhand...

  • kranich

    12kranich schrieb am 20.07.2014, 02:22 Uhr:
    BV SCHRA: Es scheint so zu sein - deine Herkunft beurteilend -, dass du nicht mehr im Stande bist zwischen Nation und Nationalität zu unterscheiden. Deinesgleichen wurde praktisch schon während des Rückzuges der deutschen Armee ausgesiedelt...

    Dass dir deine Angehörigen aus Siebenbürgen nicht beigebracht haben, was meinerseits etwas weiter oben gemeint wurde, ist traurig, aber dafür kannst du wohl nix. Deshalb finde ich es angebracht, dir zwei Begriffe etwas genauer zu erklären:

    Nation: Die Bewohner eines Landes.
    Nationalität: Eine sich innerhalb eines Gebietes selbst bestimmende Volksgruppe.

    Dass du - ich gehe mal davon aus, dass man dir diese "feinen" Unterschiede innerhalb deiner sächsischen Familie beigebracht hat - dies nicht wahrnehmen kannst/willst... - müsste näher erforscht werden. Unseren LM-Vorsteher als Rumänen zu titulieren, ist schon allerhand...

  • Äschilos

    13Äschilos schrieb am 21.07.2014, 08:40 Uhr:
    Die optimale Lösung: Herr Dr. Fabritius wird Präsident Rumäniens und Herr Johannis Premierminister - eine tragfähige Brücke
  • kranich

    14kranich schrieb am 21.07.2014, 09:49 Uhr:
    Und BV SCHRA wird Vorsitzender unserer LM. Ob dies auch tragbar ist..???
  • SBS aus BW

    15SBS aus BW schrieb am 21.07.2014, 12:51 Uhr:
    Mit solchen Brückenbauern würde uns die ganze Welt beneiden.
  • BV SCHRA

    16BV SCHRA schrieb am 21.07.2014, 19:04 Uhr:
    Guten Abend,
    FABRITIUS MUSS WEG!
    Herr Kranich Sie brauchen mir nichts mehr zu erklären, ich machte mir grosse Mühe zu erklären in "Emilia Müller erhält..." warum Fabritius ein Spalter ist und Sie hatten nichts mehr zu melden. Nehmen Sie zur Kenntniss, dass man heutzutage keinen Unterschied mehr macht zwischen Nationalität und Staatsbürgerschaft. Am lustigsten finde ich es wenn hierher gezogene Rumänen sagen, "de ce ne bagă intr-o oală cu ţiganii". Irgendwie kennt man das.

    Herr Befälkeah, so weit ich weiss rechnet nur das Fmilienministerium in Familien. Die Aussage des Herren Gräff kenne ich. Können Sie daraus errechnen wieviele Einzelne Mitglieder im Verband sind? Wahrscheinlich nicht. Ich ZB. kann in der Grossfamilie locker von 3 Stellen die SBZ lesen, Mitglied bin ich aber NICHT! 25000 Familien sind in der Tat 25000 SBZ, aber ich sage mal profan, das sind 25000 Mitglieder....können Sie das Gegenteil BEWEISEN? Wohl nicht! Warum ist das so...? weil niemand ein Interesse daran hat eine genaue Zahl zu recherchieren.

    MfG
    Lepprich
  • Bäffelkeah

    17 • Bäffelkeah schrieb am 21.07.2014, 20:25 Uhr:
    Kommen Sie von Ihrem hohen Ross herunter, Lepprich.
    Wenn der Verband satzungsgemäß Familienmitgliedschaften führt, wer sind Sie dann, dass Sie dies ignorieren und Ihre eigenen Kriterien darüber stellen? Sie haben oben behauptet, der Verband würde seine Mitgliederzahl verheimlichen. Das ist falsch. Einfach mal eingestehen, dass auch dieser Angriff ins Leere ging. Ist das zu viel verlangt von einem ewigen Wadelbeißer? - Lepprich, Sie haben einfach nicht mehr drauf als destruktives Hetzen.
  • kranich

    18kranich schrieb am 22.07.2014, 08:15 Uhr:
    BV SCHRA: Dass in Deutschland offiziell nicht (mehr) zwischen Nation und Nationalität unterschieden wird, hat ideologische Gründe, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte. Fakt ist, dass sich auch in unserer Zeit die Mehrheit der Erdenbürger zu einer Volksgruppe/Nationalität angehörig fühlt. Demzufolge ist es auch nur logisch, wenn die Rumänen nicht mit Zigeunern in den gleichen Topf geworfen werden möchten. Schließlich sind doch nicht alle, die aus Rumänien kommen, Rumäner/Zigeuner/SbS oder Banater Schwaben!

    Dazu eine Frage: Wenn du die Staatsbürgerschaft der Mongolei annimmst, bist du dann Mongole???

    P.S. Wenn ich richtig verstanden habe, bist du kein Mitglied unserer LM. Sollte dem so sein - wovon ich ausgehe -, dann frage ich mich, welche Interessen du eigentlich verfolgst, indem du gegen sie wiederholt intrigierst?

    Wäre nett, wenn du mal dazu ausführlich Stellung nehmen würdest.
  • Äschilos

    19Äschilos schrieb am 22.07.2014, 08:49 Uhr:
    Im SPIEGEL 30, S. 29 ist ein interessanter Artikel zum Thema
  • BV SCHRA

    20BV SCHRA schrieb am 26.07.2014, 18:09 Uhr:
    Guten Abend,

    wer intrigiert gegen den Verband? Ich sicherlich nicht. Ich sage nur: FABRITIUS MUSS WEG! Weil er mittlerweile eine Riesenbelastung für die Gemeinschaft der Siebenbürger Sachsen ist. Das ist meine Meinung und ich glaube es ist (noch) erlaubt dies kund zu tun!

    Herr Bäfelkeäh lassen Sie mal die Satzung, Satzung sein. Sie schiessen sich doch selber ins Knie, denn eine stringente Auslegung der Satzung so wie ich sie verstehe beinhaltet, dass der Vorsitzende neutral zu sein hat und nicht Mitglied einer politischen Partei. Man muss ja auch ein bischen praktisch denken dürfen, der ADAC wo ich Mitglied bin, hat 20 Mio Mitglieder wenn ich micht täusche der Bayerische Fischereiverband etwa 100000. Es ist doch eher komisch anmutend wenn es Schätzungen in verschiedenen Heimatbüchern gibt wiewiele SBS es in Kanada oder USA gibt und hier nicht eine Mitgliederzahl ermittelt wird. Warum sollte ich jetzt mit dieser Aussage auf einem hohen Ross sitzen? Auf einem hohen Ross sitzen andere, nämlich diejenigen die althergebrachte Werte wie Sittlichkeit Treue, Ehre, gerne-freundlich ausgedrückt- umkurven.

    Herr Kranich ich könnte sie jetzt fragen ob ein israelischer Staatsbürger automatisch Jude ist oder eine in Nordirland lebender Ire Brite ist usw...eine in die Unendlichkeit sich ziehende Geschichte. Nichtdestotrotz ist es bei weitem nicht nur in Deutschland so(ideologische Gründe?- spielen eine eher untergeordnete Rolle), dass zwischen Staatsbürgerschaft und Nationalität nicht unterschieden wird! Es ist mittlerweile europäische Lesart. Und wer in Rumänien Ende der 80ger Jahre gut aufgepasst hat, hätte schon damals mitbekommen müssen, dass der rumänische Staat, aus Gründen über die ich damals nicht nachgedacht hatte, diese Lesart übernahm. ZB: Români de origine germană. Nach der Wende "schlief" das Ganze mittelfristig ein und jetzt sind zumindest die Printmedien im obengenannten Sinne immer wieder "mit dabei". Ausnahme: wenn es um die Roma geht.

    MfG
    Lepprich

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.