10. September 2015

Druckansicht

Verdienstvoller Einsatz für Siegen und Siebenbürgen: Nachruf auf Michael Gierlich

Am 9. August 2015 verstarb unerwartet im Alter von 71 Jahren unser Landsmann Michael Gierlich in seiner Wahlheimat Siegen. „Wir trauern um eine Persönlichkeit die sich in hervorragender Weise um die Stadt Siegen und ihre Bürgerinnen und Bürger verdient gemacht hat … Wir nehmen Abschied von einer Persönlichkeit, die sich durch ihre Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit und großer Freude an der kommunalen Arbeit auszeichnete“, heißt es in einem Nachruf der Universitätsstadt Siegen, unterzeichnet vom Bürgermeister der Stadt.
Michael Gierlich wurde am 6. Februar 1944 in Großscheuern geboren. Schon im zarten Alter von kaum zwei Jahren wurde er Vollwaise und wuchs bei seinen Großeltern auf. Von einer schweren Krankheit körperlich beeinträchtigt, musste er früh lernen, sich in den Widrigkeiten des Alltags zu behaupten. Er besuchte die Allgemeinschule in Großscheuern und das Gymnasium in Hermannstadt. Nach dem Abitur arbeitete er kurze Zeit als Bibliothekar in Großscheuern. Danach studierte er Vermessungswesen und arbeitete in Hermannstadt als Vermessungstechniker und in den Sommermonaten als Reiseleiter am Schwarzen Meer. Dort lernte er auch seine zukünftige Frau Annelie aus Siegen/Deutschland kennen und der Wunsch auszusiedeln verstärkte sich. Ein gescheiterter Fluchtversuch hatte eine einjährige Gefängnisstrafe zur Folge. 1972 durfte er zu seiner Verlobten nach Siegen ausreisen, die er noch im selben Jahr heiratete. Nach dem Jurastudium in Köln (1981) war er bis zu seiner Pensionierung 2005 als Leiter der Rechtsabteilung der Universität Siegen tätig. Die junge Familie erhielt, in dieser für sie nicht ganz einfachen Zeit, Zuwachs: Tochter Anja bekam mit Karla und Sandra noch zwei Schwestern.

Michael Gierlich (1944-2015) ...Michael Gierlich (1944-2015)Trotz Studium, Familie und beruflicher Umorientierung hat Michael Gierlich schon kurz nach der Aussiedlung am gesellschaftlichen Leben seiner Wahlheimat aktiv teilgenommen und in über dreieinhalb Jahrzehnten verschiedene Ämter auf Stadt- und Kreisebene bekleidet. Er war Mitglied im Rat der Stadt Siegen (1995-2004), sachkundiger Bürger und Mitglied verschiedener Fachausschüsse und seit 2014 direkt gewähltes Mitglied des Kreistages Siegen-Wittgenstein.

Der neuen Heimat verbunden, die alte Heimat im Herzen, galten sein Mitgefühl und seine Hilfsbereitschaft auch seinen Landsleuten in Siebenbürgen. Er organisierte Sammelaktionen für Dinge des täglichen Bedarfs, Schuleinrichtungen, medizinische Geräte und Medikamente und deren Transport nach Rumänien. Er unterstützte kranke und ausreisewillige Landsleute bei der Durchsetzung ihrer Vorhaben unter den widrigen Bedingungen des noch geteilten Europa. Auf seine Initiative hin fanden im Siegerland Ausstellungen und Vorträge über Siebenbürgen und das Banat statt, um die einheimische Bevölkerung über die Geschichte und Situation der Deutschen in Rumänien zu informieren.

Als langjähriger Vorsitzender der Kreisgruppe Siegerland und stellvertretender Vorsitzender des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen des Verbandes der Siebenbürger Sachsen hat er vielen Landsleuten beim Start in ein neues Leben geholfen, ehrenamtlich Auskunft zu Rechtsfragen erteilt, unzählige Urkunden und andere Akten aus der rumänischen Sprache übersetzt, Vordrucke und Anträge ausgefüllt. Seine kommunalpolitische Tätigkeit und sein Bekanntheitsgrad ebneten den Weg der Tanz- und Singgruppe der Kreisgruppe, um bei Feierlichkeiten auf Stadt- und Kreisebene teilnehmen zu können.

Michael Gierlich war auch in der HOG Großscheuern aktiv. Er gehörte zu jenen Mitgliedern, die sich sehr für den Erhalt der Kulturdenkmäler in unserer Heimatgemeinde einsetzten. Noch vor einem Jahr führte er im Auftrag der HOG vor Ort Gespräche mit den Vertretern der Landeskirche in Hermannstadt zwecks Erhalt dieser Denkmäler und deren sinnvoller zukünftiger Benutzung. Die Verwirklichung eines weiteren Projektes, das ihm sehr am Herzen lag – nämlich die Fertigstellung des Großscheuerner Heimatbuches – hat er nicht mehr erlebt.

Die Kraft für die Bewältigung dieser Fülle von Aufgaben fand Michael Gierlich in seiner Familie. Er war ein vorbildlicher und fürsorglicher Familienvater. Der frühe Tod seiner lieben Frau vor fünf Jahren sollte das harmonische Familienleben trüben und bei dem Heimgegangenen eine tiefe Narbe hinterlassen, worüber er kaum sprach, was er aber nicht verbergen konnte. Mit seinen drei Töchtern, Schwiegersöhnen und acht Enkelkindern trauern um ihn viele Verwandte und Freunde, die Mitglieder der HOG Großscheuern und viele Siegener Weggefährten und Bürger (siehe Artikel weiter unten). „Michael Gierlichs Maxime war es, sich selbst weniger wichtig zu nehmen und sich primär für das Wohl der Mitbürger einzusetzen. Er hat sich bleibende Verdienste um seine Heimat erworben“, schreibt der Landrat in einem Nachruf des Kreistages Siegen-Wittgenstein. Auch wir werden ihn in dankbarer und ehrender Erinnerung behalten.

HOG Großscheuern

Kreisgruppe Siegerland trauert um Michael Gierlich

Die Nachricht vom unerwarteten Tod Michael Gierlichs hat uns, die Mitglieder der Kreisgruppe Siegerland des Verbandes der Siebenbürger Sachsen, sehr getroffen. Als er 1982 in den Vorstand der Kreisgruppe als Schriftführer gewählt wurde, brachte er neue Ideen ein, um uns Siebenbürger Sachsen in Siegen bekannt zu machen, wobei ihm auch seine politische Erfahrung zugute kam. Von 1985 bis 1988 war er Vorsitzender der Kreisgruppe Siegerland. In diesen Jahren wurden die Sing- und Tanzgruppe gegründet wurde, die bei ihren Auftritten im Siegerland immer mit großem Applaus bedacht wurden. Auch die Veranstaltungen unserer Kreisgruppe wurden zu einem Ereignis, zu dem man gerne hinging.

Michael Gierlich und seine vor fünf Jahren verstorbene Ehefrau Annelie, eine gebürtige Sauerländerin, haben in den achtziger Jahren und nach dem Fall der Mauer sehr viel für die neu zugewanderten Siebenbürger Sachsen getan. Michael Gierlich und seiner Frau ist es gelungen, uns als deutsche Volksgruppe in Siegen und Umgebung bekannt zu machen. Es wurden Ausstellungen mit siebenbürgisch-sächsischen Kulturgütern in der Volksbank Netphen und Commerzbank Siegen organisiert, durch Vorträge über die Geschichte der Siebenbürger Sachsen wurde unser Bekanntheitsgrad erhöht. Die Sing- und Tanzgruppe trugen mit ihren Darbietungen in Tracht zum Gelingen dieser Veranstaltungen bei. Für ihre verdienstvolle Arbeit wurden Michael und Annelie Gierlich 1996 mit dem Silbernen Ehrenwappen der Landsmannschaft ausgezeichnet.

Auf politischer Ebene war Michael Gierlich Mitglied der CDU-Fraktion im Stadtrat Siegen, von 2001-2004 wirkte er als Vorsitzender des Bezirksausschusses Siegen-Mitte. Seit der letzten Kommunalwahl am 25. Mai 2014 war er Mitglied des Kreistages Siegen-Wittgenstein. Michael Gierlich hinterlässt eine große Lücke in unserer Mitte. Die Kreisgruppe Siegerland wird Michael und Anneliese Gierlich in ehrenhafter Erinnerung behalten. Ihren Kindern und Verwandten wünschen wir Trost in ihrer Trauer.

B/S

Schlagwörter: Verbandsleben, Politik, Nachruf, Großscheuern

Nachricht bewerten:

15 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« Dezember 19 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

8. Januar 2020
11:00 Uhr

1. Ausgabe vom 20.01.2020
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz