6. März 2016

Der Kniefelgust wor än Landshut

Am 20. Februar war die Theatergruppe Regensburg zu Besuch in Landshut. Trotz oder gerade wegen des schlechten Wetters füllte sich der Theatersaal der Kirche St. Peter und Paul rasch und sogar Gäste aus München wollten die Vorstellung nicht verpassen.
Nach kurzer Präsentation der Darsteller und einer Einführung in die Vorgeschichte durften die Zuschauer in die „Abenteuer“ der Hauptfigur Kniefelgust eintauchen. Dieser landet nach etlichen beruflichen Beförderungen im kleinen Dorf Almen in der Nähe von Mediasch. Dort steht er der Dorfbevölkerung nicht nur durch seine Schneiderkunst hilfreich zur Seite, sondern zeigt ihnen auch, wie der gute siebenbürgische Schnaps am besten zu lagern ist.

Das Lustspiel in sächsischer Mundart wurde von Helmut Zink, welcher auch die Hauptrolle innehat, geschrieben. Zink nimmt das Publikum in seinem Stück mit viel Humor und Wortwitz in das Geschehen mit und ruft bei den Zuschauern so manche Erinnerung an alte Zeiten wach. Es war erfrischend, ein neues und unbekanntes Theaterstück zu erleben und das Landshuter Publikum zeigte seine Begeisterung durch tosenden Applaus.
Helmut Zink als Kniefelgust im Theatersaal der ...
Helmut Zink als Kniefelgust im Theatersaal der Kirche St. Peter und Paul in Landshut. Foto: Hermann Wolf
Im Anschluss an die Vorstellung luden die Gastgeber die Darsteller aus Regensburg zu einem gemeinsamen Abendessen ein. In gemütlicher Runde ließ man den Abend mit netten Gesprächen und bekannten siebenbürgischen Liedern ausklingen. Wir wünschen der Truppe aus Regensburg weiterhin viel Erfolg mit ihrem Stück und immer gut besuchte Vorstellungen.

Kerstin Arz

Schlagwörter: Saksesch Wält, Theater, Landshut, Regensburg

Bewerten:

9 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.