17. Februar 2018

Druckansicht

Urzeln in Franken erkunden neue Fastnachtshochburgen

Heuer begann die fränkische Urzel-Saison schon am 14. Januar mit dem Umzug in Hilpoltstein, wo im Haus von Karin und Dietmar Roth die Urzeln zum köstlichen Urzelkraut, gekocht von Maja Gerstacker-Roth und Tochter Evelyn, eingeladen waren und sich nach dem Umzug zum geselligen Beisammensein trafen. Mitten im Trubel war das Baby Elvis Roth, dem der stolze Opa Hans-Georg schon eine passende Schelle angefertigt hat. Hirräii!
Zwei Wochen später beteiligten sich die Urzeln beim Fastnachtszug in Pleinfeld, wo sie als neue Gruppe herzlich begrüßt wurden. Am 4. Februar nahmen sie in Wolframs-Eschenbach am Fastnachtsumzug teil, am Abend des 9. Februar erkundeten sie erstmalig Greding und durften von der Bühne aus den Urzelspruch an die Stadt richten. Das närrische Abendprogramm mit einer Feuershow und Faschingsmusik brachte Stimmung auf den Marktplatz. Das Urzelkraut für den Fastnachtsumzug in Nürnberg am 11. Februar wurde am Vortag unter der Leitung von Renate Kellner gekocht. Der frostige Sonntag brachte immerhin 80 000 Zuschauer in die Altstadt und drei neue begeisterte Urzeln, die zünftig getauft wurden. Hirräiii! Wieder hatten wir die Ehre, nach den traditionsreichen Schembartläufern und im Anschluss an das Cabrio der Organisatoren den Nürnberger Fastnachtszug mit der Nr. 3 anzuführen. Yvonne Roth schwang den Reifen souverän und wurde von Alfred Untch und Reinhold Burkart am Akkordeon begleitet. 200 Krapfen der Bäckerei Ludwig wurden zeitgleich unter den Zuschauern verteilt. Gleich im Anschluss an die Urzeln präsentierten die Sachsen des Kreisverbandes Nürnberg den Nösner Brauch des Winteraustreibens mit dem Ochsengespann, siehe Gruppenfoto am Hans-Sachs-Brunnen. Das eingespielte Team aus Urzeldamen und Helfern verwöhnte nach dem Umzug die Urzeln und deren Gäste im Haus der Heimat mit kulinarischen Spezialitäten wie Krautwickel, Krapfen, Hanklich. Die närrischen Urzeln beim Gruppenbild am Hans ...Die närrischen Urzeln beim Gruppenbild am Hans-Sachs-Brunnen auf dem Ludwigsplatz in Nürnberg. Foto: Annette Folkendt Der Urzeltag in Weisendorf am 13. Februar begann im Haus von Brigitte und Geri Berner mit dem bei Karin und Did Wonner unter der Leitung von Ute Schuster gekochten „gefüllten Kraut“ und stand auch im Zeichen des Nachwuchses, diesmal fünf Enkelkinder von Aktiven. Nach dem Umzug bei strahlendem Winterwetter und bereichert durch das bewährte Reifenschwingen von Ute Schuster, begleitet am Akkordeon durch Reinhold Burkart, setzte man sich zum gemütlichen Beisammensein, wo diesmal ein Rentner getauft wurde, weil er in Weisendorf zum ersten Mal mitlaufen konnte.

Für alle Urzel-Einsätze der heurigen Saison sage ich herzlichen Dank. Hirräii! Wer daheim einen Urzelanzug hat, der ungenutzt herumliegt, kann damit zur langfristigen Pflege dieses interessanten Brauches beitragen und den Anzug im Haus der Heimat Nürnberg abgeben: Es gibt Jugendliche, die aus den Kinderanzügen herausgewachsen sind, gerne mitlaufen würden und händeringend einen Anzug suchen. Die dürfen wir nicht verlieren!

Doris Hutter

Schlagwörter: Urzeln, Franken, Brauchtum, Fasching, Nürnberg

Nachricht bewerten:

19 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950-2010.

Terminkalender

« Dezember 18 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

9. Januar 2019
11:00 Uhr

1. Ausgabe vom 20.01.2019
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz