17. Mai 2020

Kreisgruppe Ingolstadt feiert digitalen Muttertagsgottesdienst

Die Siebenbürger Sachsen feiern traditionell ihren Muttertag schon seit fast 20 Jahren in der St. Matthäus-Kirche in Ingolstadt. Gewöhnlich gestalten das Jugendblasorchester oder die Blaskapelle, Jugendliche mit Geige, Gitarren oder Harfen, der Chor und die Kinder den Gottesdienst mit. In diesem Jahr war das alles aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich. Nach einem Gespräch Anfang April mit Dekanin Gabriele Schwarz war Gerda Knall, Kulturreferentin und stellvertretende Vorsitzende der Kreisgruppe Ingolstadt, klar: Diesen Gottesdienst könnten wir vielleicht retten. In der leeren Kirche mit fünf anwesenden Personen sollte ein Mini-Gottesdienst nur mit Musik und Gedichten der Kinder aufgezeichnet und als Video im Netz gezeigt werden, um den Müttern trotz allem eine kleine Freude zu bereiten.
Gerda Knall und Kinder der Kreisgruppe Ingolstadt ...
Gerda Knall und Kinder der Kreisgruppe Ingolstadt beim Muttertagsgottesdienst. Foto: Anita Mooser
Das Unmögliche wurde möglich, auch dank der gelockerten Einschränkungen ab dem 5. Mai. So ein Glück! Genau ab diesem Tag waren die ersten Gottesdienste mit genauen Abstandsregeln wieder erlaubt. Und an diesem Tag erfolgte auch unsere Videoaufzeichnung mit bis 20 Personen in der St. Matthäus-Kirche.

Dekanin Schwarz begrüßte zu diesem besonderen Gottesdienst die anwesenden Kinder und Eltern mit Mundschutz und erklärte den Zuschauern: „Wir feiern in der Kirche, Sie feiern bei sich zu Hause und so sind wir mit unseren Familien von nah und fern miteinander verbunden. Wir sagen am Muttertag Dankeschön mit Gedichten, Gebeten und Musik.“ In ihrer Ansprache hob sie den schönen Brauch der Siebenbürger hervor, bei dem die Kinder Gedichte vortragen und ihren Müttern und Großmüttern eine Rose als Zeichen der Dankbarkeit schenken, für das, was sie im Laufe des Jahres für andere getan haben. Die Rose ist eine besondere Blume mit ihren zarten, duftenden Blüten, mit der wir unsere Liebe und Wertschätzung ausdrücken.

Zwischen der fröhlichen Orgelmusik erfreuten die Kinder und Schüler im Alter von vier bis acht Jahren mit ihren Gedichten und berührten die Herzen der Zuhörer. Nicht nur mit ihren lieben Wünschen, sondern auch in unseren schönen Trachten gekleidet, boten uns bewegende Momente: Lara Wagner, Jonas Schneider, Sophie Blesch, Maxi Zavatzki, Tim Schuster, Hannah Schneider, Nicole Breckner, Melissa Gooss, Pia Gooss sowie Alissia und Emilia Stürner. Nach dem Fürbittengebet mit Debora und Madlen Mooser und dem Segen wünschten die Kinder im Chor „Alles Gute zum Muttertag!“ Belohnt wurden sie mit einer süßen Überraschung.

Es entstand dabei ein beeindruckender und rührender Kurzfilm zum Gottesdienst, den alle Landsleute, zusammen mit ihren Familien, am Muttertag anschauen konnten. Sie finden den sehenswerten Film unter https://evangelisch-digital.de/kirchraumingolstadt/ und https://youtu.be/kwfsf-YEAjw.

Im Namen des Vorstandes bedanke ich mich bei Dekanin Gabriele Schwarz, Organist Micha Haug und Diakon Sebastian Schäfer für die Unterstützung. Herzlichen Dank an unsere wunderbaren Kinder und ihre Eltern, die in dieser schwierigen Zeit besondere Lasten tragen und trotzdem bereit waren, zuhause die Gedichte zu lernen, um unseren Müttern und Familien Freude zu bereiten. Ohne ihre Einwilligung wäre dieser besondere Gottesdienst nicht zustande gekommen. Für unsere Kinder bleibt es bestimmt ein unvergessliches Erlebnis!

Gerda Knall

Schlagwörter: Kreisgruppe, Ingolstadt, Muttertag, Gottesdienst, Video

Bewerten:

16 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.