25. Juni 2012

Germanisten-Kongress in Bukarest

Bukarest – Vom 4. bis 7. Juni fand in Bukarest der 9. Internationale Kongress der Germanisten Rumäniens statt, der von der Gesellschaft der Germanisten Rumäniens (GGR) in Zusammenarbeit mit dem Germanistik-Departement der Bukarester Universität, dem Forschungs- und Exzellenzzentrum „Paul Celan“, dem Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas (IKGS) München und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) Bonn veranstaltet wurde.
Zu den Gastrednern zählten Professoren von der Freien Universität Berlin, den Universitäten Regensburg, Minho/Portugal sowie Prof. Dr. Dr. h.c. Ludwig M. Eichinger ­(Direktor des Instituts für Deutsche Sprache Mannheim), Dr. Jochen Golz (Präsident der Goethe-Gesellschaft in Weimar) und der siebenbürgische Schriftsteller Dr. h.c. Hans Bergel (Gröbenzell).

Das Kernprogramm bestand aus Sektionenarbeit zu Themen wie „Deutsch in Rumänien – Rumäniendeutsch“, „Goethes Wirken und Wirkung“, „Wahrnehmungen und Erfahrungen in der Literatur der Jahrhundertwende“, „Deutschsprachige Literatur in und aus Ostmittel- und Südosteuropa“, umrahmt von Lesungen mit den Autoren Mircea Cărtărescu (Rumänien), Matthias Buth (Deutschland), Jan Koneffke (Deutschland/Österreich) und Peter K. Wehrli (Schweiz).

Die GGR besteht seit 1990, zählt Deutschunterrichtende aus Universitäten und Schulen sowie Kulturleute in Rumänien und im Ausland zu ihren Mitgliedern und wird von Prof. Dr. George Guţu geleitet.

CC

Schlagwörter: Germanistik, Bukarest

Bewerten:

30 Bewertungen: –

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.