16. Oktober 2012

Geschichte der Frauen in Siebenbürgen

Eine Pioniertagung zur Geschichte der Frauen in Siebenbürgen und die Geschlechterrelationen als Generalthema führt der Arbeitskreis für Siebenbürgische Landeskunde (AKSL) durch. Die Jahrestagung wird am 2.-3. November 2012 in Schäßburg (Sighişoara) abgehalten als Kooperationsveranstaltung mit dem Institut für Kultur und Geschichte Südosteuropas (IKGS) und dem Schäßburger städtischen Museum. Unterstützt wird die Tagung von der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland.
Dabei soll unter der Geschlechterperspektive auch untersucht werden, ob und welche Auswirkungen das Geschlecht auf Arbeitsweise, Wahrnehmung oder auch Rekrutierung von Frauen hatte, welche Bedeutung also Frauen als handelnde und gestaltende Personen – im Gegenüber und in Kooperation mit den Männern – hatten. Innovative Fragestellungen und Forschungsdesiderate – und zwar im Blick auf die rumänische, ungarische und siebenbürgisch-sächsische Ethnie – werden grundlegend neue Ergebnisse und nachhaltige Forschungsimpulse ermöglichen, weswegen dieser komparatistisch und interdisziplinär angelegten Forschungstagung große, für künftige wissenschaftliche Untersuchungen unentbehrliche Bedeutung zukommen wird.

Prof. Dr. Angelika Schaser (Hamburg) wird ein Grundsatzreferat zum Thema halten, in verschiedenen Sektionen werden Bild und Rolle der Frauen in ungarischer, rumänischer und sächsischer Literatur, ihr Engagement in kirchlichen Verhältnissen oder in der Vereinskultur, ihr Einsatz für die Frauenrechte und ihre politische Partizipation vornehmlich im 19./20. Jahrhundert thematisiert, Bildungsaspekte (Lehrerinnenbildung, Akademikerinnen und Forscherinnen) sowie ihr Wirken als bildende Künstlerinnen und Schriftstellerinnen, aber auch als Informantinnen des Staatssicherheitsdienstes vorgestellt. 25 in- und ausländische Referentinnen und Referenten haben einen Beitrag über die vielfältigen Aspekte zugesagt. Ein kammermusikalischer Liederabend mit Werken der Komponistin Berta Bock setzt einen weiteren kulturellen Glanzpunkt, den die Künstlerinnen Ursula Philippi und Melinda Samson gestalten.

Um eventuell benötigte Unterkunft, aber auch die Verpflegungsmöglichkeiten planen und reservieren zu können, bitten wir, sich möglichst rasch bei Dr. Gudrun Ittu schriftlich anzumelden. Kontaktdaten: Fax: (00 40-2 69) 21 66 05, E-Mail: icsusib[ät]artelecom.net, Adresse: Dr. Gudrun Ittu, Institutul de Cercetări Socio-Umane Sibiu, B-dul Victoriei nr. 40, RO-550024 Sibiu.

Flyer zur Tagung als pfd-Datei (Deutsch)

Flyer zur Tagung als pdf-Datei (Rumänisch)

Schlagwörter: Tagung, Frauen, Geschichte, Siebenbürgen

Bewerten:

11 Bewertungen: +

Neueste Kommentare

  • 17.10.2012, 15:00 Uhr von Joachim: Szamdmann, ääh Karl schrieb: "2. In diesem Zusammenhang auch das Wiedererreichen wenigstens der ... [weiter]
  • 17.10.2012, 13:51 Uhr von bankban: Bestimmt eine hochinteressante Veranstaltung! Zu hoffen bleibt indes, dass die anwesenden gelehrten ... [weiter]
  • 17.10.2012, 10:55 Uhr von Karl K.: Eine interessante Veranstaltung! Beeindruckend scheint insbesondere zu sein, dass auf Grund des ... [weiter]

Artikel wurde 3 mal kommentiert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.