19. Dezember 2006

Peter Thal - geschätzter Pädagoge des Burzenlandes

In bleibender Erinnerung nicht nur der Siebenbürger Sachsen im Burzenland bleibt der langjährige Lehrer Peter Thal, ein begeisterter und begnadeter Musiker, der seit nicht zu langer Zeit auch Kirchenkurator der Evangelischen Kirchengemeinde Rosenau war. Er starb am 16. November 2006 in Rosenau.
Als ältester Sohn der Pfarrerfamilie Wilhelm Thal und Adelle Czell wurde Peter Thal am 1. Juni 1940 in Hermannstadt geboren. Der Weg der Familie führte durch mehrere Ortschaften Siebenbürgens: Kastenholz, Hamruden, Großau, Wurmloch und schließlich Heltau. Nach dem Besuch der Schule in Hermannstadt und dem Sprachstudium in Bukarest wurde Peter Thal 1961 nach Rosenau zugeteilt. Rund 40 Jahre wirkte er hier als Sprachlehrer, mehrere Schülergenerationen sind ihm dankbar für die Bildung, die sie dank seines Einsatzes genießen durften.

Der Lehrer Peter Thal aus Rosenau war auch ein begabter Musikant. Foto: Dieter Drotleff
Der Lehrer Peter Thal aus Rosenau war auch ein begabter Musikant. Foto: Dieter Drotleff
Der geschätzte Pädagoge bewies seine organisatorischen Fähigkeiten auch als stellvertretender Schulleiter. Als begeisterter Musiker wirkte er in der Rosenauer Blaskapelle mit, dann in der vereinigten Formation Rosenau-Neustadt und nach der Wende von 1989 in der Burzenländer Blaskapelle. Sein Können zeigte er auf dem Bassflügelhorn, das er seit seiner Jugendzeit bestens in Griff hatte. Auch als Sänger war er eine Stütze in verschiedenen Chören, zuletzt im Kronstädter Bachchor. Als Mitglied dieser Singgemeinschaften hat Peter Thal ganz Siebenbürgen und Rumänien bereist und trat auch im Ausland auf.

Fest eingebunden war Peter Thal in das Gemeinschaftsleben. Mit Wort und Tat war er immer dabei. Nach der Wende war er aktiv in die Forumstätigkeit eingebunden, wurde zum Mitglied des Stadtrates von Rosenau gewählt, vertrat die evangelische Kirchengemeinde als gewählter Presbyter, als Mitglied des Kronstädter Bezirkskonsistoriums und als Mitglied der Landeskirchenversammlung. Als Kurator der Rosenauer Kirchengemeinde machte er in mühevoller Arbeit ehemaliges Gemeinschaftsgut ausfindig, sicherte Unterlagen und setzte sich für die Eigentumsrückgabe ein.

Obwohl schwer erkrankt nach seinem Rentenantritt 2001, war er immer voller Optimismus und ging seinen Aufgaben bis zu seinem, doch plötzlich Tod am 16. November 2006 nach. Das letzte Geleit aus der Kirche zum Rosenauer Friedhof gaben ihm unzählige Rosenauer aller Ethnien, der Bürgermeister, Mitglieder des Stadtrates, geistliche und weltliche Vertreter aus dem Burzenland, dem Repser und Fogarascher Land und aus Bistritz. Pfarrer Kurt Boltres würdigte in ergreifenden Worten den Menschen Peter Thal. Der Kronstädter Stadtpfarrer und Dechant des Kronstädter Kirchenbezirkes, Christian Plajer, und Bezirkskirchenkurator Karl Hellwig sprachen den Dank des Kirchenbezirkes an den Verstorbenen aus. Die Lehrer Reinhold Schneider und Ion Toader würdigten in Peter Thal den unermüdlichen und erfahrenen Pädagogen. Für die Rosenauer Öffentlichkeit ist er zum Symbol der sächsischen Gemeinschaft geworden.

Dieter Drotleff


Schlagwörter: Nachruf, Pädagogen, Burzenland, Rosenau

Bewerten:

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.