28. November 2009

3. Seminar „Siebenbürger Genealogie“ in Bad Kissingen

Unter dem Motto „Wissenschaftlich forschen – verständlich festhalten“ trafen sich die Mitar­bei­ter des Projektes „Siebenbürger Genealogie“ vom 23.-25. Oktober in Bad Kissingen zu ih­rem dritten Arbeitsseminar. Wieder stand am Freitag Gisbert Berwe den Gen_Plus Anwendern für Fragen und Probleme zur Verfügung. Da auch viele neue Mitarbeiter dabei waren, gab es einen regen Meinungsaustausch zwischen ihnen und denen, die schon länger dabei sind.
Dr. Christian Weiss, Vorsitzender der Sektion Genealogie des Arbeitskreises für Siebenbür­gi­sche Landeskunde, begrüßte die Anwesenden und richtete auch Grüße der an diesem Seminar nicht teilnehmenden Mitarbeiter aus. Er wies auf die beiden herausragenden Ereignisse des Jahres hin, bei denen das Projekt erstmals vertreten war: den Heimattag in Dinkelsbühl und den 61. Genealogentag des DAGV in Bielefeld. Auf beiden Veranstaltungen wurden Kontakte geknüpft und das Projekt bekannt gemacht. Deshalb empfiehlt es sich, auch weiterhin bei diesen Veranstaltungen präsent zu sein.

Am Samstag referierte Gisbert Berwe über Suchfunktionen und Recherche im Programm Gen_Plus sowie über den Umgang mit Leitna­men und die Vorteile einer einheitlichen Ortsver­waltung für die „Siebenbürgische Genealogie“. Prof. Dr. Dr. h.c. Paul Philippi sprach über: „Urteil und Verurteilung oder Vom persönlichen Umgang mit geschichtlicher Schuld“, wobei er zeigte, dass man im Umgang mit persönlicher Schuld anderer vorsichtig sein muss und sich ein klares Urteil allein nach umfassenden Infor­mationen erlauben kann.
Die Teilnehmer des Genealogenseminars in Bad ...
Die Teilnehmer des Genealogenseminars in Bad Kissingen. Foto: Anneliese Vater
Nach einer kurzen Andacht am Sonntag referierte Jutta Tontsch über „Auswanderer aus Sie­benbürgen nach Amerika – Passagierlisten als genealogische Quellen“. Der Vortrag sollte von Monika Ferrier aus Kanada gehalten werden, die in jahrelanger Arbeit eine Liste mit Auswande­rern aus Siebenbürgen zusammengestellt hat. Diese Liste ist im Internet zugänglich unter www.siebenbuergische-familienforschung.de. Jutta Tontsch gab zuerst einen Überblick über die drei großen Auswanderungswellen nach Ameri­ka zwischen 1880 und 1955, infolge derer Sie­benbürgen ca. Zehn Prozent seiner Bevölkerung verlor. Die über Ellis Island vor New York Einge­wanderten sind in den dort vorhandenen Pas­sagierlisten zu finden und können eingesehen werden unter www.ellisisland.org. Wichtige In­formationen sind auch in den Auswanderungs­museen in Bremerhaven und Hamburg sowie im Genealogenverein in Bremen MAUS abrufbar. Anhand einer Passagierliste aus Ellis Island erläuterte Jutta Tontsch, welche genealogischen Informationen diesen Listen entnommen werden können. Alle Teilnehmer folgten den Vorträgen mit großem Interesse.

Bernd Eichhorn

Schlagwörter: Genealogie, Seminar, Bad Kissingen

Bewerten:

11 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.