Kommentare zum Artikel

28. September 2020

Kulturspiegel

Feminismus am Ende? Gegensätzliche Standpunkte von Inge Bell und Birgit Kelle

Hat der Feminismus in unserer Gesellschaft noch eine Existenzberechtigung? Darüber gehen die Ansichten zweier prominenter Siebenbürger Sächsinnen auseinander. Die katholische Publizistin Birgit Kelle behauptet, der Feminismus habe seine Ziele „in allen westlichen Industrienationen erreicht“. Entschieden widerspricht ihr die Menschenrechtsaktivistin Inge Bell, die unter Verweis auf weiterhin bestehende Missstände feststellt, dass „es noch ein weiter Weg für die Gleichberechtigung“ sei. mehr...

Kommentare

Artikel wurde 1 mal kommentiert.

  • Doris Hutter

    1Doris Hutter schrieb am 29.09.2020, 01:25 Uhr (um 01:30 Uhr geändert):
    Beitrag um 01:31 Uhr von Moderation geändert.
    Mir scheint, dass Birgit Kelle sich in den Mittelpunkt stellt und die zwischenmenschlichen Beziehungen weitgehend aus eigener Betrachtung erklärt, während Inge Bell sich zurücknimmt und die zwischenmenschlichen Beziehungen in ihren tatsächlichen Ausprägungen beschreibt.

    Und, Frau Kelle, um Probleme zu lösen, muss man sie erst entdecken.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.