27. Juni 2013

Generalkonsul Thomas Gerlach erhielt Honterus-Medaille

Für seine Verdienste um die Gemeinschaft der Siebenbürger Sachsen erhielt der deutsche Diplomat Thomas Gerlach die Honterus-Medaille des Demokratischen Forums der Deutschen in Siebenbürgen (DFDS). Die Verleihung der Medaille fand am 17. Juni im Spiegelsaal des Hermannstädter Forumshauses statt. An der Zeremonie nahmen zahlreiche Persönlichkeiten teil, darunter der Vorsitzende des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR), Dr. Paul-Jürgen Porr, der Hermannstädter Bürgermeister Klaus Johannis, der Aussiedlerbeauftragte der Bundesregierung, Dr. Christoph Bergner, Reinhart Guib, Bischof der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien, und der Bundesvorsitzende des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, Dr. Bernd Fabritius.
Gerlach ist seit 2009 Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Hermannstadt. Für den 62-Jährigen ist es der zweite Einsatz in diesem Amt, das er bereits von 2005 bis 2007 innehatte. Den Beschluss zur Verleihung der Honterus-Medaille an Gerlach fasste der Vorstand des Siebenbürgenforums am 16. März einstimmig, informierte der Vorsitzende, Martin Bottesch. „Zum ersten Mal erhält ein Diplomat diese Auszeichnung von Seiten des Siebenbürgenforums“, betonte Bottesch. In der Vergangenheit hätten bereits verdiente Siebenbürger Sachsen und deutsche Politiker die Medaille erhalten.

In seinen Jahren in Hermannstadt sei Gerlach zu einem Freund Siebenbürgens geworden, konstatierte Ovidiu Ganţ in seiner Laudatio. Der Parlamentarier des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien würdigte das Bemühen Gerlachs, für Rumänien und insbesondere Siebenbürgen die Werbetrommel zu rühren. „Er war in allen Bereichen sehr aktiv: in der Politik, im Deutschen Wirtschaftsclub Siebenbürgen, in der Kultur, im Sozialbereich“, sagte Ganţ.
Honterus-Preisträger Thomas Gerlach (Mitte) mit ...
Honterus-Preisträger Thomas Gerlach (Mitte) mit Klaus Johannis (links) und Martin Bottesch. Foto: Holger Wermke
„Dies ist die schönste und wertvollste Auszeichnung, die ich bisher in meinem fast 35-jährigen Berufsleben bekommen habe“, freute sich Gerlach. Hermannstadt und Siebenbürgen seien ihm und seiner Frau zur zweiten Heimat geworden. Die Unterstützung der deutschen Minderheit gehöre zu den Kernanliegen eines deutschen Vertreters in Siebenbürgen, betonte der Generalkonsul. „Diese Aufgabe ist mir sehr schnell von einer Dienstpflicht zu einem Herzensanliegen geworden.“ Die Deutschen in Rumänien und für ihn „ganz besonders die Siebenbürger Sachsen“ spielen laut Gerlach eine wichtige Rolle in den deutsch-rumänischen Beziehungen. Die Bewahrung des kulturellen Erbes und die Pflege der deutschen Sprache sind Aufgaben, bei denen er besonders gern mithelfe bzw. die Arbeit der deutschen Botschaft in Bukarest unterstütze. Gerlach wechselt zum Jahresende in die Türkei, doch er zeigte sich zuversichtlich, dass seine Kontakte nach Siebenbürgen auch nach dem Fortgang nicht abreißen werden. „Ich betrachte die Honterus-Medaille gern auch als Verpflichtung, mich in Zukunft hier und in Deutschland für die Belange der Siebenbürger Sachsen einzusetzen.“

HW

Schlagwörter: Auszeichnung, Forum, Honterus, Generalkonsul, deutsch-rumänische Beziehungen

Bewerten:

16 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.